10 Dinge, die Sie über Eric Church nicht wussten

Seit fast anderthalb Jahrzehnten ist Eric Church eine treibende Kraft in der Country-Musikindustrie. Der gebürtige North Carolina veröffentlichte sein Debütalbum,Sünder wie ich, im Jahr 2006 und ist seitdem auf dem Vormarsch. Er ist bekannt für seine zuordenbaren Songs und seine Fähigkeit, eine unglaubliche Show zu bieten. Sogar einige Leute, die Country-Musik normalerweise nicht mögen, wurden zu Fans von Eric Church und seinem einzigartigen Sound. Mit einem kürzlichen Auftritt beim Super Bowl 2021 hat Eric viel Aufmerksamkeit von der Mainstream-Welt bekommen und seine langjährigen Fans sagen, dass es wohlverdient ist. Lesen Sie weiter für 10 Dinge, die Sie nicht über Eric Church wussten.

1. Sein Vorname ist nicht Eric

Obwohl er der Welt als Eric bekannt ist, ist das nicht sein Vorname. Davon abgesehen ist Eric auch nicht gerade ein erfundener Künstlername. Erics richtiger Name ist Kenneth Eric Church, aber da sein Vater auch Kenneth heißt, hat er immer Eric genannt.

2. Er fing mit 13 an Gitarre zu spielen

Erics Beziehung zur Musik begann, als er gerade 13 Jahre alt war. In diesem Alter kaufte er seine erste Gitarre und begann, mit der Idee des Musikmachens herumzuspielen. Er begann, Lieder zu schreiben, und als er in der High School war, trat er regelmäßig in einer örtlichen Bar auf.

3. Er hat Marketing studiert

Erics Weg zum professionellen Musiker war ein bisschen anders als bei den meisten anderen. Nach der High School schrieb er sich an der Appalachian State University ein, wo er einen Bachelor-Abschluss in Marketing erwarb. Es dauerte jedoch nicht lange, bis ihm klar wurde, dass das traditionelle Leben einfach nichts für ihn war.

4. Er ist eine Privatperson

Auch nach so vielen Jahren in der Branche war Eric immer eine Privatperson. Obwohl Interviews für ihn kein Unbekannter sind, spricht er nie wirklich über sein Privatleben. Bei all dem Drama, das normalerweise Prominenten folgt, die zu viel teilen, ist es leicht zu verstehen, warum er sein Geschäft lieber für sich behält.

5. Er ist ein Anwalt für Marihuana

Die Country-Musikindustrie ist dafür bekannt, ziemlich konservativ zu sein, aber wenn wir wissen, dass Eric aufgeschlossen ist, dann ist es Marihuana. Er hat Musik geschrieben, die sich für den Konsum von Marihuana einsetzt, darunter die Single „Smoke a Little Smoke“ von 2010, die auf seinem Debütalbum war.

6. Sein Vater half ihm, seine Karriere zu beginnen

Viele kreative Menschen haben Schwierigkeiten, ihre Träume zu verwirklichen, weil die Verantwortung, in der „realen Welt“ zu sein, überwältigend sein kann. Zum Glück für Eric hatte er Hilfe von seinem Vater. Nachdem Erics erstes Engagement gescheitert war, zog er mit finanzieller Hilfe seines Vaters nach Nashville, der ihn auch mit einigen Leuten in der Branche in Kontakt brachte.

7. Er ist ein Familienvater

Obwohl er sein Privatleben unter Verschluss hält, wissen wir, dass Eric seit 2008 glücklich verheiratet ist. Er und seine Frau Katherine Blasingame haben zwei Söhne: Boon und Tennessee. Katherine arbeitet auch in der Musikindustrie und ist Musikverlegerin. Sie und Eric haben sich durch die Arbeit kennengelernt.

8. Er hat einen Bruder durch Alkoholismus verloren

Eric hat im Laufe seines Lebens viele großartige Momente erlebt, aber auch einige Tiefpunkte. Erics Bruder Brandon starb im Sommer 2018 an mehreren Anfällen. Er war erst 36 Jahre alt. Berichten zufolge war seine Todesursache auf Langzeitalkoholismus .

9. Er trägt keine Sonnenbrille aus den Gründen, die Sie vielleicht denken Sunglasses

Das Tragen von Sonnenbrillen während seiner Auftritte ist zu einem der Dinge geworden, für die Eric bekannt ist. Die meisten Leute haben wahrscheinlich angenommen, dass die Brille ästhetischen Zwecken dient, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Während einer Interview mit MikeAdamOnAi r Eric sagte: „Ich trage Kontaktlinsen und meine Augen kommen mit der Schmierung nicht so gut zurecht, aber wir spielten all diese Bars und Clubs und die Par-Dosen-Lichter … ich bin 6'3“, also haben sie meine Kontaktlinsen gebacken und sie würden herunterfallen. Also war ich auf der Bühne blind. Jemand schlug eine Brille vor und es funktionierte. Das Komische ist, dass es feststeckt. Es war nie durchdacht. Wir dachten nie: ‚Das wäre gut.‘ Wir dachten damals eigentlich, das sei nicht gut… aber am Ende wurde es eine Sache.“

10. Er wollte nie die Nationalhymne singen

Die Aufführung der Nationalhymne beim Super Bowl wird wahrscheinlich einer der größten Höhepunkte von Erics Karriere sein, aber es wäre fast nicht passiert, nur weil er nie daran interessiert war, die Nationalhymne aufzuführen. Laut der Los Angeles Zeiten Eric sagte: „Ich habe es für immer vermieden. Es ist ein unglaublich schwieriges Lied zu singen. Und ich bin kein Sänger – ich bin ein Stylist. Jemand wie ich, man nimmt sich damit ein paar Freiheiten, dann ist man zu weit von der Melodie entfernt und plötzlich ist man Kommunist.“ Nach den Unruhen im Kapitol der Vereinigten Staaten änderte Eric seine Meinung und beschloss, dass er offen für die Aufführung des Songs sein würde.