Arrow Staffel 5 Folge 21 Rezension: „Ehre deine Väter“

Die Idee des Vermächtnisses war die treibende Kraft hinter vielen Pfeil Staffel 5. Von Premiere im Oktober (die eigentlich „Legacy“ heißt) bis hin zur heutigen Folge „Honor Thy Fathers“, die Vergangenheit der verstorbenen Charaktere der Serie, wie Laurel, Moira und zuletzt Robert, haben sich bei Oliver, Thea und den anderen rumgehangen von Teams wie eindringliche Gespenster und zwingen sie, nicht nur ihr Handeln in der Gegenwart, sondern auch ihr eigenes Vermächtnis in der Zukunft zu hinterfragen.

In einigen Fällen, wie bei Dinah mit Laurel, war die Geschichte der Toten eine Quelle der Inspiration, aber häufiger fungieren die Sünden der Verstorbenen als Anker, die unsere Lieblingsfiguren in ihre düsteren Tiefen ziehen. Wenn Oliver und Thea all die bedauerlichen Entscheidungen bedenken, die ihre Eltern in ihrem Leben getroffen haben, verlieren sie aus den Augen, wer sie wirklich sind, und täuschen sie vor, dass sie dazu bestimmt sind, wie ihr Vater und ihre Mutter zu werden. Wie Felicity Oliver in einer der besten Szenen der heutigen Folge jedoch klug betont, kommt eine Zeit, in der Sie die Vergangenheit in der Vergangenheit verlassen und weitergehen müssen, in der Sie aufhören müssen, für die Toten zu leben, und anfangen zu leben für sich selbst.

Die weisen Worte, die Felicity Oliver überbringt, hallen in „Honor Thy Fathers“ wider, und das nicht nur, weil Oliver dieselben Worte verwendet, um Thea zu inspirieren, als die beiden im Bunker und dem Rest von Star City während seiner Pressekonferenz über seine sprechen Vater. Was Felicity sagt, kann auf jeden zutreffen applyPfeil's Hauptfiguren in dieser Staffel, sei es Diggle und seine Ermordung von Andy, Felicity und die unmögliche Entscheidung, die sie mit Havenrock treffen musste, oder sogar Dinah, die wir gesehen haben, wie sie ihre vergangene Vendetta hinter sich gelassen hat, um etwas Besseres zu werden als Teil von Team Arrow.

Oliver und Thea fühlen sich während des größten Teils von 'Honor Thy Fathers' verkrüppelt, weil sie auf dem Sicherheitsmaterial, das Chase ihnen liefert, zusehen, wie ihr Vater einen Mann tötet, und glauben, dass sie dazu verdammt sind, die Sünden ihrer Eltern zu wiederholen. Wenn sie die beiden wichtigsten Menschen in ihrem Leben nicht wirklich kannten, die beiden Menschen, die behaupteten, sie über alles zu lieben, wie können sie sich dann selbst vertrauen? Woher wissen sie, dass sie ein besseres Leben führen werden als Robert und Moira?

Um das herauszufinden, müssen Oliver und Thea einen Schritt zurücktreten und nachdenken. Sie müssen darüber nachdenken, wie sie sich gegenseitig geholfen haben und wie sie anderen geholfen haben, zu erkennen, dass sie stärker sind als Robert und Moira. Egal, was sie über ihre Taten in der Vergangenheit bereuen, die Zukunft liegt noch vor ihnen, und solange sie zueinander stehen und sich gegenseitig ermutigen, ist es eine verdammt gute Zukunft, egal welche Hindernisse aufgeworfen werden ihr Weg.

Was Robert Thea darüber sagt, dass sie stärker ist als Oliver, ist in vielerlei Hinsicht wahr; Zusammen mit Felicity und Diggle war Thea einer der ehrlichsten, loyalsten und unterstützendsten Menschen, die Oliver in seinem Leben hatte. Aber es ist sehr wichtig, dass Oliver für die heutigen Autoren Marc Guggenheim und Sarah Tarkoff derjenige ist, der Thea beruhigt und nicht umgekehrt. Diese Entscheidung schmälert Theas Bedeutung für Oliver nicht und widerspricht nicht dem, was Robert im Video sagt; nein, stattdessen veranschaulicht es Olivers kontinuierliche Entwicklung zur besten Version seiner selbst, ein Prozess, der wirklich mit seinem Geständnis gegenüber Chase in begann „Kapiushon“ und hat nur durch seine Interaktionen mit Felicity in beiden an Stärke gewonnen strength 'Gefährliche Verbindungen' und 'Unterhalb.'

Der nächste Schritt für Oliver, nachdem er sich dem Monster in sich selbst gestellt hat, besteht darin, sich der monströsen Seite seines Vaters zu stellen, dem dunklen, gewalttätigen Teil von Robert, von dem er nie wusste, dass er existiert. Nachdem Thea Oliver das Sicherheitsband gezeigt hat, ist er eindeutig auf eine ganz andere Weise erschüttert als Thea (zu diesem Zeitpunkt ist sie taub gegenüber beunruhigenden Enthüllungen über ihre Eltern). Während Oliver sich das Video anschaut, ist er nur eine Sekunde lang wieder mit Chase in seiner Zelle, gefesselt und gefoltert, und überlegt, was er in den letzten fünf Jahren mit Team Arrow erreicht hat. Aber das ehrliche und offene Gespräch, das er mit Felicity über seine Sorgen führt (beachte, wie frei und entspannt die beiden jetzt wirken, da es nach der Episode der letzten Woche keinen Schmerz oder kein Misstrauen mehr zwischen ihnen gibt) bringt ihn vom Rand der Verzweiflung zurück. Nach ihrem Gespräch besitzt Oliver die Hoffnung und die Kraft, die er braucht, um derjenige zu sein, auf den sich Thea stützt, um der Bruder zu sein, den sie braucht, und er fühlt sich auch inspiriert genug, den Green Arrow-Anzug wieder anzuziehen, indem er Curtis einfach das sagt 'Felicity hat eine Art mit Worten.'

Während Oliver und Thea scheinbar in der Lage sind, sich von den Sünden ihrer Eltern zu lösen, kann Rene leider die Fehler nicht loslassen, die er in der Vergangenheit gemacht hat. Trotz einer emotionalen Aufmunterung von Quentin, in der er Rene sagt, dass er die Möglichkeit hat, mit seiner Tochter neue, großartige Erinnerungen zu sammeln, damit sie sich nicht nur an den Schmerz der Vergangenheit erinnern muss, ist Wild Dog nirgendwo zu sehen bei der Anhörung, und er verliert seine Chance, das Sorgerecht für Zoe zu bekommen.

Natürlich ist Renes Wahl hier enttäuschend, aber es macht Sinn, wenn man bedenkt, wie roh und frisch seine emotionalen Wunden sind. Er reift immer noch zu einem Helden heran, zu dem Vater, den seine Tochter in ihrem Leben braucht, und obwohl Quentins Worte einen Einfluss auf ihn haben, reichen sie nicht aus, um ihn davon zu überzeugen, dass er wieder bereit ist, ein Elternteil zu sein.

Und vielleicht liegt das daran, dass Quentin Rene gegenüber seinen Schmerz und sein Bedauern über Laurels Tod angedeutet hat, ihm aber nicht direkt von ihr erzählt hat. Quentin muss Rene ausdrücklich sagen, dass er nicht die gleichen Fehler machen soll, die er mit seiner Tochter gemacht hat, diese zweite Chance mit Zoe als seltenes Geschenk zu ergreifen, und nur wenn Quentin dies tut, werden er und Rene in der Lage sein, ihre schwierige Geschichte hinter sich zu lassen , diejenigen, die beide Männer in dieser Saison klar definiert haben, angesichts von Quentins Alkoholproblemen und Renes Wutproblemen. Diese Art von Auflösung ist die Richtung, in die sich ihre Geschichte bewegt, und ich bin sicher, wir werden sie bis zum Ende der Saison bekommen. Die bisherige Reise war jedoch eine absolute Freude, da die Freundschaft von Quentin und Rene einer der besten neuen Teile von . warPfeilStaffel 5.

Aber bevor Quentin und Rene den inneren Frieden finden können, den sie sich beide wünschen, sieht es so aus, als ob die beiden ein wenig mit dem beschäftigt sein werden, was Adrian Chase als nächstes plant. Chase ergibt sich Oliver und lässt sich gegen Ende von „Honor Thy Fathers“ festnehmen. Team Arrow glaubt zwar, dass es ein Sieg ist, aber wir wissen, dass dieser wahnsinnige Bösewicht noch etwas im Ärmel hat, besonders seit die Episode der letzten Woche damit endete, dass er aufspürte Olivers Sohn William.

Ich konnte nicht viel von dem vorhersagen, was während der ganzen Zeit passiert istPfeilStaffel 5. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was ich von diesen letzten beiden Episoden erwarten soll. Und das ist spannend. Die Serie hat während der gesamten Saison auf allen Zylindern gefeuert, und obwohl ich nicht sicher bin, was vor uns liegt, bin ich ziemlich zuversichtlich, dass alles, was es ist, etwas Super sein wird.

Andere Gedanken:

  • Die Rückblenden heute Abend konzentrieren sich auf Olivers Rückkehr zu Lian Yu, und während die meisten seiner und Anatolys Gespräche die gleichen Beats haben, die wir zuvor von den beiden gesehen haben, fand ich ihre Abschiedsszene emotional befriedigend. Außerdem bekommen wir auch, dass Kovar Oliver am Ende der Episode ausknockt und während dieser letzten beiden Episoden der Staffel einige unglaublich unterhaltsame Kämpfe zwischen Stephen Amell und Dolph Lundgren ausrichtet.
  • Thea Queen, ich habe dich vermisst. Verlasse Star City nie wieder, okay? Sonst würden wir keine Dialogperlen wie „Nein, aber wenn du herausfindest, dass Malcolm Merlyn dein leiblicher Vater ist, mit so ziemlich allem umgehen können“ oder die wahrheitsgetreueste Aussage über Oliver Queen aller Zeiten: „Ollie, du hast eine Angewohnheit Befehle zu erteilen und einfach davon auszugehen, dass es sich um Vereinbarungen handelt.“
  • Ich hatte das größte Grinsen auf meinem Gesicht, als ich Curtis und Felicity beobachtete, wie sie ihre Liebe zu einem Nerd auslöstenZeuge. So sehr ich Felicitys Hinwendung zur dunklen Seite mit Helix genossen habe und so notwendig es für die Reise ihres Charakters in dieser Saison war, ich freue mich, sie wieder mit dem Rest des Teams zu sehen und wieder einen lustigen Austausch wie diesen zu haben.
  • Schön, Cody Rhodes wieder als Derek Sampson zu sehen. Er hat in „Honor Thy Fathers“ nicht so viel zu tun wie in 'Eine Frage des Vertrauens,' aber er ist immer noch eine lustige Präsenz auf dem Bildschirm.
  • 'René hat recht.' 'Oh. Sag das nochmal?'
  • 'Sind wir gut?' „Wir sind großartig. Ich habe darauf gewartet, das zu benutzen.“
  • „Ich bin nicht mein Vater. Ich bin mein eigener Mann.“
  • „Die Menschen, die dir wichtig sind, leiden nicht wegen dir. Ihr Leben, mein Leben, ist besser, weil Sie beschlossen haben, der Grüne Pfeil zu werden.“

Was dachten alle anderen über die heutige Folge von thinkPfeil? Kommentieren Sie unten und lassen Sie es mich wissen.

[Bildnachweis: Robert Falconer/The CW]

Arrow Staffel 5 Episode 21 Rezension: 'Ehre deine Väter'
4.5

Zusammenfassung

Chase zwingt Oliver und Thea, sich in einer weiteren hervorragenden Folge von den Geheimnissen ihres Vaters zu stellenPfeil.

Senden
Nutzerbewertung
5 (3 Stimmen)