From Dusk Till Dawn Staffel 1 Episode 7 Rezension: „Pandemonium“

Endlich sind wir endlich am Punkt in From Dusk Till Dawn: Die Serie in dem der wahre Spaß erst richtig beginnt. All der Aufbau, die Charakterentwicklung und die übernatürlichen Neckereien haben dazu geführt, und der Höhepunkt der Saison beginnt wirklich mit der Aufführung von Santanico Pandemonium in „Pandemonium“.

Die Episode beginnt mit einem Voice-Over von Santanico, der Frau aus Richies Visionen, in der sie erklärt, dass ihr Plan möglicherweise viel unheimlicher ist, als selbst Carlos, dem „Mastermind“, klar ist. Während dieser Erzählung sehen wir Einblicke in jede Hauptfigur, einschließlich Freddie Gonzales, schließlich alle an genau derselben Stelle und Zeugen des Beginns von etwas Schrecklichem.

Die folgende Sequenz ist möglicherweise die direkteste Adaption einer Szene aus dem Film. Santanico beginnt ihren Auftritt auf der Bühne für den Titty Twister, verschwindet und taucht nach Belieben wieder auf und verführt alle mit ihrem Können. Währenddessen erklärt Richie Seth auch, dass dies die Frau ist, die sie hierher geführt hat, und Seth beginnt zu erkennen, dass vielleicht nicht alles so ist, wie es scheint. Während der Tanz weitergeht (zu den Klängen eines Songs, dessen Titel sich grob in „From Dusk Till Dawn“ übersetzt), taucht Freddie auf und bedroht Richie, was dazu führt, dass sich Santanico in eine Schlangen-Vampir-Form verwandelt und ihn angreift. Was folgt, ist ein totales Gemetzel, als sich der Rest der Frauen, die im Titty Twister „arbeiten“, verwandeln und anfangen, alle zu töten, während die Bar versiegelt wird.

Die folgenden Sequenzen sind meiner Meinung nach einige der besten Beispiele für die Produktion von Action und Chaos im Fernsehen. Der klassische Tarantino Gore ist in voller Kraft und alles ist so aufregend, wie man es sich nur wünschen kann. Es ist schwer, speziell über die Ereignisse zu sprechen, die hier stattfinden, aber dies ist wirklich eine der besten Schlachten, die jemals im Fernsehen stattgefunden haben.

Nach dem Gemetzel sind nur noch wenige (außer den Frauen und Barangestellten) übrig geblieben. Sogar Freddie wird von einem der Monster gebissen und scheinbar in den Tod getrieben. Die Familie Gekko Brothers und Fuller versuchen, einen Ausweg zu finden, aber sie stellen fest, dass die Bar komplett versiegelt ist. Sie versuchen herauszufinden, was die Kreaturen sind, und sie stellen fest, dass es sich möglicherweise um einen auf Schlangen basierenden 'Vampir' handelt, der aus Mangel an einem besseren Wort Maya- oder Azteken-Ursprung ist. Sex Machine taucht auf und erzählt die Geschichte von Las Culebras, dem Namen der Gruppe, und erklärt, dass der Titty Twister auf heiligem Boden steht, der eine Quelle immenser Macht für den Kult ist. Im Untergrund drückt Santanico ihre Wut auf Carlos aus, weil sich die Ereignisse oben abgespielt haben.

Sex Machine erklärt mehr über den Kult (mit seiner Hierarchie) und den Zweck des Tempels, und die Gruppe beschließt, alles Notwendige zu tun, um zu überleben. Carlos sieht sich derweil wegen seines Deals mit den Gekko-Brüdern den Gespenstern seiner Übergeordneten gegenüber. Die Brüder oben haben einen heftigen Streit über Vanessa und Richie hat das Gefühl, dass Seth ihn von Anfang an betrogen hat. Sogar die Fullers gehen sich gegenseitig an die Kehle, weil sie unterschiedlicher Meinung sind, wie die Dinge zu tun sind. Die Spannungen zwischen jedem Mitglied der Gruppe sind unglaublich hoch, aber sie erkennen immer noch, dass die einzige Chance aus dieser Situation darin besteht, im Team zu arbeiten.

Ich werde es vermeiden, die Ereignisse und Enthüllungen aus dem Rest der Episode zu verderben, aber es genügt zu sagen, dass sich die Dinge für alle zuspitzen, während Carlos und Santanicos Plan in vollem Umfang fortgeführt werden. Es gibt auch eine weitere unglaublich gut gemachte Action-Sequenz, als die Gruppe erkennt, dass durch Bisse neue Culebras gebildet werden. Außerdem überlebt Freddie auf wundersame Weise seine missliche Lage, an einem anderen Tag zu kämpfen, und Richie wird vom Rest der Gruppe getrennt.

„Pandemonium“ ist zweifellos die bisher beste FolgeFrom Dusk Till Dawn: Die Serie. Es gelingt, absolut alles, was von Anfang an aufgebaut wurde, zusammenzufügen, und das totale Gemetzel und Chaos, das nach der Tanzsequenz stattfindet, rechtfertigt allein die Existenz der Adaption des Films. Die Tanzsequenz selbst wurde meisterhaft von der großen Leinwand auf die kleine Leinwand übertragen, und die Episode schaffte es dennoch, auf neue und aufregende Weise vom Film abzulenken. „Pandemonium“ ist wahrlich eine Meisterklasse in der Produktion einer aktionsorientierten Fernsehfolge, und es ist ein echtes Geschenk, sie miterleben zu dürfen.

[Foto über El Rey Network]