10 Dinge, die Sie über Blend S nicht wussten

Blend S ist ein 4-Koma-Manga, der 2013 ins Leben gerufen wurde und bis heute andauert. Im Jahr 2017 erhielt es eine animierte Adaption von A-1 Pictures, die aus 12 Episoden bestand. Für Neugierige ist Blend S eine Komödie mit Slice-of-Life-Elementen. Hier sind 10 Dinge, die Sie möglicherweise über Blend S wussten oder nicht:

1. Setze dich in ein Café

Blend S spielt in einem Café, das von einem ziemlich exzentrischen Italiener namens Dino geführt wird. Das Café zeichnet sich dadurch aus, dass seine Kellnerinnen besondere Charaktereigenschaften annehmen, die bestimmte Kunden ansprechen sollen.

2. Der Protagonist ist Maika Sakuranomiya

Die Protagonistin von Blend S ist eine Gymnasiastin namens Maika Sakuranomiya, die aufgrund ihrer eher einschüchternden Mimik Schwierigkeiten hat, einen Teilzeitjob zu finden. Was die Persönlichkeit angeht, ist Maika eigentlich eine ziemlich fröhliche und optimistische Person.

3. Maika spielt ein S

Rollenmäßig spielt Maika ein S, also jemanden mit sadistischer Veranlagung. Dies liegt daran, dass sie jedes Mal einen sadistischen Blick bekommt, wenn sie lächelt, was für sie eher unglücklich ist, weil es ihrerseits völlig unbeabsichtigt ist.

4. Maika mag fremde Dinge

Einer der Gründe, warum Maika einen Nebenjob gesucht hat, ist, dass sie aus eigenen Mitteln genug Geld verdienen möchte, um im Ausland zu studieren. Dies wurzelt in Maikas Vorliebe für das Fremde, die durchaus seltsame, aber dennoch amüsante Formen annehmen kann. Sie liebt zum Beispiel Colonel Sanders. Ebenso liebt sie den Weihnachtsmann.

5. Maikas Geschwister haben ein ähnliches Problem

Maika ist nicht die einzige Person in der Sakuranomiya-Familie, die ein natürlich sadistisch aussehendes Aussehen hat. Sowohl ihre ältere Schwester Aika als auch ihr älterer Bruder Koichi teilen diese besondere Eigenschaft. Trotzdem scheint es sie nicht zu behindern, wenn es um ihre familiären Beziehungen geht, da sowohl Aika als auch Koichi sehr besorgt um Maika sind, da ihr Gesichtsausdruck es ihr schwer gemacht hat, Freunde zu finden.

6. Kaho Hinata spielt die Tsundere

Eine der anderen Kellnerinnen ist Kaho Hinata, die sich auf das Tsundere-Spielen spezialisiert hat. Technisch gesehen ist ein Tsundere ein Charakter, der einem Liebesinteresse gegenüber zunächst kalt ist, sich aber schließlich für sie erwärmt. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Tsundere-Charaktere zwischen den beiden Staaten hin- und herwechseln, was diejenigen irritieren kann, die sich nicht für solche Charaktere interessieren. Unabhängig davon sind Tsundere-Charaktere sehr beliebt, vielleicht weil ihre anfängliche Kälte ihre letztendliche Wärme im Vergleich zu jemandem, der bereits von Anfang an freundlich war, viel lohnender erscheinen lässt.

7. Mafuyu Hoshikawa spielt die jüngere Schwester

Eine andere Kellnerin ist Mafuyu Hoshikawa, die die jüngere Schwester spielt, obwohl sie eigentlich im College-Alter ist. Von ihrer Persönlichkeit her kann Mafuyu als eine sehr reife Person beschrieben werden, die sich dennoch aufregen kann, wenn etwas auftaucht, das ihr gefällt. Außerdem hat sie keine gute Meinung von den Leuten, die romantisch an der Art von Charakter interessiert sind, die sie spielt.

8. Miu Amano spielt die ältere Schwester

Es gibt eine andere Kellnerin im College-Alter, die eine ältere Schwester spielt. Besagte Person wäre Miu Amano, die meistens elegant ist, aber etwas verstörend werden kann, wenn sie beginnt, über die Comics für Erwachsene zu diskutieren, die sie in Zusammenarbeit mit einem Kreis von Gleichgesinnten zeichnet.

9. Hideri Kanzaki spielt das Idol

Hideri Kanzaki ist ein Junge, der sich als Mädchen verkleidet, um im Café das Idol zu spielen. Dabei ist er nicht nur daran interessiert, ein Idol zu spielen, sondern auch daran, tatsächlich ein Idol zu spielen, weshalb er seine Kellnerarbeit als Chance nutzt, um seine Fangemeinde aufzubauen. Im Großen und Ganzen ist Kanzaki freundlich, aber sehr, sehr eitel.

10. Koyo Akizuki ist der Koch

Koyo Akizuki ist der Koch im Café, der am Ende hart arbeiten muss, weil Dino bei der Arbeit nachlässt. Koyo zeichnet sich in erster Linie durch seine Liebe zu Yuri aus, die sich als Arbeiten mit lesbischen Beziehungen zusammenfassen lässt, die sich entweder an ein männliches oder ein weibliches Publikum richten können. Außerdem interessiert sich Koyo aufgrund gemeinsamer Hobbys für Kaho, was amüsanterweise dazu führt, dass er ihr gegenüber so etwas wie ein Tsundere wird.