Camping mit Gesellschaft

'Ich glaube, er lag da und sonnte sich', sagt Clay, 12. 'Als er uns vorbeifahren sah, sah er so aus:' Was machst du hier? Dies ist MEIN Campingplatz. 'Clay hatte keine Angst, war nur schockiert. 'Ich habe noch nie einen Alligator aus der Nähe in freier Wildbahn gesehen', sagt er. Schließlich machte sich das halbwüchsige Reptil auf den Weg und zog es vor, sein Wochenende nicht mit einem Haufen lauter Camper zu verbringen. Im Dezember versammelten sich fast 100 Pfadfinder von acht Truppen aus Südflorida im Camp Everglades, eingebettet in den Everglades-Nationalpark in Florida, zu ihrem jährlichen Camporee im Distrikt.

Während die Pfadfinder an den üblichen Aktivitäten teilnahmen - ein Feuer ohne Streichhölzer anzünden, ein Kochstativ bauen, verschiedene Arten von Knoten binden, eine Trage erstellen und ein „Opfer“ transportieren, um zu helfen -, taten sie dies in ungewöhnlichem Gelände. Und das bedeutete Herausforderungen, denen sie anderswo nicht begegnet waren.

Mehr als Bugs

Die Everglades, die die Südspitze der Florida-Halbinsel überspannen, sind die größte subtropische Wildnis in den Vereinigten Staaten. Die Everglades beherbergen einen 1,5 Millionen Morgen großen flachen Fluss mit langsam fließendem Wasser und werden oft als „Grasfluss“ bezeichnet, da die hohen, scharfen Sägegrasblätter so dick sind, dass das Wasser an vielen Stellen kaum sichtbar ist. Während einige Leute denken, dass die Everglades nur ein von Insekten befallener Sumpf sind - und während eines Großteils des Sommers auch -, ist es immer noch ein großartiger Ort, um ein Zelt aufzubauen, wenn das Wetter abkühlt.

Die beste Zeit zum Campen in den Everglades ist Ende November bis Anfang März, wenn die Tagestemperaturen Mitte der 70er Jahre und die Nachttemperaturen Mitte der 50er Jahre liegen. 'Es ist mein Lieblingsplatz zum Campen', sagte der 18-jährige Eagle Scout Jeff Happell, ein Veteran von Camps in ganz Südflorida. 'Es ist dort so offen und friedlich. 'Es sind nur du und die Natur.' Krokodile, Rotschulterfalken, Wassermokassins, Wanderfalken und sogar Seekühe leben in den Everglades. Schilder im gesamten Park warnen die Besucher vor den dort lebenden gefährdeten Panther, obwohl die Katzen selten gesehen werden. Die Everglades sind auch ein Zufluchtsort für große, schöne Vögel, darunter der Holzstorch, der Graureiher, Anhinga, der Löffler mit Roseat und viele Arten von Reihern.

Aber die Everglades sind berühmt für ihr Raubtier Nr. 1: Alligatoren. Es ist nicht ungewöhnlich, durch den Park zu wandern und einem oder mehreren zu begegnen. Alligatoren schaden Menschen im Allgemeinen nicht, wenn sie nicht provoziert werden.

Eine einzigartige Erfahrung

Die Schönheit von Camp Everglades ist nicht nur die einzigartige Tierwelt. Es ist die ganze Erfahrung. Zum Beispiel sind die Everglades flach und meistens Sumpfland. Es kann schwierig sein, trockenes Holz für ein Feuer zu finden. 'Sie finden alles trockene Zeug, das Sie können, und wenn Ihr Feuer immer heißer wird, ziehen Sie das nasse Zeug an und hoffen, dass es austrocknet', sagt Clay. Und dann sind da noch die Schlangen. Schlangenbegegnungen sind zwar nicht üblich, kommen aber vor.

Vor einigen Jahren wanderte der damals 18-jährige Eagle Scout J.P. Grillo in einen Latrinenbereich des Lagers. Plötzlich hörte er ein Rasseln. Mit klopfendem Herzen blickte J.P. nach unten und bemerkte, dass er auf eine sechs Fuß lange Klapperschlange mit Diamantrücken urinierte, die gewickelt und bereit war zu schlagen. Als er zurücksprang, schlug die Schlange auf den Scout ein und vermisste ihn kaum. Pfadfinder werden gewarnt, viel Lärm zu machen, wenn sie im Wald herumlaufen. Das sollte die Klapperschlangen abschrecken. Und hoffentlich die birmanischen Pythons. Unerwünschte Besucher Pythons sind nicht in den Everglades beheimatet, aber seit Jahren lassen Tierhalter sie illegal frei, wenn sie zu groß für ihre Häuser werden. Die Pythons brüten jetzt und Parkumweltschützer haben Eier und Babys gefunden. Kein Mensch wurde von einer Python angegriffen, aber einige Wochen vor dem Campingausflug im Dezember entdeckten Park Ranger den verstümmelten Körper einer 13-Fuß-Python, die nach dem Verzehr eines 6-Fuß-Alligators explodierte. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, was passiert ist - nur, dass es für beide Raubtiere nicht gut ausgegangen ist.

So wie die Everglades die Camper vor Herausforderungen stellen, bringt sie auch viel Freude. Eine der beliebtesten Aktivitäten der Pfadfinder ist das Wandern auf den Wegen durch den Park, insbesondere auf dem Anhinga Trail. Auf der Anhinga folgen die Besucher einer kurvenreichen Promenade, die über einen Sägegrassumpf führt, um einen klaren Blick auf Alligatoren, Schildkröten, Reiher, Reiher und andere große Watvögel sowie den Tauchvogel zu erhalten, nach dem der Weg benannt ist. Einige Truppen sind durch den Sumpf gewandert - der manchmal fast hüfthoch sein kann -, um zu Hartholzhängematten zu gelangen, bei denen es sich um Bauminseln handelt, auf denen Vögel nisten und Tiere wie Bobcats und Waschbären nach Nahrung suchen. 'Letztes Jahr sind wir durch den Sumpf gewandert und haben Weißwedelhirsche gesehen, die auch darin gingen', sagte Clay. Siehst du? In den Everglades gibt es viel Platz für Pfadfinder, die sie mit den Tieren teilen können. Pass auf, wo du pinkelst.

Was sind die Everglades?

Floridas Everglades werden oft nur als Sägegrassumpf dargestellt, enthalten aber auch dichte Wälder, offene Prärien, vorgelagerte Korallenriffe, Flüsse, Seen und Teiche. Dort leben viele Pflanzen- und Tierarten, darunter Dutzende, die bedroht oder gefährdet sind.

In den frühen 1900er Jahren, als die Bevölkerung Floridas wuchs, betrachteten die Gesetzgeber die Everglades als nutzlosen Sumpf und genehmigten Grabkanäle, die Wasser aus dem Lake Okeechobee - einer wichtigen Süßwasserquelle - ableiten, um es für Landwirtschaft und Entwicklung zu verwenden. Die Auswirkungen waren verheerend. Fast die Hälfte des Lebensraums der Tiere verschwand, ebenso wie viele Pflanzen und Tiere selbst. Panther und Schwarzbären sind heute so gut wie weg. Die Zahl der Watvögel ist um mehr als 90 Prozent zurückgegangen, und in den letzten Jahren haben Alligatoren eine verminderte Fortpflanzung erfahren. In einigen Jahren hat sich der gefährdete Holzstorch überhaupt nicht vermehrt. In einigen Teilen des Everglades-Nationalparks sind Fische aufgrund der Quecksilberkontamination nicht sicher zu essen.

Im Jahr 2000 startete die Regierung eines der größten Restaurierungsprojekte der Welt, als sie ein 36-jähriges 8-Milliarden-Dollar-Projekt startete, um die Schäden an den Everglades umzukehren und die Wildtierpopulationen zu stärken. Um mehr über die Everglades zu erfahren, gehen Sie zu www.nps.gov/ever .