Chicago Fire Staffel 4 Episode 11 Rezension: „Der Pfad der Zerstörung“

Welcher Film Zu Sehen?
 

Chicago Firebekommt diese Woche sein Herz zurück, aber das bedeutet nicht, dass andere nicht zu kämpfen haben. Einige müssen nur ihre Kämpfe durcharbeiten, aber Chilis nachlassendes Verhalten könnte das Ende ihrer Karriere bedeuten.

Chilis unberechenbares Verhalten ist jetzt völlig außer Kontrolle. Es war eine Sache, als Chili ihre Kollegen einfach umhauen wollte, aber ihre Einstellung hat keinen Einfluss auf Leben und Tod. Chili tötet eine Patientin bei einem Anruf fast, indem sie ihr die falschen Medikamente gibt, und gibt es dann als belanglos aus. Brett hofft, dass sie Chili decken kann, aber Dawson macht ihr klar, dass man Chili nicht mehr anvertrauen kann, ihren Job zu machen. Was Dawson zu spät erfährt, ist, dass Chilis Schwester kürzlich tot in einer Absteige gefunden wurde. Sie bekommt keine Chance, es jemandem zu erzählen, bevor Brett mit der Wahrheit über die Handlungen ihres Partners zu Boden geht.

Otis ist immer noch ein bisschen an Brett hängen, auch wenn sie nicht ganz so auf den Kerl steht, mit dem sie ausgeht, wie zuvor angenommen. Ich hatte gehofft, dass sein Schwarm inzwischen gestorben wäre, aber es ist wirklich nur ein Symptom dafür, dass er keine Freundin hat. Dawson stimmt zu, Otis' Mr. Miyagi zu sein, um ihn aus der Freundeszone zu holen. Der erste Schritt ist immer der schwerste, und sogar ich hatte Probleme mit Dawsons Vorschlag, dass Otis die Dinge durch das Rasieren seines Schnurrbartes aufrütteln sollte. Er hat es am Ende durchgezogen. Ob diese kleine Entscheidung zu Ergebnissen führt oder nicht, müssen wir abwarten.

Nachdem er das Drama beendet hatte, das Bodens Karriere fast gekostet hätte,Chicago Firebraucht für den Rest der Saison einen neuen Bogen. Ein Agent der Heimatschutzbehörde taucht auf und braucht die Hilfe des CFD, um einige Türen einzutreten. Severide erklärt sich bereit zu helfen und sie finden Zutaten in einem verlassenen Haus, die katastrophal sein können, wenn jemand mit einer schlechten Einstellung einfachen Zugang zu Bombenmaterial haben möchte. Severide ist immer der uneingeschränkte Held, daher sollte dies ein interessanter Bogen für ihn sein.

Hermann geht trotz der Vorbehalte von Frau Cindy wieder arbeiten. Das ganze Haus ist überglücklich, Hermann wieder zu haben, aber Cruz kann nicht aufhören, sich zu entschuldigen und zu helfen. Er hält das am besten dafür, Herrmann über Freddies Prozess auf dem Laufenden zu halten, aber das ist das Letzte, was Hermann hören möchte. Um ehrlich zu sein, die Dämonen sind mehr in Cruz als in Hermanns Kopf. Cruz' innere Dämonen fressen ihn bei lebendigem Leib, also geht er zu Freddie. Letztendlich eine gute Entscheidung, denn Freddie befreit Cruz von seiner Last.

Inmitten all dessen muss sich das Haus auf einen ankommenden Tornado vorbereiten. Ganz Chicago ist gesperrt und das Haus darf nur für Notrufe raus. Leider landet der erste Anruf in Hermanns Nachbarschaft. Es fällt Hermann schwer, sich auf den Anruf zu konzentrieren, aber er muss sich konzentrieren, um die Familie eines anderen zu retten. Genau das braucht Hermann, um zu sich selbst zurückzukehren; das und sieht seine Familie in Sicherheit. Es ist wirklich wahr, das Haus ist nicht dasselbe ohne sein Herz und seine Seele in Bestform.

Wie toll war es, Herrmann wieder da zu haben, wo er hingehört? Fühlt sich der neue Homeland Security-Winkel wie die richtige Richtung an, in die Severide als nächstes eintauchen sollte?

Chicago Fire Staffel 4 Episode 11 Rezension: „Der Pfad der Zerstörung“
3.5

Zusammenfassung

Das neueste Chicago Fire bringt Herrmann wieder dorthin, wo er hingehört, als die Stadt von einem Tornado bedroht wird.

Senden
Nutzerbewertung
3.5 (4 Stimmen)