10 Dinge, die Sie über Cari Champion nicht wussten

Welcher Film Zu Sehen?
 

ESPN hat eine ziemlich beeindruckende Anzahl von Wirten und Ankern, aber die meisten davon sind Männer. Es gibt nur sehr wenige weibliche Figuren, die mit ESPN in Verbindung gebracht werden, und zum Glück für uns alle ist Cari Champion zufällig eine dieser Frauen. Die Rundfunkjournalistin und Fernsehpersönlichkeit Cari Champion arbeitet seit 2012 mit ESPN zusammen und hat sich als eine der talentiertesten Persönlichkeiten des Netzwerks etabliert. Sie ist jedem, der das Netzwerk beobachtet, ein bekanntes Gesicht; Aber wenn Sie kein Stammgast sind, gibt es wahrscheinlich viele Dinge, die Sie nicht über sie wissen. Hier sind 10 Dinge, die Sie über Cari Champion wissen sollten.

1. Sie ist durch und durch Kalifornierin

Champion wurde 1978 in Pasadena, Kalifornien, geboren und lebte fast ihr ganzes Leben im Bundesstaat. Sie besuchte das College der University of California, Los Angeles (UCLA). Sie hat Englisch als Hauptfach und Massenkommunikation im Nebenfach studiert. Champion hat einmal gesagt, dass sie den Journalismus ihr ganzes Leben lang geliebt hat, und das ist etwas, das sie während ihrer gesamten College-Jahre und Karriere verfolgt hat. Als Junior hatte sie die Chance, ein Praktikum bei CNN in Washington, D.C. zu machen Bachelorstudium 1998 .

2. Sie hat sich sofort an die Arbeit gemacht

Als Reporter zu arbeiten ist kein einfacher Job, besonders wenn Sie gerade erst anfangen. Für die meisten Leute kann das bedeuten, ihre eigene Kamera überallhin mitzunehmen, selbst zu schreiben und zu bearbeiten und so weiter. Das war sicherlich bei Champions erstem Berichterstatter der Fall. Sie verließ das sonnige Kalifornien nach dem College und zog nach West Virginia, um zu arbeiten. Obwohl es schwierig war, liebte sie den Job und war bereit, hart zu arbeiten. 2002 arbeitete sie auch als Reporterin in Santa Ana, Kalifornien und West Palm Beach, Florida.

3. Sie hatte eine Ankerkontroverse

Champion wurde nach all ihrer harten Arbeit endlich zur Moderatorin befördert, aber sie erlebte eine Kontroverse, als sie als Moderatorin in Atlanta arbeitete. Champion wurde gefeuert, weil er angeblich in der Luft eine Obszönität gesagt hatte. Champion legte gegen ihre Situation Berufung ein und behauptete, dass sie absolut keine Obszönitäten gesagt habe und dass die Situation unter unglücklichen Umständen passiert sei. Champion wurde schließlich wieder eingestellt.

4. Ihr Einstieg in die Sportbranche war auch ein Umstand

Champion zog zurück nach Florida und begann, über menschliche Interessengeschichten im Bundesstaat zu schreiben und darüber zu berichten. Da Florida einer der US-Bundesstaaten ist, der jedes Jahr Hurrikans erlebt – manchmal verheerend – war es für Champion sinnvoll, über die Geschichten rund um Hurrikane und mehr zu schreiben. Am Ende berichtete sie über die Tennis-Superstars Venus und Serena Williams, die beide aus Florida stammen. Die Schwestern brachten Champion den Sport bei, und die Reporterin verliebte sich in sie, je mehr sie über Tennis berichtete. Nach einer Weile bewarb sich Champion um einen Job beim Tennis Channel und sie wurde ausgewählt von mindestens 50 Bewerbern .

5. Sie hatte andere Jobs vor ESPN jobs

Nachdem Champion 2009 den Auftritt für den Tennis Channel bekommen hatte, wurde sie insgesamt zu einer prominenteren Figur in der Sportberichterstattung. Abgesehen davon, dass sie eine Gerichtsreporterin für den Sender war, bekam sie schließlich Auftritte als Unterhaltungsreporterin für andere Sender. Dazu gehörten das Starz-Netzwerk, The Insider und Hollywood 411. Diese Erfahrungen würden sie in naher Zukunft zu ESPN-Star katapultieren.

6. Sie hatte bescheidene ESPN-Anfänge

Es ist schwierig, eine Frau in einer Männershow zu sein. Ein Moderator bei ESPNs First Take zu sein, könnte nicht einfach gewesen sein, wenn Sportexperten wie Stephen A. Smith und Skip Bayless sich ständig im Live-Fernsehen schlagen. Die Tatsache, dass First Take eine Live-Show war, war ein anderes Unterfangen. Champion war jedoch gut genug, um Heidi Watney und Jemele Hill für den Job zu besiegen, und ESPN hat mit ihr definitiv die richtige Wahl getroffen. Als weibliche Gastgeberin konnte sie sich behaupten.

7. Sie wurde erst nach drei Jahren zum Anker

Manchmal braucht es einen Kampf, um das zu bekommen, was man im Leben will. Es war von Anfang an klar, dass Champion zu ESPN gehört, dass Champion vielleicht sogar eine größere Bühne braucht, um ihren Glanz zu unterdrücken. Es dauerte sechs Monate, bis sie eine Petition eingereicht hatte, um eine Moderatorin zu werden, bevor ESPN ihr die Beförderung gewährte. Am 19. Juni 2015 moderierte Champion ihre letzte Episode von First Take und im Juli desselben Jahres wurde sie offiziell zur Moderatorin im SportsCenter von ESPN .

8. Sie hat den Körperbau einer Sportlerin

Wenn Sie Cari Champion zum ersten Mal sehen und sie zum ersten Mal als Moderatorin auf ESPN sprechen hören, könnten Sie sofort denken, dass sie ihr ganzes Leben lang eine Athletin war. Das könnte jedoch nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Champion behauptet, dass sie in ihrer Jugend körperlich unbeholfen und unkoordiniert war und dass Tennis wirklich ihre erste Einführung in die Innenwelt des Sports war. Champion steht jedoch bei 6 Fuß 1 Zoll mit Fersen, was sie Schulter an Schulter mit allen anderen männlichen Gastgebern und Ankern auf ESPN stehen lässt. Kurz gesagt, sie passte genau hinein.

9. Sie war ein Basketballfan

Obwohl sie in ihrer Kindheit keinen Sport trieb, war Champion ein großer Basketballfan. Wie die meisten Leute, die aus Los Angeles kommen, liebte Champion die Lakers, als sie aufwuchs, und sie war auch ein Fan der UCLA Bruins. Das war jedoch das Ausmaß ihrer Liebe zum Sport, aber die Branche wuchs auf sie, als sie älter wurde.

10. Sie verlässt ESPN

So oft wir auf ESPN über Champions Leben gesprochen haben, es scheint, dass sie endlich das Netzwerk verlässt, um anderen Interessen nachzugehen. Das hat sie vor kurzem angekündigt, aber bisher hat sie keine weiteren Schritte unternommen. Champion hat immer für Vielfalt gekämpft, und es scheint, als ob das etwas damit zu tun hat, warum sie das Netzwerk verlässt. Bis jetzt warten wir noch auf weitere Neuigkeiten von Champion zu ihrem nächsten Karriereschritt.