Von Psychos zu Peeping Toms: Wo war das Slasher-Genre in den ersten beiden Jahrzehnten?

Welcher Film Zu Sehen?
 

Es ist irgendwie seltsam, wenn man innehält und darüber nachdenkt, oder?Psycho, wohl der erste Slasher-Film aller Zeiten, kam 1960 heraus.Halloween, der definitive Slasher-Film, der den Horrorwahn der 1980er Jahre im Zusammenhang mit dem Subgenre auslöste, kam 1978 heraus. Und in all den Jahren dazwischen, fast zwei Jahrzehnte von Kopf bis Fuß, dachte niemand daran, noch einmal eines dieser Dinge zu machen.

Nun, das stimmt nicht ganz. Tatsächlich gibt es zwischen 1960 und 1978 eine sehr reiche Geschichte von Slasher-Filmen (oder besser gesagt Proto-Slasher-Filmen). Man musste nur wissen, wo man sie suchen musste (und, Spoiler-Alarm, die Antwort war nicht Hollywood ).

Also erstmalPsycho technischwar nicht der erste Slasher da draußen (selbst wenn Sie zu denen gehören, die argumentieren, dass es als einer gilt). Diese Ehre gehört innerhalb weniger Monate einem britischen Film: Michael Powells BrandstiftungPeeping Tom (1960).

Im Wesentlichen eine Kreuzung zwischen Alfred Hitchcocks voyeuristischen MeisterwerkenSchwindel (1958)undPsycho,Spannerfolgt einem Serienmörder (Carl Boehm), der durch die Straßen Londons pirscht und das Leben einer beliebigen Anzahl von Frauen fordert, die unglücklich genug sind, seinen Weg zu kreuzen. Ein Fotograf und aufstrebender Filmemacher, Mark Lewis – ein verwandter, sanftmütiger Geist zuPsycho‘s Norman Bates – ist besessen davon, den erbärmlichen Terror einer Person in ihren letzten Lebensmomenten festzuhalten. Zu diesem Zweck hat er seine Kamera mit speerartigen Spitzen ausgestattet, damit er gleichzeitig ermorden und die Reaktionen seiner Opfer für die Nachwelt festhalten kann. Doch als er sich mit der jungen Frau unter ihm anfreundet, droht ihre aufkeimende Beziehung ihn und alles, wofür er sein ganzes Leben lang gearbeitet hat, zu zerstören.

ObwohlPsychowurde bei seiner Veröffentlichung später in diesem Jahr mit allgemeinem Lob und Lob bewundert, Powells geistesgestörtes Meisterwerk beendete im Alleingang seine Karriere. Es wurde in seiner Heimat Großbritannien stark zensiert und, vielleicht als Folge davon, nur spärlich anderswo auf der Welt gezeigt, wo seine bissigen Kritiken viele potenzielle Kunden davon überzeugten, fern zu bleiben. Obwohl es vor ein paar Jahren kurz auf Netflix verfügbar war (wodurch ich zum ersten Mal darauf gestoßen bin), ist es heute fast unmöglich, es anzusehen. Exorbitant teuer und vergriffen, die einzige Möglichkeit, dass die meisten Leute es im Hier und Jetzt sehen können, ist als Teil des Streaming-Dienstes der Criterion Collection. FilmStruck (was ich jedem Horrorfan von ganzem Herzen empfehle, so schnell wie möglich zu tun).

Vielleicht war es die kollektiv gemischte Rezeption der beiden dieser sehr ähnlich thematisierten Filme oder die einzigartig negative Rezeption vonSpannerinsbesondere, oder dass Horror in den letzten Jahrzehnten aus der Mode gekommen war (weitgehend ersetzt durch die gruseligen Aussichten, die im neuen populären Science-Fiction-Genre prophezeit wurden), oder weil Horror historisch eher das Reich fantastischer Ghule als alltäglicher Verrückter war . Unabhängig von der Ursache war das Ergebnis jedoch für normalerweise trendorientierte Hollywood-Studios etwas überraschend. Obwohl sie sich über das Geld wunderten, das durch das Unternehmen verdient werden konnte, entstand keine groß angelegte Nachahmung von Powells und Hitchcocks Terrorexperimenten.

Dasselbe galt jedoch nicht für den Rest der Welt, wo die Vorstellung von einheimischen Mördern, die praktisch nicht von Freunden und Nachbarn zu unterscheiden waren, eine zu gute Aussicht war, um sie aufzugeben. Die Italiener stürzten sich praktisch auf die Idee und erfanden ein völlig neues und einzigartig europäisches Horrorgenre: den Giallo-Film.

Der Aufstieg und Fall des Giallo bedeutet auf Italienisch „gelb“ und erinnert an die gelben Cover, die trashige Groschenladen-Pulp-Romane verkörperten, und verbindet die Proto-Slasher der 1960er Jahre direkt mit den tatsächlichen Slashern der 1980er Jahre. Das Genre spielt sich zu gleichen Teilen als Mysteryfilm und Horrorfilm ab und bleibt bei Horrorfans beliebt, da es die Schwächen seiner einzelnen Genres ausgleicht: der Slasher-Hälfte des Films robustere Handlung und Charaktere geben, während sie versuchen, sich durchzuarbeiten die Identität des Mörders, was das Mysterium wiederum halbwegs spannender macht, indem die verschwenderische, stilisierte und anschauliche Gewalt beschrieben wird, die der Mörder seinen (oder ihren) Opfern zufügt. Während sich diese Filme in Italien und anderswo als ungeheuer beliebt erwiesen und von einem wahren Who-is-Who der italienischen Regisseure produziert wurden, stiegen zwei legendäre Filmemacher schnell an die Spitze des Haufens: Mario Bava und Dario Argento.

Ein bekannter Kameramann, bevor er begann, Bilder für sich selbst zu drehen, Bavas Debütfilm, 1957Die Vampire, ist heute vielleicht der allererste italienische Horrorfilm (ein Genre, das zuerst von den Franzosen entwickelt und dann in den 1920er und 1930er Jahren von der amerikanischen Produktionsfirma Universal populär gemacht wurde). Einige Jahre später, 1963, drehte er den heute als ersten Giallo-Film geltendenDas Mädchen, das zuviel wusste, das einer jungen Frau folgt, die in Rom Zeuge eines Mordes wird und sich zunehmend in die Verschwörung verstrickt, als die Polizei ihr nicht glauben will. Blut und schwarze Spitze (1964) , produziert ein Jahr später und derzeit auf Shudder streambar, beschreibt eine mysteriöse Mordserie rund um eine Model-Akademie und den Inhalt eines Mädchentagebuchs.Töte, Baby… Töte! (1966)wird von vielen (und nicht weniger als dem Regisseur Martin Scorsese selbst) als Bavas Meisterwerk angesehen undBlutbucht (1971)war einer der Giallo, der direkt nachgeahmt wurde Freitag der 13dasTeil 2 (1981) ein Jahrzehnt später.

So sehr ich Bava auch liebe, Dario Argento war schon immer ein bisschen mehr mein Tempo. Da er aufwendig inszenierte und wunderschön fotografierte Kills allem anderen vorzieht, gehören seine Geschichten zu den schönsten (von makaberen) Geschichten, die jemals verfilmt wurden. Er begann seine Regiekarriere mit der berühmten Animal Trilogy, drei Giallo –Der Vogel mit dem Kristallgefieder (1970), Die Katze mit den neun Schwänzen (1971)undVier Fliegen auf grauem Samt (1971)– das brachte das Genre in einen noch hyperstilisierten Bereich als es Mitte bis Ende der sechziger Jahre gewesen war. Sein mit Abstand bester Film (ja, sogar besser als sein vielgelobterSuspirie (1977), welches ist wird später in diesem Jahr neu gemacht ) istTiefrot (1975), das einen grausigen Mordrausch beschreibt, der aus den Sünden der Vergangenheit geboren wurde.

Dunkelheit (1982), was ins Englische als „Dunkelheit“ übersetzt wird, thematisiert metatextuell die gängigen Vorwürfe, die gegen Argento und seinesgleichen erhoben werden: nämlich dass ihre Filme in ihren grafischen Darstellungen von brutalisierten und ermordeten Frauen zu gewalttätig und sexistisch seien. Nach einem berühmten Giallo-Autor während der Pressetour für seine neueste Veröffentlichung wird er von der Polizei angesprochen, als ein Serienmörder damit beginnt, Menschen genau so zu ermorden, wie es in seinem Buch beschrieben ist (mit einer Frau, die sich Seiten aus dem Buch selbst stopft Kehle). Ja, es ist im Grunde die Handlung der TV-ShowSchloss, nur mit einer Hölle oder viel mehr Gore und im Durchschnitt alle zehn Minuten ein neuer Mord (ein Karrierebestwert).

Es ist ein düsterer, zerebraler Schwanengesang für das Genre, das Anfang der 1980er Jahre aufgrund des Erfolgs des aufstrebenden amerikanischen Slasher-Genres aus der Öffentlichkeit zu verschwinden begann. Viele amerikanische Filme haben die im Giallo-Genre entwickelte Ästhetik direkt nachgeahmt und die Mystery-Elemente schnell zugunsten noch mörderischerer Verwüstungen beseitigt (die alle mit weitaus kleineren Budgets und viel höheren Gewinnen erreicht werden könnten). Und mit mehr als 200 Slasher-Filmen, die zwischen 1980 und 1989 produziert wurden, gab es einfach keinen Markt für Giallo-Filme, auf dem sie konkurrieren konnten. Ich wäre jedoch nachlässig, wenn ich nicht zumindest Argentos erwähnen würde Oper (1987) , ein extrem später Spieleintritt, der einige der grausamsten Versatzstücke und Kills des Regisseurs enthält. Ein dunkles Update des bahnbrechendenPhantom der Oper (1925), es folgt eine Opernproduktion von MacBeth, deren Stardarsteller bald von den böswilligen Avancen eines Mörders ins Visier genommen wird.

Das amerikanische Interesse an giallo-artigen Serienmörderfilmen begann kurz zuvorHalloweeneroberte jedoch die Welt im Sturm. Der kanadische Film Schwarze Weihnachten (1974) , Regie: ZukunftEine WeihnachtsgeschichteSteuermann Bob Clark, zeigte alle Tropen und Insignien, die normalerweise mit Slasher-Filmen verbunden sind, außer einem: das letzte Mädchen – das jungfräuliche, reinherzige Opfer, das schließlich die Nacht überlebt und die phallische Waffe des Mörders tödlich gegen sie richtet, bevor sie sich zurückzieht in den Albtraum ihres eigenen Geistes, verfolgt von dem Wissen um alles, was mit ihren Freunden passiert war, die der Klinge des Mörders nicht entkommen konnten. Bemerkenswert ist auch, wie ausgefeilt und entwickelt die Schwesternschaftsschwestern des Films (seine Hauptbesetzung) im Vergleich zu den immer flacheren und hedonistischen Darstellungen vieler Slasher-Charaktere in den darauffolgenden Filmen des folgenden Jahrzehnts sind. Interessanterweise ging Clark sogar so weit zu sagen, dass er gepitcht hatHalloweenJohn Carpenter, der auf die Frage, was er für eine Fortsetzung tun würde,Schwarze WeihnachtenEr sagte, dass er den Mörder erwischen, institutionalisieren und im nächsten Jahr in der Halloween-Nacht fliehen lassen würde.

Und natürlich wäre keine Diskussion über Slasher-Filme vollständig ohne den bemerkenswertesten Vorläufer von allen:Das Kettensägen-Massaker von Texas (1974). Erschienen im selben Jahr wieSchwarze Weihnachten, es legte einen großen Teil der Grundlagen für die Filme, die schließlich zum modernen Slasher-Film verschmelzen würden. Von seinem ikonischen Mörder (dessen Identität kein anhaltendes Geheimnis mehr war und dessen sofort erkennbare Kleidung und grizzly Entsendung seiner Opfer ihn zu einer gefeierten Ikone des Horrors machten) über seine Nahkampfwaffe (in diesem Fall die Titel-Kettensäge) bis zum Wirt von jugendliche Opfer, die zur falschen Zeit am falschen Ort erwischt werden, wie die kannibalische Familie am Ende davonkommt, war es die grobe Blaupause, dieHalloweenwürde ein paar kurze Jahre später verfeinern.

Und so, liebe Leser, sind wir von einem Low-Budget-Hitchcock-Thriller zu Leuten wie Leatherface, Michael Meyers, Jason Vorhees und Freddy Krueger übergegangen: ein einzigartiger Horror-Zyklus in Italien, der im amerikanischen Kernland heimisch wird. Je nachdem, wie man seine Nachwirkungen verfolgt, wurden viele Elemente nach dem Ende des Slashercraze in den USA in den USA umfunktioniert und weiterentwickelt Neue französische Extremität (ein jahrzehntelanger Zyklus von ultra-gewalttätigen Arthouse-Horrorfilmen) und wurde konsequent in das gesamte Horror-Genre eingestreut die aughts und 2010er.