Adventure Time Staffel 6 Episode 41, 42 & 43 Rezension: 'On the Lamb'/'Hot Diggity Doom'/'The Comet'

Welcher Film Zu Sehen?
 

Abenteuer-Zeit beendete seine sechste Staffel mit einer durchschnittlichen Setup-Episode und zwei erstaunlich existenziellen Finale-Episoden.

'On the Lamb', die vierte Episode des einwöchigen Sets, konzentrierte sich vollständig auf Martin, Finns entfremdeten Vater. Ich denke, jeder kann zustimmen, dass Martin ein schrecklicher Vater ist, und selbst Finn hatte während der sechsten Staffel Mühe, sich der Wahrheit zu stellen. Diese Episode ermöglichte es uns, den Höhepunkt von Finns und Martins Beziehung und schließlichem Verlassen durch einen winzigen Außerirdischen zu sehen, den Martin Martin Jr. nennt. Der Außerirdische sieht aus wie ein kleiner Bär, und Martin bemerkt, dass es ihn sogar an seinen Sohn erinnert.

Nachdem Martin viele Außerirdische manipuliert hat, die ihm geholfen haben, der Gefangenschaft zu entkommen, macht er sich auf, mit Martin Jr. als Flüchtling in seiner neuen Welt zu leben, aber natürlich finden ihn die Behörden und die Verfolgung beginnt. Martin erwägt, Martin Jr. zu verlassen, um ihn vor der Gefangennahme zu retten, aber er interpretiert falsch, was die Behörden wollten. Martin dachte die ganze Zeit, dass sie ihn jagen würden, und sie waren wirklich hinter Martin Jr. her. Wenn die Situation wirklich mit den Ereignissen übereinstimmt, die zu Finns eigener Aufgabe führten, kann ich sehen, wo Martin denken würde, dass es der beste Weg war, seinen Sohn zu verlassen. Finn würde jedoch definitiv widersprechen.

Die Episode endet damit, dass Martin die Atmosphäre des Planeten über eine riesige Motte verlässt, und wir werden ihn in der letzten Episode „The Comet“ wiedersehen.

Diese letzten drei Episoden haben viel von den Finale-Episoden der fünften Staffel abgezogen, was wirklich positiv war, wenn man bedenktAbenteuer-Zeithat oft den Ruf für vereinzelte Kontinuität. „Hot Diggity Doom“ bringt uns ins Candy Kingdom, wo Prinzessin Bubblegum den ankommenden Kometen und den King of Ooo-Kampagnen für Princess studiert. Prinzessin Bubblegum versichert Peppermint Butler (die eine meiner liebsten Nebenfiguren ist), dass die Süßigkeitenleute für sie stimmen werden, ohne eine Kampagne machen zu müssen, da sie alle physisch geschaffen hat. Allerdings verliert sie die Wahl, genau wie Peppermint Butler vorhersagt, denn die Süßigkeitenleute sind ziemlich dumm.

Bubblegum ist wütend und stürmt mit Peppermint Butler an ihrer Seite aus dem Königreich, sagt aber Finn und Jake, dass sie die Süßigkeiten-Leute beschützen sollen und dass sie vielleicht eines Tages zurückkehren wird. Sie und ihr treuer Süßigkeitsmann finden eine Hütte, in der sie leben können, gerade als der Komet Ooo näher kommt.

Finn und Jake versuchen, die neue verantwortliche Prinzessin (The King of Ooo) zu finden, aber stattdessen entdecken sie eine mysteriöse Person, die an Bubblegums Rakete arbeitet. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir sicher, dass es sich bei dieser Person um Betty handelte, aber es war stattdessen Gunter. Leider fehlt Betty erneut ein Auftritt, daher vermute ich, dass sie in der nächsten Saison eine wichtige Rolle übernehmen wird.

'Hot Diggity Doom' endet und 'The Comet' beginnt, als Gunter mit der Rakete entkommt und Finn und Jake fast in den Tod stürzen, aber der Dorn in Finns Hand greift an der Rakete. Gunter macht seine letzte Verwandlung in Orgalorg und lässt die Rakete explodieren.

Genau hier kommt der Existentialismus in dieser letzten Folge ins Spiel. Finn fragt, was Orgalorg macht, und er antwortet: „Es war einfach an der Zeit, wieder herauszukommen … dies sind Türen, die mir das Universum präsentiert hat …“ Jake nennt Orgalorgs Gedanken als „Philosophie der offenen Tür“, bei der man „einfach zu allem ja sagt“.

Orgalorg hebt ab und Finn und Jake beginnen ihren Abstieg ins Nichts im Weltraum (sehrSchwerevon ihnen). Finn flippt richtig aus, erinnert sich dann aber daran, ruhig zu bleiben und „an größere Kräfte zu appellieren“. Er singt ein schönes Lied über seinen Platz im Universum. Das Lied ist eine Art Gebet. Das Universum schickt ihm Martin und die Motte, und Martin besteht darauf, dass sein Erscheinen zufällig war, aber Finn weiß, dass 'er seine Absicht mit dem Universum verschmolzen hat', um Martin dorthin zu bringen. Martin hilft ihm schließlich in Sicherheit. Es ist offensichtlich, dass Finn und Martin unterschiedliche Philosophien über das Universum haben. Martin glaubt an die Zufälligkeit des Universums und Finn glaubt an das Schicksal und alles, was sich für ein wichtiges Ereignis zusammenfügt.

Die Motte wendet sich an Orgalorg, der den Kometen verzehrt. Martin hält es für hoffnungslos, Orgalorg aufzuhalten, aber Finn besteht darauf, dass er ihn aufhalten kann. Finn schwebt in Orgalorg und sein Dorn wird zum Grasschwert der letzten Saison; er schneidet Orgalorg von innen nach außen und lässt den Kometen frei.

Plötzlich beginnt der Komet mit Finn zu sprechen. Es fragt Finn, ob er sich erinnert, und er sagt ja. „Vor langer Zeit war ich Usor“, sagt er (und wir sehen hier einen Kometenausschnitt), „und ich stürzte auf die Erde und wurde ein Schmetterling oder ein Bizz. Ich denke, es war nur eine zufällige absurde Sache. Nur ein Scherz, den ich seit Jahrhunderten spiele.“ Ich hatte nicht genug Zeit, um dieses Stück zu verarbeiten, also habe ich mir die Folge noch ein paar Mal angesehen und bin total überrascht, was dieAbenteuer-ZeitAutoren haben mit diesem Finale getan.

Ich denke, der Teil, ein Schmetterling zu sein, bezieht sich auf die scheinbar zwecklose „Food Chain“-Episode aus dieser Staffel. Vielleicht füllen alle Füller-Episoden nicht nur Räume, sondern enthüllen Finns obskure Gedanken als ehemalige kosmische Einheit. Ich kann nicht glauben, dass ich es sage, aber Finn, der Mensch, könnte doch mehr als nur ein Mensch sein. Diese Theorie zeigt auch, warum Finn auftauchte, als Glob starb, um den Mars in der „Astralebene“ zu retten.

Der Komet bietet Finn die Wahl: „Komm mit mir bis zum Ende und zum Anfang oder kämpfe hier wie ein schönes Herbstblatt.“ Finn hört eine Glocke und der Komet sagt: „Das ist deine Krise“, um alles auf der Erde für eine „neue Existenzweise“ aufzugeben. Finn lehnt das Angebot ab und sagt dem Kometen: 'Ich denke, ich habe viel Arbeit in diese Fleischrealität gesteckt, die ich gerne durchziehen würde.' Der Kommentar zur „Fleischrealität“ bestätigt nur weiter, dass Finn einst eine kosmische Entität war, wie die, mit der er in dieser Episode spricht.

Martin fragt egoistisch, ob er die gleiche 'Lebensweise' haben kann, und Finn ruft ihn auf, ihn wieder zu verlassen. Martin erklärt, dass nichts, was er sagen kann, es jemals besser machen wird, aber er hat kein Mitleid mehr. Der Komet und Martin verschwinden für eine Ewigkeit.

Finn trifft Jake und Banana Man in einem Raumschiff und sagt, es sei nicht zufällig gewesen; er hat es gewollt. Orgalorg schleppt sich zurück zum Abstieg nach Ooo und biegt wieder in Gunter ein. Sie berichten Bubblegum fröhlich, dass sie das Problem gelöst haben und die Episode und Staffel 6 endet.

Diese Saison vonAbenteuer-Zeitendete mit einer starken Note und ließ seine Fans viel zu denken.Abenteuer-Zeitwar einst eine Show, die ich als albern und episodisch abgetan habe, aber die letzten paar Staffeln haben sich zu einer zusammenhängenden Welt zusammengefügt, die manchmal unglaublich, aber immer charmant ist. Ich bin vielleicht ein Erwachsener, der eine Show für Kinder rezensiert, aber das freut michAbenteuer-Zeitexistiert, um der Zielgruppe wichtige Lektionen fürs Leben zu erteilen, und ich bin bereit zuzugeben, dass ich mich auf Finns anhaltende existenzielle Krise beziehen kann, auch wenn ich wirklich nur ein Mensch und kein kosmisches Wesen bin. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wohin Finns Reise ihn in Staffel 7 führt.

[Foto über Cartoon Network]