10 Dinge, die Sie über den Film „iBoy“ nicht wussten

Welcher Film Zu Sehen?
 

Es muss gesagt werden, dass dies einer der Originalfilme sein muss, der tatsächlich so aussieht, als wäre er den kleinen Hype wert, den er bekommen hat, seit er zum ersten Mal aufgefallen ist. Iboy ist die Art von Film, hinter der Teenager stehen könnten, hauptsächlich weil er sie auf einer Ebene betrifft, die sie verstehen können, und einen Helden vorstellt, der nicht die typische Spandex- und Strumpfhosenträgerin ist, die herumläuft und ihr Bestes gibt, während sie Millionen von Dollar Sachschaden. Tom ist nur ein junger Mann, der auf eine Vergewaltigung seines besten Freundes stößt und für seine Probleme in den Kopf geschossen wird. Was jedoch passiert, ist, dass Scherben seines Telefons, mit dem er die Polizei rief, in seinen Schädel eindrangen, und durch einen ungewöhnlichen Unfall entwickelt er die Macht, elektronische Geräte plötzlich zu kontrollieren und zu stören. Tatsächlich kann er es sogar zum Explodieren bringen, was, um ehrlich zu sein, eine coole Kraft zu sein scheint. Als er jedoch anfängt, diejenigen zu verfolgen, die seinem Freund Schaden zugefügt haben, eröffnet er eine ganze Welt von Problemen, die man besser hätte in Ruhe lassen können oder zumindest jemand anderem, der besser dafür gerüstet ist.

Aber so funktionieren Teenie-Filme nicht, oder? Hier sind nur ein paar Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über diesen Film wissen.

10. Dies ist der zweite Film, in dem Bill Milner eine Person spielt, die Kräfte entwickelt.

Das erste war in X-Men: First Class, als er die Rolle eines jungen Magneto spielt, eines Jungen, der gerade seine Eltern verloren hat und derzeit ohne jeden anderen auf der Welt ist. Zu dieser Zeit verliert er die Kontrolle über seine Kräfte und dezimiert zur Freude von Sebastian Shaw einen Operationssaal. Wenn man bedenkt, dass das, was er in X-Men: First Class tut, so destruktiv ist, ist iBoy wirklich ziemlich zahm.

9. Es ist auf Netflix zu sehen.

Als einer der vielen Originalfilme von Netflix hat iBoy die Chance, mit viel mehr Menschen in Kontakt zu treten, als wenn es im normalen Fernsehen oder in den Kinos wäre. Es scheint, als ob heutzutage mehr Leute streamen, und daher gibt es hier viel mehr Aufmerksamkeit als anderswo. Viele Leute würden lieber eine monatliche Gebühr zahlen, als die Zeit damit verbringen zu müssen, das Theater zu verlassen oder für Kabel zu bezahlen.

8. Der Film erhielt bei Rotten Tomatoes eine Bewertung von 60 Prozent.

Das ist nicht wirklich entmutigend, denn ob es bei Rotten Tomatoes eine gute oder schlechte Bewertung bekommt, ist nicht so sehr ein Hinweis darauf, ob es gut oder schlecht ist. Es ist eher so, dass Kritiker sie für absolut notwendig halten, wenn man ehrlich ist, dass diejenigen, die ihnen zuhören, normalerweise diejenigen sind, die in vielen Dingen im Leben unentschlossen sind, Filme sind einer davon.

7. Die Kritiken waren gemischt und tendierten ins Negative.

Einige Leute, die es überprüft haben, dachten, dass die Idee hätte funktionieren können, aber die Ausführung war irgendwie schlecht. Denken Sie daran, dass dies die Meinung einer Person ist und keine breitere Meinung, die von den Zuschauern stammen kann, die ihren eigenen Geschmack in Filmen haben und etwas ganz anderes zu sagen haben.

6. Der Protagonist kann praktisch jede Elektronik in seiner Reichweite stören.

Wie cool wäre diese Macht in einer Zeit, in der die Menschen so auf elektronische Geräte angewiesen sind? Es wäre nicht cool für diejenigen, die der Typ anvisiert, aber diejenigen, die anderen Schaden zufügen, könnten bald lernen, jemanden wie diesen zu fürchten, da er mit genügend Übung wahrscheinlich ein ganzes Stromnetz mit minimalem Aufwand ausschalten könnte. Denken Sie an die Anwendungen für diese Art von Macht. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, ist das ein bisschen beängstigend.

5. Die Filmstars Maisie Williams.

Ah ja, jedermanns beliebteste kleine Wassertänzerin aus Game of Thrones, die zu einem so ernsthaften und unbestreitbaren Hintern-Kicker geworden ist. Ihre Rolle in diesem Film unterscheidet sich jedoch sehr von dem, was Sie in letzter Zeit gesehen haben. Sie ist nicht die zähe, abgehärtete Kriegerin, die sie auf GoT ist, was wirklich ein Schock ist. Aber es zeigt, dass sie Reichweite hat.

4. Es gilt als Teenager-Thriller.

Ehrlich gesagt ist es wirklich mehr auf Teenager ausgerichtet, nur weil die der Hauptfigur verliehenen Kräfte etwas sind, das Teenager in dieser Zeit wahrscheinlich viel mehr verstehen würden als Erwachsene. Aber es konzentriert sich auch auf das Leben von Teenagern und wird daher leichter von Teenagern aufgenommen, die gerade diese Lebensphase durchlaufen.

3. Der Film basiert auf einem Roman aus dem Jahr 2010.

Es hat nur etwa acht Jahre gedauert, bis der Film herauskam, das ist nicht so schlimm, oder?

2. Es ist eher ein Selbstjustizfilm als ein Heldenfilm.

Um ehrlich zu sein, macht der Hauptcharakter sein eigenes Ding, daher kann er nicht zu Recht als Held bezeichnet werden, es sei denn, Sie möchten die Tatsache berücksichtigen, dass er diejenigen bestrafen will, die seinen Freund vergewaltigt haben. Das könnte das einzige sein, was ihn davon abhält, ein Schläger mit Kräften zu sein.

1. Dies ist eines der wenigen Male, in dem Sie Maisie Williams in einer so brutalen Figur spielen sehen.

Es wird mehr als alles andere im Trailer angedeutet, dass sie vergewaltigt wurde, aber das Talent, das sie besitzt, reicht aus, um das psychologische Trauma zu zeigen, das ihr Charakter erlitten hat, und es ist eines der wenigen Male, dass man sie tatsächlich so hilflos sieht.

Als Erwachsener und Filmliebhaber würde ich empfehlen, dies mindestens einmal anzusehen.