Fünf Dinge, die Sie über „Berliner Bahnhof“ nicht wussten

Laut der offiziellen Zusammenfassung der erfolgreichen Dramaserie von Epix: „Staffel zwei des Berliner Bahnhofs beginnt mitten in einer Neuen Weltordnung, die Wurzeln geschlagen hat und sich stetig vertieft. Im Zuge der rechtsextremen Flut, die über Kontinentaleuropa hinwegfegt, befindet sich Deutschland am Abgrund einer entscheidenden Wahl. Staffel zwei spielt Richard Armitage als Daniel Miller, Rhys Ifans als Hector Dejean, Richard Jenkins als Steven Frost, Leland Orser als Robert Kirsch und Michelle Forbes als Valerie Edwards. Neu im Cast in dieser Staffel sind Ashley Judd (Zwillingsgipfel, ‘Insurgent’) als neuer Stationschef BB Yates, und Keke Palmer (Schreiköniginnen) als junge Sachbearbeiterin April Lewis.“

Darüber hinaus verfügt die Serie über einige der besten Talente hinter den Kulissen in ihren Schöpfern und Produzenten. „Die Serie wird von Olen Steinhauer (Autor: The Tourist, All The Old Knives, The Cairo Affair) erstellt und produziert. Bradford Winter (Sie,Die Amerikaner,Chef,Oz) fungiert als ausführender Produzent und Showrunner. Oscar-Preisträger Eric Roth (Forrest Gump,Der seltsame Fall von Benjamin Button,Kartenhaus), zusammen mit Steve Golin, Kerry Kohansky-Roberts, Keith Redmon und Luke Rivett von Anonymous Content (Wahrer Detektiv,Der Knick,Herr Roboter) auch Executive Producer.“

Das heißt, hier sind die fünf Dinge, die Sie über Fernsehsendungen nicht wusstenBerliner Bahnhof:

Olen Steinhauer schneidet jeden Aspekt der Spionage ab

Steinhauer ist ein wirksamer Spionageromanautor, der dramatische Werke produziert, und der Berliner Bahnhof ist keine Ausnahme. Er hat den unterschwelligen Eindruck erweckt, dass Sie, egal auf welcher Seite Sie stehen – ob Agent, Einzelkämpfer, Doppelagent, nach Prinzipien handelnd oder einfach nur für die Lohnspionage – Sie immer durcheinander bringen wird. Er weist auch darauf hin, dass man bei der Spionage nie ganz sicher ist, wem man vertrauen oder auch nur mögen oder ob man den Spuk oder den Maulwürfen nachjagen soll.

Die Show erfordert Aufmerksamkeit

Die auffällige Serie enthält die Tropen, die jeder von einem Spionagethriller erwartet, einschließlich Andeutungen einer viel größeren Verschwörung und dem intensiven Impuls, niemandem zu vertrauen. Es hat jedoch auch ein zeitgenössisches und rohes Gefühl. Darüber hinaus sind verschiedene Handlungsstränge und Charaktere, einschließlich der After-Hour- und häuslichen Beziehungen in der Show, auf den ersten Blick nicht klar und erfordern möglicherweise sogar einen Rückspulknopf.

Seine Authentizität ist unbestritten

Berliner Bahnhofbalanciert Handlung und Charakter in sättigenden Proportionen, die zu klassischen Linien führen. Es zielt darauf ab, die Show realistisch zu halten, indem es die authentische Arbeit der CIA einfängt. Dieser angespannte, knappe Thriller zeigt ein Bild von den weniger angesehenen Helden, die als „intelligentere“ Individuen den Sieg davontragen, die sich zusammenschließen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Das authentische Feeling ist auch mit dem Setting der Serie gekoppelt.

Es wird in Berlin gegossen

Schauplatz der Serie ist Berlin, Deutschland – eine vielseitige, pulsierende Stadt, die eine eigene Form annimmt. Die Stadt zeichnet sich durch eine reiche Geschichte aus, die mit einer hochmodernen Kultur verbunden ist. Diese visuell beeindruckende Stadt mit all ihren Eigenheiten wurde nicht nur zum Hintergrund, sondern wurde von der Show voll ausgenutzt und wird fast zur Hauptfigur.

Es hat eine hervorragende Besetzung

Während die Show zum Nachdenken anregt, verliert sie sich nicht in der übergreifenden Erzählung. Es ist charakterorientiert und konzentriert sich auf die menschliche Seite jedes Mitglieds des Berliner Bahnhofs. Die Wünsche, Ängste und Motivationen des Charakters sind humanisiert und widersprüchlich. Die Charaktere aus den Drehbüchern auf die Leinwand zu bringen, sind einige der hervorragendsten Schauspieler im Schauspielbereich. Der sehr talentierte Schauspieler Richard Armitage übernimmt die Hauptrolle von Daniel Miller, der in Staffel 1 seine Nische als Außendienstmitarbeiter findet, und bringt sie in Staffel 2 in eine viel höhere, kenntnisreichere Position. Der Rest des Ensembles ist ebenso beeindruckend. mit ihren eigenen Lastern und Erfahrungen im Job, die Millers Position in der ersten Staffel prägten und was Berlin einzigartig macht. Die Neuzugänge Palmer und Judd scheinen keine offensichtlichen Spieler auf diesem Gebiet zu sein, aber sowohl die Charaktere als auch die Schauspielerinnen haben sich als überraschend in jeder ihrer eigenen Eigenschaften erwiesen.

Endeffekt

Wenn ein Thema unter einem Mantel der Geheimhaltung verborgen ist, wächst der angeborene Wunsch, die Wahrheit aufzudecken, zu erforschen und in das Geheimnis einzutauchen. Daher hat dieser Spionagethriller, der eine unter Hochdruck stehende Mischung aus Grandiosem und Subtilem bietet, eine hohe Anziehungskraft. Ebenfalls,Berliner Bahnhofhat zahlreiche Einzelsequenzen und Performances, die es zu einer soliden Spionageserie machen.

Berliner Bahnhofwird sonntags auf EPIX ausgestrahlt.