10 Dinge, die Sie über Fola Evans-Akingbola nicht wussten

Geboren und aufgewachsen in London, ist Fola Evans-Akingbola auf dem besten Weg, einer der am meisten diskutierten jungen Stars im Fernsehen zu werden. Ihre Karriere begann 2014. Bis 2016 wurde sie in der beliebten HBO-Serie gecastet.Game of Thrones. Obwohl die GOT-Chance definitiv ein Karrierewechsler war, hoffte Fola immer noch auf die Chance, eine Hauptrolle zu bekommen. Im Jahr 2018 klopfte die Gelegenheit mit einer Hauptrolle in der Freeform-Serie an ihre Tür.Sirenen. Sirens geht jetzt in seine dritte Staffel und hat sich zu einer der herausragenden Shows des Netzwerks entwickelt und Fola Evans-Akingbola ist ein wichtiger Grund dafür. Obwohl Maddie in der Show keine Sirene spielt, hat sie die Zuschauer definitiv von ihren Talenten begeistert. Lesen Sie weiter für 10 Dinge, die Sie nicht über Fola Evans-Akingbola wussten.

1. Sie kommt aus einer Familie von Entertainern

Fola Evans-Akingbola ist nicht die einzige Person in ihrer Familie, die eine Leidenschaft dafür hat, Menschen zu unterhalten. Ihr Vater, Sola Akingbola, ist ein weltbekannter Perkussionist, der mit der Band Jamiroquai spielt. Ihr Onkel Jimmy Akingbola ist ein erfolgreicher Schauspieler, der in Shows wiePfeil,NCIS, undSkorpion.

2. Sie studierte am National Youth Theatre of Great Britain

Fola begann mit der Schauspielerei, weil ihre Mutter ihr sagte, sie brauche ein Hobby. Obwohl es nur zum Spaß begann, entwickelte sie schnell eine Leidenschaft für das Aufführen. Sie sprach 2014 für einen Platz am National Youth Theatre of Great Britain vor und wurde angenommen. Sie sagt, dass ihre Zeit am National Youth Theatre wirklich dazu beigetragen hat, ihr Selbstvertrauen zu entwickeln und ihr zu helfen, zu erkennen, dass sie eine Zukunft in der Schauspielerei haben könnte.

3. Sie hat mit ihrer Mutter eine Wohltätigkeitsbewegung gestartet

Fola Evans-Akingbola glaubt daran, ihren Mitmenschen etwas zurückzugeben und ist der Meinung, dass es wichtig ist, für Zwecke zu spenden, für die sie leidenschaftlich ist. Um noch einen Schritt weiter zu gehen, arbeitete sie mit ihrer Mutter zusammen, um eine Kampagne zu starten, um der britischen Windrush-Generation zu helfen. In einem Interview erklärte Fola der Grund für die Bewegung , „In Großbritannien gab es einen Einwanderungsskandal um die sogenannte Wind Rush Generation. Es waren Menschen, die von der britischen Regierung hauptsächlich aus der Karibik nach Großbritannien eingeladen wurden. Schneller Vorlauf bis 2018 viele dieser Menschen, die Steuern bezahlt haben, Kinder haben und britische Staatsbürger sind. Von der Einwanderungspolitik betroffen sind. Sie haben ihre Arbeit verloren, den Zugang zur Gesundheitsversorgung, einige wurden abgeschoben. „Ihre Kampagne, Wir sind alle Windrush , verkauft T-Shirts und spendet den gesamten Erlös an den Wind Rush Justice Fund.

4. Sie ist nigerianischer Abstammung

Fola Evans-Akingbola hat einen gemischten ethnischen und rassischen Hintergrund. Ihre Mutter ist eine weiße Engländerin und ihr Vater ist ein Schwarzer, der in Lagos, Nigeria, geboren wurde. Folas Vater gehört der ethnischen Gruppe der Yoruba an, die eine der größten ethnischen Gruppen auf dem gesamten Kontinent ist.

5. Sie war früher ein Model

Manche Leute haben einfach ein Händchen dafür, vor der Kamera zu stehen, und Fola Evans-Akingbola ist eine von ihnen. Bevor Fola sich entschied, sich voll und ganz der Schauspielerei zu widmen, verfolgte Fola eine Karriere als Model. Es ist unklar, wie weit Fola mit dem Modeln gekommen ist, aber es sieht so aus, als hätte sie es komplett aufgegeben, um sich auf die Schauspielerei zu konzentrieren.

6. Sie ging zur Schule, um Philosophie zu studieren

Vor dem Vorsprechen für das National Youth Theatre of Great Britain war Fola eine typische College-Studentin. Sie war zur Universität gegangen, um Philosophie zu studieren, und hoffte auf eine Karriere auf diesem Gebiet. Sie beschloss jedoch schließlich, die Schule zu verlassen und „andere Dinge zu erkunden“. Fola erklärt , „Ich war schon immer fasziniert von der menschlichen Natur und ich habe gelernt, dass ich durch das verkörperte Selbst und die Leistung mit anderen untersuchen kann, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, anstatt einfach das abstrakte intellektuelle Streben, das ich während meines Philosophiestudiums gehabt hätte.“

7. Sie ist ein J. Cole Fan

2018 bekam Fola eine Rolle im britischen FilmVS.Der Film wurde im britischen Battle Rap gesehen und viele hielten den Film für die britische Version des ikonischen Films.8 Meilen. Obwohl Fola in dem Film kein Rapper war, ist Fola selbst ein Fan von Rap. Sie sagt, dass J. Cole einer ihrer Lieblingsrapper ist. Sie sagteTerrior Magdass sie es genossen hat, Coles Wachstum durch seine Alben zu beobachten und dass sie die Authentizität schätzt, die er in jeden Song einbringt.

8. Sie recherchiert viel über ihre Rollen

Es gibt viele verschiedene Herangehensweisen, die Akteure bei der Vorbereitung auf eine Rolle verfolgen können. Fola Evans-Akingbola bevorzugt den gut recherchierten Ansatz. Sie glaubt, dass „Vorbereitung der Schlüssel ist“ und ist besorgt, wenn sie das Gefühl hat, nicht genug recherchiert zu haben. Für ihre Rolle als Maddie onSirenen, erforschte sie Meeresbiologie und Haida-Kultur, um den Charakter besser zu verstehen.

9. Sie hält sich für eine Feministin

Bei Fola geht es darum, sich selbst und andere Frauen zu stärken und hat sich selbst als Feministin bezeichnet. Sie hat gesagt, dass sie über Feminismus sprechen könnte “ stundenlang “. Aber Reden ist nicht alles, was sie vorhat. Sie glaubt, dass man handeln sollte, wenn man wirklich eine Leidenschaft für etwas hat. Sie hofft, sich in der feministischen Bewegung in London zu engagieren.

10. Sie hat für die BBC gearbeitet

Eine Chance für die BBC zu bekommen, ist etwas, auf das viele Schauspieler (sogar Amerikaner) hoffen. Zum Glück für Fola bekam sie sehr früh in ihrer Karriere die Möglichkeit, mit dem Netzwerk zu arbeiten. Tatsächlich war ihr erster professioneller Job eine Schauspielrolle in der BBC-Show Holby City.