Arrow Staffel 6, Folge 21 Rezension: „Docket Nr. 11-19-41-73“

Welcher Film Zu Sehen?
 

Es ist eine Weile her, seit Pfeil hat sich wirklich so angefühltPfeilmir. Wie ich in meinen Rezensionen der letzten Episoden unzählige Male erwähnt habe, war Staffel 6 insgesamt eine große Enttäuschung, eine Staffel, die die konsequente Charakterisierung zugunsten des hergestellten Dramas missachtet und viel zu viel Zeit damit verbracht hat, ihren Hauptschurken als zu etablieren ein überzeugender Antagonist vonerzählenduns, wie gefährlich er ist, anstattzeigenuns. Ich bin nicht von der Serie frustriert, weil ich sie nicht mag oder gelangweilt bin, sondern weil ich weiß, dass das Kreativteam die Fähigkeit hat, uns bessere Geschichten zu erzählen, sich auf die wichtigsten Charaktere zu konzentrieren und ihnen zu ermöglichen, logisch zu handeln und authentisch. ich weiß, dassPfeilhat immer noch die Fähigkeit zu seinPfeil, und glücklicherweise fängt die Episode dieser Woche, 'Docket No. 11-19-41-73', endlich den Geist der Show ein, die ich in den letzten sechs Jahren leidenschaftlich gesehen und geschrieben habe.

Warum also diese Woche weekPfeilso gut funktionieren, selbst mit dem wandelnden, sprechenden Handlungsgerät, bei dem Christopher Chance auftaucht und Oliver vor dem Gefängnisaufenthalt rettet? Die Antwort ist einfach: die Charaktere. In Olivers Not steht jeder von Diggle über Felicity bis hin zu Rene (mehr zu ihm später) bereit, um ihm auf große und kleine Weise zu helfen, ungeachtet der anderen Probleme, die sie im Moment mit ihm haben. Auch wenn Diggle Oliver nicht mehr auf dem Feld begleitet, reist er immer noch nach Kasnia, um Chance zu rekrutieren, damit er ihn dazu bringen kann, sich als Tommy Merlyn als Green Arrow auszugeben (Schön, dass du wieder zurück bist, Colin Donnell!) Oliver freigesprochen. Während Felicity weiterhin frustriert ist über Olivers Entscheidung, sie auf die Bank zu setzen und Star City allein zu retten (für das Protokoll, ich bin auch weiterhin frustriert über diese Entscheidung), hat sie immer noch die Stärke und Anmut, für ihren Ehemann auszusagen, eine Mutter für William zu sein und Am wichtigsten ist, Oliver daran zu erinnern, dass die beiden „füreinander kämpfen. Wir schützen uns gegenseitig. Wir werden uns gegenseitig retten.' Und während Rene leider immer noch Rene ist (Erklär mir, warum Oliver wieder ein Idiot ist, Rene, nach allem, was er für dich getan hat?), kann er zumindest endlich erkennen, dass Oliver seinetwegen in dieser schrecklichen Lage ist und alles tut er kann seine Fehler der Vergangenheit wiedergutmachen.

Bevor Rene jedoch den Plan hat, den Richter durch Chance zu ersetzen und den Tag zu retten, nimmt er immer noch Stellung und gibt zu, dass Oliver der Grüne Pfeil ist, während Diaz Zoe im Gerichtssaal gefangen hält. Diese Wahl untergräbt seine Handlungen später in der Episode, da sie zeigt, dass Rene nie wirklich etwas gelernt hat und weder dem Team, OTA noch den Neulingen vertraut, um seine Tochter zu retten. Außerdem stelle ich Renes Entschlossenheit als Held in Star City in Frage, wenn er bereit ist, sich wieder so schnell unter Druck zu setzen. Wir haben gesehen, dass Oliver und andere den Taktiken von Schurken nicht erlegen sind, selbst wenn sie Familienmitglieder die ganze Zeit als Geiseln gehalten habenPfeil's mehr als fünf Saisons, aber Rene hat sich jetzt zweimal seinen Teamkollegen vorgezogen. Seine Entschuldigung bei Oliver und ihr Gespräch am Ende der Episode ist ein guter erster Schritt, um Renes Image in Ordnung zu bringen (was einige wie ich immer noch für ziemlich irreparabel halten), aber angesichts dieses Verhaltensmusters würde ich ihn lieber hängen sehen Ziehen Sie am Ende der Saison den Wild Dog-Anzug an und konzentrieren Sie sich darauf, ein Vater von Zoe zu sein. Es ist klar, dass sie die Liste der wichtigsten Dinge für ihn anführt und das ist in Ordnung, aber es ist auch ziemlich klar, dass Dinah, Curtis, Diggle und sicherlich Oliver diese Liste nicht knacken.

Trotzdem hat Rene in 'Docket No. 11-19-41-73' ein paar starke Szenen, und das liegt hauptsächlich daran, dass diese Momente Oliver betreffen, der für einen Großteil der letzten zwei Wochen an der Seitenlinie war. Zum Glück ist diese WochePfeilgibt uns viel von Oliver Queen, und Stephen Amell liefert absolut in jeder einzelnen Szene, in der er mitspielt will ein Leben, nachdem er die Kapuze für immer aufgehängt hat und das wird nicht möglich sein, wenn die Leute seine wahre Identität kennen. Amell packt sogar einen emotionalen Schlag allein mit seinen Gesichtsreaktionen auf bestimmte Momente, beispielsweise wenn er Chance als Tommy sieht und wenn er hört, wie der Richter das Urteil in seinem Fall verkündet.

Die besten Momente von Amell und Oliver kommen jedoch in Szenen mit Felicity und William, in denen Oliver sein Verletzlichster, sein Menschlichster sein darf. Als er endlich mit Felicity allein ist, nachdem Chance als Tommy aufgetreten ist, bereitet sich Oliver auf den schlimmsten Fall vor und sagt ihr, dass sie und William im Falle einer Verurteilung in ARGUS-Schutzhaft gehen müssen. „Ich kann damit umgehen, meine Freiheit zu verlieren“, sagt er ihr. „Ich kann nicht damit umgehen, dich und William zu verlieren.“ Und in diesem Moment sehen wir erneut die Verwandlung von Oliver Queen vom einsamen Wölf-Vigilanten zum Ehemann und Vater, vom Helden zum Menschen. Frei zu sein und in der Lage zu sein, die Stadt zu schützen, bedeutet ihm nichts, wenn er keine Menschen in seinem Leben hat, für die er kämpfen kann. Was für ihn als rachsüchtiger Rachefeldzug begann, ist zu einem Kampf um sein Zuhause geworden, nicht nur die Straßen und Gebäude, aus denen Star City besteht, sondern auch die Menschen, die es füllen, und er weiß, dass seine Mission ohne diese keine Bedeutung mehr hätte die ihm an seiner Seite am wichtigsten sind.

Deshalb spart Oliver seine stärksten Worte für William auf. „Was auch immer passiert und wo immer ich bin, du musst wissen, dass ich immer bei dir bin“, sagt Oliver zu seinem Sohn und zeigt auf sein Herz. Über den Zeitraum vonPfeilIn den über fünf Staffeln ist Oliver Queen so viel mehr geworden als ein Mann unter einer Haube, der gegen Kriminelle kämpft. Er war ein Bruder, ein Freund, ein Teamkollege, ein Ehemann und jetzt ein Vater. Er hat es den Menschen ermöglicht, in sein Leben einzutreten und es mit Liebe, Mitgefühl und Verständnis zu füllen, und im Gegenzug hat er ihnen die Bedeutung von Selbstlosigkeit, Entschlossenheit und Mut gezeigt.

Nach fünf Jahren der Folter, des Todes und des Verrats kehrte Oliver nach Star City zurück und fand einen Weg, sich anderen wieder zu öffnen, und selbst wenn sich so viele von ihnen in dieser Staffel von ihm abgewandt haben, ist er weiterhin offen für Felicity und William und jetzt sogar Rene. Denn das Anziehen eines grünen Anzugs und das Tragen von Pfeil und Bogen macht Oliver Queen nicht zu einem Helden. Mutig genug zu sein, sein vergangenes Trauma zu überwinden und wieder zu entdecken, was Freude, Hoffnung und Verbundenheit sind, hat Oliver für mich immer heroisch gemacht. freut mich dasPfeilSchriftsteller beginnen sich daran zu erinnern. Oliver ist die beste Version seiner selbst, als Mann, als Bürgermeister und als Grüner Pfeil, wenn er sich mit den Menschen umgibt, die er liebt. Wir hoffen, dass er dies in den letzten beiden Episoden der 6. Staffel weiterhin tut.

Andere Gedanken:

  • Die Wendung von Black Siren gegen Diaz in dieser Episode hätte so viel besser funktioniert, wenn die Autoren zu Beginn der Staffel entschieden hätten, was sie mit ihr machen wollten. Ihre Entscheidung, Oliver nicht zu outen und Diaz zu besiegen, soll dieser kraftvolle, erlösende Moment sein, aber ihre Motivation in dieser Staffel war zu schwach, als dass ich ihre Wahl als echten Charaktermoment hätte akzeptieren können. Stattdessen fühlt es sich so an, als würden die Autoren sie als Mittel verwenden, um Diaz abzuhaken und Quentin mehr emotionale Einsätze in den letzten beiden Episoden der Staffel zu geben. Ich wünsche mir immer noch, dass diePfeilKreativteam hatte gerade Black Siren zum Hauptschurken für Staffel 6 gemacht. Es hätte nicht alles repariert, aber diese Staffel hätte es viel mehr Spaß gemacht.
  • Diaz hat sich erst jetzt entschieden, Oliver und alle, die er liebt, zu töten, nachdem er zuvor so viele Gelegenheiten dazu hatte, und spricht das Problem des 23-Episoden-Formats an, dem viele der Superhelden-Shows von The CW folgen. Es ist einfach viel zu viel unnötiger Füllstoff. Überlegen Sie, wie viel besser diese Staffel gewesen wäre, wenn sie nur 15 Episoden lang gewesen wäre. Es wäre immer noch nicht so toll gewesen, aber zumindest hätten wir grauenhafte Stunden bekommen wie 'Der Drache.'
  • Colin Donnell ist für einen Großteil dieser Episode nicht auf der Leinwand, aber wenn er es ist, ist er eine gottverdammte Freude. das freut mich sehrPfeilfand nicht nur eine, sondern gleich zwei Möglichkeiten, ihn in dieser Saison zurückzuholen. Ich bin immer bereit für mehr Tommy Merlyn.
  • „Versuch einfach, mich nicht mehr zu brauchen. Zumindest für ein weiteres Jahr.“
  • „Ich bin seit sechs Jahren in Oliver verliebt. Vertrauen Sie mir, es fühlte sich alles andere als gehetzt an.“
  • „Ich füge es einfach der langen Liste der Verbrechen hinzu, die ich für dich begangen habe.“

Was dachten alle anderen über die Episode dieser Woche vonPfeil? Was erhoffst du dir von den letzten beiden Folgen der Staffel der Serie?

[Bildnachweis: Dean Buscher/The CW]

Arrow Staffel 6, Folge 21 Rezension: „Docket Nr. 11-19-41-73“
4

Zusammenfassung

Rene, Black Siren und andere Charaktere treffen wichtige Entscheidungen während Olivers Prozess in einer starken Episode vonPfeil.

Senden
Nutzerbewertung
4.33 (9 Stimmen)