Fünf wichtige Filme über Selbstmord für den Nationalen Monat der Suizidprävention

Welcher Film Zu Sehen?
 

Dieses Thema ist ein bisschen ernster als andere, aber in einigen Filmen wurde gesehen, dass Selbstmord etwas ist, das in Humor umgewandelt wird, um es zu einer geringeren Bedrohung zu machen. Im Geiste des National Suicide Prevention Month würden einige Leute dies ernsthaft beleidigen, aber einige würden zustimmen, dass es manchmal eine bessere Medizin ist, über das zu lachen, was uns deprimiert, als alles, was ein Arzt verschreiben könnte. Aber andererseits ist es wichtig, sich daran zu erinnern, wie wichtig es ist, die Menschen daran zu erinnern, dass es noch viel zu leben gibt und dass es nie eine gute Idee ist, sich selbst auf die eine oder andere Weise den Stecker zu ziehen. Die Praxis, Menschen davon abzuhalten, sich das Leben zu nehmen, wird von vielen Menschen sehr ernst genommen, da es ihr Lebensziel ist, sicherzustellen, dass die Menschen wissen, dass es einfach zu viel im Leben gibt, um es als selbstverständlich hinzunehmen.

Hier sind einige der besseren Filme über Selbstmord.

5. Die Jungfrauenselbstmorde

Es ist schwer zu wissen, wie man auf diesen Film reagieren soll, da die Jungen in keiner Weise unschuldig sind, wenn es um die Selbstmorde der Mädchen geht, und die Eltern auch nicht schuldlos an ihrer Reaktion auf den Selbstmord der ältesten Tochter sind. Aber bei all dem kann man definitiv das Gefühl bekommen, dass im Lissabonner Haushalt von Natur aus etwas nicht stimmt, wenn die Mädchen so reagieren, wenn sie in der Welt außerhalb ihres Hauses sind. Die Tatsache, dass die verbliebenen Schwestern einen Selbstmordpakt geschlossen haben, ist so ungewöhnlich, dass man nicht anders kann, als zu glauben, dass etwas in ihrer Familie schrecklich schief gelaufen ist und sie einfach einen Ausweg brauchten.

4. Mädchen, unterbrochen

Wenn Sie auf der Psychiatrie ankommen, ist eines der letzten Dinge, die Sie wirklich tun möchten, sich mit jemandem zu treffen, der Ihren Zustand verschlimmern wird. Aber wenn Sie mit denen rumspielen, die zumindest verstehen, dass Sie einige Dinge durchmachen und Ihre Schmerzen in irgendeiner Weise lindern können, indem Sie ihre eigenen teilen und einen Weg in diese Komfortzone finden, dann wird es möglicherweise ein wenig besser. Wenn sie erfahren, dass du eine Geschichte über sie schreibst, die nicht allzu schmeichelhaft erscheint, dann bricht dieses Vertrauen ziemlich schnell und die Probleme, mit denen du zu tun hattest, erscheinen im Vergleich dazu trivial, da Selbstmord das geringste deiner Probleme wird.

3. Die Zahl 23

Es ist erstaunlich, wie Menschen Dinge blockieren können und wie der Verstand dies zulassen kann, um weiter zu funktionieren und voranzukommen, wie es nötig ist. Walter erinnerte sich an nichts über seine Vergangenheit, bevor er seine Frau traf und sein Verstand beginnt, die Hinweise zu enträtseln, die zu dem führen, was er getan hat und was ihm beinahe gelungen wäre. Selbstmord war sein Ausweg aus dem Schmerz, aber die Wiederholung wurde weitgehend vermieden, weil er erkannt hatte, dass dies nicht der richtige Weg für das Loch war, das er gegraben hatte.

2. Toter Mann auf dem Campus

Es braucht einen morbiden Sinn für Humor, um wirklich über Selbstmord zu lachen, aber als in diesem Film ein vielversprechender Schüler sieht, dass seine Noten aufgrund von zu viel Spaß auf Kosten des Lernens nachlassen, sieht er, dass seine Zukunft schnell den Bach runter geht. So fällt ihm auf, dass im Falle eines Selbstmords seines Mitbewohners seine Noten übersehen würden und er an der Universität bleiben darf. Denn wirklich scheint das Trauma eine Person zu treffen, wenn sie zufällig in der Nähe ihres Mitbewohners ist und sie auf einer persönlichen Ebene kennt. Es ist eine billige Möglichkeit, schlechte Noten zu vergeben, aber es hat zumindest im Film funktioniert.

1. Sieben Pfund

Es braucht so wenig, um ein Leben zu ändern, und so wenig, um es zu ruinieren. Tim verfolgt einen meisterhaften Plan, um alles, was er hat, den Menschen zu überlassen, die er am meisten verdient, da er sicher ist, dass sein Kurs dazu beitragen wird, Leben zu verändern und diesen guten Menschen zu ermöglichen, weiterzumachen und das Leben anderer zu verändern. Die Art und Weise, wie er dies plant, ist so kompliziert, dass man es sehen muss, um es zu glauben, da man am Ende des Films sehen kann, dass er alle seine Grundlagen abgedeckt und sich so gut wie möglich um alle gekümmert hat. Selbstmord ist nicht der beste Weg, auch wenn es so edel ist, aber in gewisser Weise kann man fast mit dem Mann mitfühlen, da er sein Leben gegeben hat, damit die, die er gefunden hat, ihres noch mehr schätzen.

Selbstmord ist ein sehr reales und allgegenwärtiges Problem. Wenn Sie also jemanden kennen, der Probleme in seinem Leben hat und über einen so drastischen Schritt nachdenkt, zögern Sie nicht, sich zu melden.