Frisch vom Boot Staffel 2 Episode 9 Rezension: „We Done Son“

Grad vom Boot runter 'Seine dynamischen Charaktere machen es zu einer äußerst vielseitigen Komödie: Es kann mit Leichtigkeit durch die vielen Genres navigieren, die es überschneidet, dank eines vollständig realisierten Ensembles, das jede Einstellung zum Leben erweckt. Cattlemans Ranch, Eddies Schule, Jessicas Karriere; All diese Einstellungen haben so viele gut entwickelte Persönlichkeiten, dass es schwer sein kannFrischseine Prioritäten in jeder Episode zu finden, die die Familienmitglieder isoliert. „We Done Son“ ist eine dieser halben Stunden, eine Episode mit drei einzelnen Handlungssträngen über den Wert von Freundschaft; ein Trio von Geschichten, die in ihrem eigenen Kontext amüsant und aufschlussreich sind, sich aber ein wenig schwerelos anfühlen, wenn sie in einer einzigen 22-minütigen Episode zusammengefasst werden.

Es gibt einfach nicht viel Raum für Konflikte, um sich in „We Done Son“ abseits von Honey und Jessica zu entwickeln. Ihre Freundschaft ist ein wichtiger Eckpfeiler der Show, daher wäre es mir natürlich egal, ob Eddies Freundin, deren Name ich mir nicht mehr merken kann, oder ein DMX-Auftritt, der angesichts der Zeitleiste der Show absolut keinen Sinn macht ( Ich habe darüber schon mit Boyz II Men geschimpft ; Sie wetten, ich war sauer, als er 1995 auftauchte). Offen gesagt, ihr Streit über Jessicas Ablehnung von Honeys Ideen wird ziemlich hässlich und passt nicht ganz zum Ton des Rests von „We Done Son“, der eine merklich leichtere Angelegenheit mit Eddie oder Louis ist (hauptsächlich aufgrund der Anwesenheit .). von DMX und JB Smoove als Gaststars in der Folge).

„We Done Son“ nimmt sich nie die Zeit, um die Mentor-Schüler-Beziehung zu entwickeln, die Eddie mit DMX eingeht, eine Geschichte, die versucht, einen komischen Promi-Cameo in etwas ironisch Lustiges und Bedeutsames für Eddies aufkeimende Beziehung zu Allison zu verwandeln. Außer, dass es keinen Platz für die notwendige Beinarbeit gibt, damit diese Momente wichtig sind: Eddie und DMX sind plötzlich Freunde, genau wie plötzlich Allisons Geburtstag, zwei Ereignisse, auf die die Episode wirklich überzeugender hätte aufbauen können. Nicht einmal eine Schwarz-Weiß-Aufnahme von Eddie, DMX und Genesis, die in einem Eldorado über die Gerade rollen, kann diese Geschichte retten, wie eine welke, unterentwickelte Tulpe in DMX's Gartenbau-Turm, man bekommt das schreckliche Gleichnis, lass uns einfach mach weiter.

Louis‘ „Eskapaden“ mit seinem alten Geschäftspartner fühlt sich ebenso unterentwickelt an, er versucht sich wieder auf eine Beziehung zu konzentrieren, von der wir nichts wissen, wenn das Schicksal einer viel wichtigeren Freundschaft auf dem Spiel steht. Die Lektion für Louis in der Episode ist ziemlich einfach und bietet eine ziemlich rudimentäre (und daher leblose) 'Fischölverkäufer-Kumpel' -Geschichte, ohne buchstäblich den Charakter oder die Geschichte, die er erzählt, zu verändern. Barry ist eine Chiffre der Einfachheit, die ArtGrad vom Boot runterist überlegen: Wir wissen von Anfang an, dass Barry 1995 nicht erfolgreicher ist als in der Vergangenheit mit Vitamin Luscious (was sich anhört)widerlich), und auch, dass Louis sowieso kein Geld hat, um bei ihm zu investieren, da so viel Geld in Jessicas plötzlich aufgelöstem Geschäft mit Honey gebunden ist. Ist es lustig, wennFrischverrät Barry, dass er Louis eBay vorstellte? Ich denke, da kann man lachen, aber es gibt wirklich nichts, was diesem Witz vorausgeht, um ihn in der Moral der Episode zu verankern, nämlich dass Barry ein schrecklicher Freund ist. An der Geschichte steht überhaupt nichts auf dem Spiel: Da der Kampf zwischen Jessica und Honey mit jeder neuen Szene hässlicher wird, gibt es zwischen Barry und Louis auf keiner Ebene (einschließlich finanzieller) etwas Vergleichbares, in das jemand investieren könnte.

Davon abgesehen ist das Honey/Jessica-Material fantastisch. Honey ist wirklich aus dem Klischee der Trophäe Frau herausgebrochen, die sie in der ersten Staffel war: Wir haben gesehen, wie sie sich bemüht hat, sich mit ihrer Stieftochter zu verbinden, ernsthaften Ehrgeiz bei der Suche nach einer Karriere zu zeigen und eine Liebe zu Stephen King-Romanen zu entwickeln; Zu sehen, wie sie für sich selbst einsteht, wenn Bulldozer Jessica beginnt, ihr Geschäft zu übernehmen, könnte jedoch der befriedigendste Honey-Moment von allen sein. Dies ist in erster Linie Honeys Schaufenster: Während die Episode die oberflächlichen Szenen zeigt, in denen Jessica sich der Schuld widersetzt, die sie fühlt, geht es wirklich darum, dass Honey sich in der Freundschaft als Gleichgestellte etabliert, ein sehr stärkender Schritt für jeden Charakter, der versucht, sich dagegen zu wehren Jessica Huang.

Ohne Honeys Handlungsbogen im Zentrum von „We Done Son“ wäre das ein ziemlicher Tiefpunkt fürGrad vom Boot runterist tolle zweite Staffel; das Material von Eddie und Louis kommt nie zusammen, der Humor, den wir aus ihnen ziehen, beschränkt sich auf einfache Ironien (DMX mag Blumen!)nichttun?'). Aber diese Folge istJa wirklichdarüber, die Bindung zwischen Honey und Jessica zu festigen, und es fühlt sich an, als ob „We Done Son“ es weiß, eine wunderbar kathartische Geschichte über Freundschaft im Kern zu liefern und die sekundären Handlungen an den bedeutungslosen Rändern existieren zu lassen, wo sie das Gewicht nicht beeinflussen können der tollen Hauptgeschichte.

Andere Gedanken/Beobachtungen:

  • Okay, ich muss es aus meinem System holen: DMX erreichte nicht den Mainstream (auch bekannt als 95% der Vororte), bis er 1998 zwei #1-Alben veröffentlichte, der zweite Rapper in der Geschichte, der eine solche Leistung vollbrachte (Tupac Shakur der Erste sein). Wie Eddie und Allison ihn 1995 auf den ersten Blick erkennen würden, ist lächerlich und ein wenig ärgerlich, wenn man bedenkt, wie wichtig Hip-Hop für die Show und ihren zentralen Charakter ist.
  • „Es geht mir gut, von einem Mädchen geschlagen zu werden. So bin ich sicher.“ Ich liebe die Kinder in dieser Show.
  • Honeys Frischkäse-Rant ist fantastisch.
  • 'Nein. Keine Damen brauchen Lotion.“ Ahh, der Verstand eines 12-jährigen Jungen.

[Bildnachweis: Michael Ansell/ABC]