5 Dinge, die Sie nicht über Jeff Mudget wussten

Welcher Film Zu Sehen?
 

Fans des History Channel versuchen, den Inhalt des Dokumentarfilms American Ripper zu verdauen, einer Doku-Serie, in der Jeff Mudget Details skizziert, die darauf hindeuten, dass sein Vorfahr H. H. Holmes Jack the Ripper war, und präsentiert sie auf erschreckende Weise. Es kommt nicht jeden Tag vor, dass eine Person alles daran setzt, zu beweisen, dass sie mit dem berüchtigtsten Serienmörder in der Geschichte der Menschheit verwandt ist. Eine Sache, die als Ergebnis des Dokumentarfilms passiert ist, ist, dass sich viele Leute für Jeff Mudgett interessieren und was ihn antreibt.

Es gibt so viel über diesen Mann, das die meisten Leute nicht wissen, also haben wir uns die Zeit genommen, ein wenig zu recherchieren, um ein bisschen mehr über ihn herauszufinden. Hier sind fünf Dinge über Jeff Mudget, die Sie wahrscheinlich nicht wussten.

1. Er hat seine Theorie tatsächlich bei Ted Talk diskutiert

Ted Talk hat sich zu einer wichtigen Plattform für Menschen entwickelt, um ihre Inspiration und Ideen mit der Öffentlichkeit zu teilen, und die Tatsache, dass Jeff die Möglichkeit hatte, seine Theorie auf dieser Plattform zu teilen, spricht Bände, was seine Glaubwürdigkeit betrifft. Er ist offensichtlich kein Quacksalber, der nur nach Aufmerksamkeit sucht. Im Grunde bat Ted Talk Mudgett, das Ted-Talk-Publikum als Grand Jury zu verwenden, um festzustellen, ob er genügend Beweise hatte, um Herman Mudget für die Jack the Ripper zugeschriebenen Morde anzuklagen.

2. Er ist auch der Nachkomme von Herman Webster Mudgett

Um die Geschichte interessanter zu machen, ist Jeff Mudgett der direkte Nachkomme von Herman Webster Mudgett, der oft als der erste Serienmörder in Amerika bezeichnet wird. Dies ist von Bedeutung, weil es bei Serienmördern die Frage nach Genetik und Umwelteinflüssen aufwirft. Es gibt viele Theorien über die Entstehung eines Serienmörders und Jeff Mudgetts Arbeit hebt einige sehr interessante Punkte hervor, die darauf hindeuten, dass die Genetik eine Rolle bei der Schaffung des perfekten Sturms spielen könnte, der eine Tötungsmaschine darstellt, die keine Reue hat.

3. Er hat ein Buch mit dem Titel Bloodstains verfasst

Laut der Zusammenfassung des Buches beschreibt das Buch Jeffs Suche nach der Wahrheit über seine Vorfahren, nachdem er die Tagebücher seines Urgroßvaters Herman Webster Mudgett geerbt hatte, der als Amerikas erster Serienmörder gilt – ganz zu schweigen von seinem berüchtigtsten . Herman Webster Mudgett notierte in diesem Tagebuch: „Ich wurde mit dem Teufel in mir geboren … seitdem ist er bei mir.“ Diese erschreckenden Worte haben Jeff Mudgett heimgesucht und ihn dazu getrieben, die Wahrheit um jeden Preis aufzudecken.

4. Sein Hintergrund unterscheidet sich von seinem gewählten Weg

Jeff ist ein gebildeter Mann; sein akademischer Hintergrund liegt jedoch nicht im Bereich der Ermittlungen oder der Justiz. Er hat einen Abschluss in nautischer Industrietechnik und arbeitet derzeit an seinem Master in diesem Bereich. Derzeit dient er als Kommandant in den Marinereserven der Vereinigten Staaten, was angesichts der Energie, die er in die Aufdeckung der Geschichte seiner Familie investiert hat, ziemlich seltsam ist und beweist, dass er ein Nachkomme von Jack the Ripper ist.

5. Seine Beziehung zu S.H. Holmes war über 60 Jahre lang verborgen

Jeff gibt zu, dass sein Großvater die Tatsache verschwiegen hat, dass er über sechzig Jahre mit H.H. Holmes verwandt war – was durchaus verständlich ist. Es war bei einem Abendessen mit seinen Großeltern, bei dem seine Großmutter, die von Ahnenforschung völlig fasziniert war, über die Möglichkeit einer Verwandtschaft mit General Robert E. Lee diskutierte, und an diesem Punkt teilte sein Großvater endlich das Geheimnis seiner Verwandtschaft mit zu HH Holmes