10 Fakten, die Sie noch nie über den Film „Ferngully“ wussten

Welcher Film Zu Sehen?
 

Ferngully: Der letzte Regenwald war ein beliebter Film, als er 1992 herauskam, aber wie so viele andere Animationsfilme damals wurde er von einer Vielzahl anderer Zeichentrickfilme überschwemmt, die ihn nach einer Weile irgendwie irrelevant machten. Als einer der wenigen Nicht-Disney-Filme, an die man sich so lange erinnert, ist Ferngully immer noch einer dieser Filme, der es schafft, einen Zweck zu erfüllen und ohne Schläge aufzuzeigen, wie die Menschheit die Welt, in der wir leben, langsam dezimiert zeigen, wie wichtig es ist, dass die hinterlassene Umweltverschmutzung gestoppt wird, wenn auch auf viel phantastische und unbeschwerte Weise. Hexxus, der Geist, der vor seiner Inhaftierung versuchte, den Regenwald zu zerstören, wurde von niemand anderem als dem Schauspielgenie Tim Curry , der praktisch jede Rolle perfekt spielen konnte, ohne ins Schwitzen zu geraten. Andere Sprecher waren Robin Williams als Batty Koda und Christian Slater als Pips, eine Fee, die mit der Hauptfigur der Geschichte, Crysta, verbunden ist.

Das war in der Zeit, als Slater, Williams und Curry in ihrer Blütezeit waren und mit Sicherheit zu den beliebtesten Menschen in ganz Hollywood gehörten. Doch Ferngully kam und ging und unterhielt Kinder für eine kurze Zeit, bevor sie in den Regalen gelassen wurden, während Kinder andere Filme suchten, die auffälliger und unterhaltsamer waren, ohne so predigend darüber zu sein, wie die Welt erhalten werden muss und die Regenwald ist gerettet. Das ist keine ganz faire Einschätzung, denn die Wahrheit ist, dass es möglich wird, der jüngeren Generation die Bedeutung der verschiedenen Ökosysteme in dieser Welt beizubringen, um zu verstehen, warum dies geschehen muss.

In diesem Fall sind die Kinder, die solche Filme sehen, tatsächlich die Zukunft, auf die wir uns irgendwann verlassen müssen.

10. Dies war die erste Rolle von Robin Williams in einem Animationsfilm.

Als Batty Koda spielte er einen Charakter, der innerhalb seiner Grenzen lag, urkomisch und optimistisch zu sein. Er war dafür bekannt, unverschämt lustige Charaktere zu spielen, und Batty war so verrückt, dass es schwierig war, die Hälfte der Zeit zu verstehen, was er sagte oder tat. Das war natürlich alles Williams und die wunderbare Art und Weise, wie er sich so voll in seinen Charakter eingelassen hat.

9. Der Song Toxic Love, gesungen von Tim Curry, musste überarbeitet werden, um den Film familienfreundlich zu halten.

Die Originalversion enthielt viele Anspielungen, die Kinder einfach nicht verstanden hätten, aber Eltern sicherlich. Das Lied musste geändert und überarbeitet werden, bevor es als sauber genug angesehen wurde, um im Film gesungen zu werden.

8. Dies ist das erste Mal, dass Elton John an einem Animationsfilm beteiligt ist.

Es wäre jedoch nicht das letzte Mal, denn wenn Sie sich erinnern, sang er die Eröffnungslied von Der König der Löwen . Allein dieser Song brachte ihm großes Lob von Disney und von Fans auf der ganzen Welt ein.

7. Die Veröffentlichung des Films musste verschoben werden, damit er nicht mit Disneys Die Schöne und das Biest konkurrieren musste.

Disney war im Laufe der Jahre so ein Riese, dass es nicht so schwer ist, mit ihren Filmen zu konkurrieren, wenn es um Handlungsstränge und Starpower geht. Es hat mehr mit der Menge an Marketing und der Menge an Hype zu tun, die in jeden Film gesteckt werden. Disney ist in der Lage, die meisten Filme leicht zu begraben, wenn sie auch nur versuchen, mit ihnen zu kämpfen, und deshalb sind viele Studios sehr vorsichtig, wenn sie ihre Filme veröffentlichen.

6. Robin Williams spielte als Genie in Aladdin im selben Jahr, in dem er diesen Film drehte.

Sobald er sich mit Animation beschäftigte, schien es ein natürlicher Teil seiner Handlung zu werden, da er auch Bender in Robots spielte. Seine Stimme war immer eine willkommene Ergänzung zu fast allem, was er tat. An diesem Punkt ist es schwer vorstellbar, wie Aladdin oder ein Film, in dem er mitgespielt hat, ohne seine Stimme gewesen wäre, um den zugewiesenen Charakter zu befeuern.

5. Die Produktionszeit wurde durch Computeranimation verkürzt.

Einige der Dinge, die viel Zeit in Anspruch genommen hätten, wie zum Beispiel Vogelschwärme, die den Himmel überqueren, waren der Computeranimation überlassen um Zeit und Geld zu sparen. Schließlich hat Computeranimation, wie wir alle wissen, schnell die Filmindustrie erobert und Animationen der alten Schule gehören fast der Vergangenheit an.

4. Der als Basis verwendete Regenwald befindet sich in Australien.

Es ist also ein Ort, den Sie besuchen können, aber erwarten Sie nicht, dort glückliche, funkelnde Feen zu sehen. In der Tat möchten Sie vielleicht eine Form von persönlichem Schutz mitbringen, da die Bewohner des Dschungels versuchen könnten, Sie aus nächster Nähe und persönlich willkommen zu heißen.

3. Samantha Mathis und Christian Slater haben zusammen in zwei anderen Filmen mitgespielt.

Sie waren zusammen in Pump Up the Volume und Broken Arrow. Sie waren sogar einmal zusammen, wie es sich anhört. Mathis spielt Crysta und Slater spielt Pips.

2. Es gibt einen eklatanten Widerspruch, der in Bezug auf den Film zur Sprache gebracht wurde.

In dem Film ging es darum, den Regenwald zu retten, aber einige Leute weisen gerne darauf hin, dass das Papier, auf das die Bilder für den Film gedruckt wurden, von Bäumen stammte, daher wirkt es ziemlich heuchlerisch.

1. Avatar wurde beschuldigt, Ferngully die Verschwörung verraten zu haben.

Ein junger Mensch verirrt sich im Wald, freundet sich mit einer wichtigen jungen Frau an, lernt die Wege des Waldes kennen und schlägt dann mit der Natur gegen die Eindringlinge zurück, was ihnen schließlich den Sieg beschert. Auf einer grundlegenderen Ebene klingen die Filme ähnlich, aber wenn man alle Details berücksichtigt, sind sie sehr unterschiedlich.

Es scheint, als ob viele Kinder jetzt auf Ferngully losgehen.