10 Dinge, die Sie über Nicholas Fudge nicht wussten

Welcher Film Zu Sehen?
 

Besser bekannt zuBöser ThunfischFans wie Duffy eroberte Nicholas Fudge während seiner Zeit in der Show Millionen von Herzen. Obwohl es normalerweise nicht die aufregendste Sache der Welt ist, Menschen beim Fischen zuzusehen, half Duff den Zuschauern, die Vor- und Nachteile und die Aufregung zu sehen, die mit dem kommerziellen Fischen einhergeht. Als erster Offizier von Captain Tyler McLaughlin auf dem Windrad kam Duffys Fachwissen unzählige Male durch. Aber leider wurde Duffys Leben im Jahr 2018 abgebrochen, als er im Alter von nur 28 Jahren plötzlich verstarb. Die Ursache seines Todes wurde von Beamten nie veröffentlicht. Obwohl er nicht mehr hier ist, lebt sein Vermächtnis weiter und Captain McLaughlin ehrt weiterhin das Andenken seines Freundes. Lesen Sie weiter für 10 Dinge, die Sie nicht über Nicholas Fudge wussten.

1. Er hat mehrere Sportarten gespielt

Für Duffy war es immer wichtig, aktiv zu bleiben. Er war als Kind sehr aktiv und wuchs mit vielen Sportarten auf, darunter Lacrosse, Skifahren, Surfen und mehr. Schließlich entschied er, dass Angeln seine größte Leidenschaft war, und beschloss, seine Zeit damit zu verbringen.

2. Seine Familie gründete ihm zu Ehren einen Gedenkfonds

Duffy verbrachte die meiste Zeit draußen, und wie Sie sich vorstellen können, lag ihm die Umwelt sehr am Herzen. Dies wollte seine Familie nach seinem Tod ehren. Laut seiner Nachruf , 'Seine Familie gründete zu seinem Gedenken den Nicholas Duffy Fudge Memorial Fund für den Umweltschutz.'

3. Tyler McLaughlin zahlte ihm einen besonderen Tribut

Neben der Zusammenarbeit waren Duffy und Tyler McLaughlin auch sehr gute Freunde. Es besteht kein Zweifel, dass der Verlust von Duffy McLaughlin stark beeinflusst hat. Um Duffy Tribut zu zollen, widmete McLaughlin seinen ersten Fang der 8. Staffel vonBöser Thunfischzu seinem ehemaligen ersten Maat.

4. Er hatte eine Freundin

Jemanden zu verlieren, der dir wichtig ist, ist nie einfach, besonders wenn dieser jemand die Person ist, mit der du den Rest deines Lebens verbringen wolltest. Leider wurde dies für Duffys Freundin Ali Currier Realität. Laut Duffys Nachruf stammt Currier aus New Hampshire.

5. Er hat von seinem Vater gelernt, wie man fischt

Duffy hatte eine sehr enge Beziehung zu seinem Vater Ron und die beiden verbrachten viel Zeit miteinander. Tatsächlich hat Duffy das Fischen von seinem Vater und Großvater gelernt. Obwohl es zunächst nur als Hobby gedacht war, zeigte Duffy schnell, dass er ein natürliches Talent für den Fischfang hatte.

6. Berichten zufolge starb er an „The Bends“

Während Duffys offizielle Todesursache nie veröffentlicht wurde, haben viele Quellen vorgeschlagen, dass er an einer Dekompressionskrankheit gestorben ist, die allgemein als ' die Biegungen “. Dekompressionskrankheit tritt auf, wenn „die Bildung von Gasblasen, die bei Druckänderungen während des Gerätetauchens auftreten“.

7. Er fing seinen ersten Fisch bei 8

Es ist nicht immer einfach, Kinder dazu zu bringen, lange genug still zu sitzen, um das Angeln zu genießen, aber Duffy war von Anfang an begeistert. Duffys Talent zum Angeln wurde schnell deutlich. Bei seinem allerersten Angelausflug, als er ungefähr 8 Jahre alt war, fing er einen Thunfisch. Seine Vater scherzte: 'Wir sagten ihm, er solle in Rente gehen, es nie wieder tun, weil man nicht viele bekommt, aber er hat nicht zugehört.'

8. Seine Mutter musste beim Thunfischfischen arbeiten

Angeln und auf dem Wasser zu sein, waren definitiv Duffys wahre Leidenschaften im Leben. Tatsächlich begann seine Verbindung zu diesen beiden Dingen, bevor er überhaupt geboren wurde. Seine Mutter hatte tatsächlich bei ihm die Wehen, während sie beim Angeln war. Sie sagt: „Nick war schon immer auf dem Wasser. Er ist auf dem Wasser, auf Booten, beim Angeln, am Strand, beim Surfen aufgewachsen.“

9. Er war immer furchtlos

Duffy war definitiv die Art von Person, die das Leben in vollen Zügen genoss. Seine Eltern beschrieben ihn als die Art von Kind, das es liebte, Grenzen zu überschreiten und nie Angst hatte, Risiken einzugehen. Dies ist eine Eigenschaft, die ihm als Fischer definitiv zu Gute kam. Trotz der Tatsache, dass Angeln normalerweise eine ziemlich zahme Aktivität ist, ist kommerzielles Thunfischangeln ein ganz anderes Ballspiel.

10. Er arbeitete auf dem Bau

Nach der High School begann Duffy im Bauwesen und auf Booten in der Gegend zu arbeiten. Er wurde schließlich für seine Angelfähigkeiten bekannt und wurde schließlich gebeten, sich der Crew der Pinwheel anzuschließen. Der Job gab ihm nicht nur die Chance, etwas zu tun, was er liebte, sondern machte ihn auch zu einem Star.