10 Dinge, die Sie über Diggy Simmons nicht wussten

Welcher Film Zu Sehen?
 

Im Oktober 2005 wurde 'Run's House' uraufgeführt, um uns das Leben von Reverend Run und seiner Familie zu erzählen. Mit der Zeit erfuhren wir von Diggy Simmons, der die Leute immer gebeten hat, ihn als unabhängiges Talent zu behandeln und den Erfolg seiner Familie nicht darauf zu gründen, ihn zu beurteilen. Zum Glück haben die Fans zugehört und Diggy hat weiterhin seinen Einfluss sowohl in der Musik- als auch in der Filmindustrie ausgeübt, genau wie sein Vater. Da es noch keine Reality-Show basierend auf Diggy geben wird, können Sie aus diesen Fakten immer noch etwas über ihn lernen.

1. Er zog es vor, sich von der Musik fernzuhalten

Wir haben Familien zu schätzen gelernt, die sich alle auf einem bestimmten Gebiet gewagt haben und erfolgreich waren, wobei die Familie Kardashian das ideale Beispiel ist. Die Simmons haben sich auch in der Musikindustrie einen Namen gemacht und Diggy war der Meinung, dass er sich abheben sollte, indem er einen anderen Weg einschlägt. Sie können sich jedoch nie von dem abwenden, wozu Sie bestimmt sind, und Diggy Simmons rappte und mochte es genug, um für seine Freunde zu rappen. Sie ermutigten ihn, es ernst zu nehmen, und der Rest ist Geschichte.

2. Warum er eine Pause von der Musik einlegte

Diggy gestand, dass er zu der Zeit, als er sein Album machte, so sehr in seinem Kopf war und einige Zeit außerhalb der Musikszene brauchte, um sein Leben herauszufinden. Das Erwachsenwerden war fast immer eine turbulente Zeit für alle, die sich fragten, wie sie in die neue Phase des Erwachsenseins eintreten und ihre Kindheit hinter sich lassen können. Deshalb hat Diggy zwei Jahre gebraucht, um sich selbst zu entdecken und mental an einem besseren Ort zu sein wie er sagte Hip Hop DX . Die paar Jahre waren genug, und er lernte, alles an Ort und Stelle fallen zu lassen, daher hat das zweite Album eine Single mit dem Titel 'It Is What It Is'.

3. Er lebt einen gesunden Lebensstil

Unter den Leuten, zu denen Diggy aufschaut, sitzt Darryl „DMC“ McDaniels an der Spitze. Laut Diggy ist DMC süchtig nach Fitness. Da der ältere Rapper einen bedeutenden Einfluss auf Diggys Leben hatte, ist es nicht verwunderlich, dass Diggy auch davon beeinflusst wurde, einen gesunden Lebensstil zu führen und Fitness zu schätzen. Diggy sieht sich jedoch nicht als „besonders“, weil er in seiner Freizeit lieber etwas Konstruktives macht, im Gegensatz zu seinen Kollegen, die lieber feiern. Für ihn gehören Trinken und wilde Nächte zum Erwachsenwerden; Daher kann er nicht beurteilen, wie Menschen ihre Zeit verbringen.

4. Was ihn dazu inspiriert hat, die Single „It Is What It Is“ zu veröffentlichen.

So wie „Que Sera Sera“ „was auch immer sein wird, wird“ bedeutet, hatte Diggy Simmons die Höhen und Tiefen des Lebens durchgemacht, um zu wissen, dass die Dinge manchmal nicht in unseren Händen liegen. Es ist diese Erkenntnis, dass wir nicht alles kontrollieren können, was ihn durch eine Akzeptanzphase geführt hat; daher der titel des liedes. Er sagt, dass man die Karten, die man bekommt, nicht vorhersehen kann; Daher müssen Sie wissen, wie man die Hand spielt.

5. Seine Favoriten

Im Sport ist Diggys größter Athlet aller Zeiten Michael Jordan, aber derzeit ist sein Favorit LeBron James, dessen Spielstil, Aggression und Gemeinschaftssinn Diggy anzieht. Was Superhelden angeht, findet Diggy T’Challa von Black Panther am besten. Für sein Essen ist der Kurier des Rappers Postmates, aber wenn er in New Jersey ist, dann reicht das Restaurant, das gerade geöffnet hat, sein Verlangen befriedigt.

6. Wie sein Interesse an der Schauspielerei begann

Wenn Sie jemals „The Start Up“ gesehen haben, dann müssen Sie Diggy bei seinem Filmdebüt im BET-Film erwischt haben. Diggy wurde von Kenya Barris, dem Autor des Films, angesprochen und sofort war Diggy fasziniert, weil es sich um eine Geschichte handelte, die auf seinem Leben basierte. Tatsächlich lautete der Titel des Films zunächst „Diggy Simmons MOW“. Der Film von 2013 handelt davon, wie junge Hipster versuchen, durch Bloggen berühmt zu werden, aber der Hauptautor wird bedroht, wenn er zu viel über die Welt des Strippen und anderer Hektik aufdeckt. Diggy gibt zu, dass der Film die Leute dazu gebracht hat, ihn über seine Musik hinaus zu schätzen.

7. Es wurde einmal gemunkelt, dass er mit Jessica Jarrell verlobt ist

Im Jahr 2012 ging das Gerücht um, dass der Musiker heimlich mit dem 17-jährigen Model und Sängerin Jessica Jarell verlobt war. Laut IBT , es sind seine Freunde, die den Klatsch verbreiteten, die besagten, dass die beiden um Weihnachten 2011 verlobt waren und planten zu heiraten, als Diggy 18 Jahre alt wurde war alleinstehend.

8. Die Inspiration hinter „Lighten Up“.

Diggy gab in einem Interview bekannt, dass ihn nach einer Pause von der Musik Angst davor zurückhielt, in die Branche zurückzukehren. Vielleicht hatte er das Gefühl, dass er kein Erfolg werden würde, aber mit der Zeit beschloss Diggy, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen, was den Titel 'Lighten Up' inspirierte. Die beiden Worte sind für den 23-Jährigen eine positive Bestätigung, dass die Konzentration auf das Ergebnis verhindert, dass man die gesamte Reise genießen kann. Er rät daher anderen, die Dinge fließen zu lassen und den Druck zu vermeiden, etwas auf eine bestimmte Art und Weise zu wollen; Sobald Sie alles getan haben, was Sie können, vertrauen Sie dem Prozess, um ein großartiges Ergebnis zu erzielen.

9. Er würde gerne mit Harry Styles zusammenarbeiten

Diggy kann nicht sagen, dass seine Musik es ihm nicht ermöglicht hat, mit einigen der legendären Musiker zusammenzustoßen. Er rühmt sich der Zusammenarbeit mit Pharrell und Bruno Mars neben vielen anderen Künstlern. Obwohl er Kanye West und Jay Z als einige seiner Lieblingsmusiker ansieht, hofft er, eines Tages einen Song mit Harry Styles zu machen. Diggy glaubt, dass es eine ausgezeichnete Chance für beide wäre, da keiner von ihnen einen Song im Genre des anderen gemacht hat. Er teilt viel mit Styles, da beide nicht nur Musiker, sondern auch Schauspieler sind.

10. Er brauchte vier Monate, um sein zweites Album zu kompilieren

Als Diggy bereit war, wieder ins Studio zu gehen, hoffte er nicht, ein Projekt abzuschließen, doch als er anfing, Musik zu machen, hielt ihn nichts zurück. Ausgehend von den Erfahrungen von sechs Jahren, in denen er nicht in der Branche war, konzentrierte sich Diggy auf die Lektionen fürs Leben und die geistige Entwicklung, die er durchlaufen hatte, um ein Album zu erstellen.