Fünf Dinge, die Sie noch nie über die Show American Pickers wussten

Selbst der größte amerikanische Pickers-Fan weiß vielleicht nicht, dass die Show derzeit ihre 17. Das ist natürlich nicht die größte Überraschung, die diese überraschend süchtig machende Show verbirgt. Hier sind 5 Dinge, die Sie über die Show American Pickers nicht wussten.

Einige Preise werden vor Drehbeginn abgerechnet.

Während es so aussehen mag, als würden die Jungs einfach auf Artikel stoßen und dann anfangen, Preise rauszuwerfen, ist dies ist nicht immer so , insbesondere wenn es um seltenere und teurere Artikel geht, wie zum Beispiel alte Autos. Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens möchten sie sicher sein, dass der Verkäufer damit einverstanden ist, diesen einzigartigen Artikel loszulassen. Zweitens wollen sie sicherstellen, dass sowohl die Kommissionierer als auch die Verkäufer mit dem Endpreis zufrieden sind. Und schließlich soll es The History Channel in Zukunft vor möglichen rechtlichen Problemen bewahren. Sobald der Preis verhandelt ist, rollen die Kameras und die Verhandlungen werden im Wesentlichen neu erstellt.

Apropos Funde, sie werden gefunden, bevor die Dreharbeiten beginnen.

Bevor Frank und Mike damit beginnen, Artikel auszusuchen, haben es Produzenten und Assistenten bereits für sie getan und die besten Artikel gefunden. Dann legen sie sie zurück, damit die Jungs sie vor der Kamera „finden“ können. Das erspart ihnen die Mühe, den ganzen Müll und Staub umsonst zu durchsuchen.

Frank wurde wegen eines Gegenstands verklagt, den er in der Show gefunden hatte.

Im August 2010 fand Frank ein antikes Polarimeter (mit dem der Zuckergehalt in Alkohol gemessen wurde) und wurde fast sofort von Jerry Bruce , ein Einwohner von South Carolina, der das Objekt für die Ausstellung in seinem zukünftigen Museum kaufen wollte. Die beiden einigten sich auf einen Preis von 300 Dollar und Jerry schickte einen Scheck ab. Leider hat er den Artikel nie erhalten. Andererseits hat Frank den Scheck auch nicht eingelöst. Nachdem er das Polarimeter nicht erhalten und keine Rückmeldung von Frank erhalten hatte, reichte Mr. Bruce eine Klage gegen Frank wegen Verletzung ihres mündlichen Vertrags ein. Frank antwortete nie und der Richter erließ ein Versäumnisurteil in Höhe von 1.000 US-Dollar zuzüglich Gerichtskosten für Herrn Bruce.

Frank und Mike haben viel Geld damit verdient, im Müll zu pflücken.

Obwohl die Bezahlung von Frank und Mike pro Folge sehr stillschweigend ist, wissen wir, dass das Duo zwei Läden zusammen besitzt. Schätzungen zufolge hatte Frank ein geschätztes Nettovermögen von rund 4 Millionen US-Dollar , Stand 2016, während Mikes Nettovermögen im Jahr 2013 auf rund 3,1 Millionen US-Dollar geschätzt wurde. Höchstwahrscheinlich ist Mikes Nettovermögen jetzt noch höher. Anscheinend lässt sich mit der Kommissionierung Geld verdienen.

Frank und Mike sind oft überrascht von dem, was in der Show gezeigt wird.

In einem (n Interview , Frank berichtete, dass die Produzenten oft ziemlich viel herausschneiden. Anscheinend: 'Sie zeigen nicht etwa 80 Prozent von dem, was sie filmen.' Er fuhr fort, dass sie häufig viel mehr Artikel kaufen, als in der Show gezeigt werden. Er gab auch zu, dass sie mit weit mehr als nur dem weißen Van reisen. Ihre Flotte umfasst mehrere Vans, ein Wohnmobil und einen U-Haul-Truck, in dem die meisten Dinge, die sie in dem weißen Van zeigen, tatsächlich gelagert werden. Nachdem die Kameras ausgeschaltet sind, schalten sie die Gegenstände um.