Game of Silence-Serienfinal-Rezension: Wurde Gerechtigkeit getan?

Game of Silence hat diese Woche seinen Serienlauf beendet. Die Geschichte der Kindheitsfreunde Jackson, Gil und Shawn, die Gerechtigkeit für die schrecklichen Verbrechen suchten, die während ihrer Zeit in Quitman Juvenile Penetentiary gegen sie begangen wurden, ging endlich zu Ende. Wurde den gequälten Männern Gerechtigkeit widerfahren gegen ihren mächtigen Widersacher? Vielleicht, aber jedes Streben nach Rache hat seinen Preis, und die Quitman-Jungs mussten den vollen Preis bezahlen.

Die Episode begann fröhlicher als alles andere in der Serie. Nachdem sie die Leiche ihres ehemaligen Freundes an Land gefunden haben, das der ehemalige Warden Carroll besitzt, fühlen sich Gil, Jackson, Shawn und Jessie äußerst feierlich. Jackson trifft sich wieder mit Marina, und diese wiederum sagt ihm, dass sie Eltern werden. Es ist ein süßes Wiedersehen, zumal Marina nach so langer Zeit endlich auf die Schlinge gelassen wurde. Wenn die Dinge nur so einfach wären.

Carroll versucht, zwei seiner ehemaligen Wachen für Peteys Tod verantwortlich zu machen, die beide zufällig tot sind. Carroll gerät bei Diana in Panik, bleibt aber ruhig wie eine Gurke. Da außer der Landurkunde keine harten Beweise für Carroll vorliegen, beschließt Shawn, dass sie einen anderen Blickwinkel brauchen. Die Chancen stehen gut, dass Carroll nicht seine eigene Drecksarbeit gemacht hat, und Shawn hatte Recht. Terry und sein Bruder Dennis wurden in Quitman in Carrolls Schoß gebracht, um Petey zu entsorgen. Dennis ist zerrissen bei dem Gedanken, seinen Bruder abzugeben, aber kann er weiter mit sich selbst leben, wenn er es nicht tut?

Anscheinend kann Dennis das, weil er rennt, anstatt das Richtige zu tun. Jackson geht direkt zu Terry mit der angeblichen Absicht, ihn um Hilfe zu bitten, ist aber stattdessen mit dem FBI und einer Nachricht angekommen. Nach einem Feuersturm von Kugeln entkommt Terry. Er erpresst Liz, um ihm bei der Flucht zu helfen, indem er ihren inhaftierten Bruder bedroht. Glücklicherweise ist Jackson einen Schritt voraus und steckt Liz' Bruder in Schutzhaft.

Annie tritt Shawn bis zur Beerdigung von Schwester Amy in den Hintern. Es ist gut, dass sie das getan hat, denn Amy hatte eine Nachricht für Shawn aus dem Jenseits. Amy hat eine Liste mit jedem einzelnen Jungen zusammengestellt, der auf mysteriöse Weise aus Quitman verschwunden ist, und Shawn übergibt diese Liste an das FBI.

Jessie arbeitet wieder an Carrolls Kampagne, um so zu tun, als hätte sich nichts geändert. Es ist extrem riskant, zumal Carroll herausfindet, wer Jessie ist. Jessie und Gil rächen sich auf sehr öffentliche, erniedrigende Weise an Carroll vor all seinen Wahlkampfspendern. Es ist nicht Carroll im Gefängnis oder mit einer Kugel im Kopf, aber es wird reichen.

Als Marina vermisst wird, denkt Jackson, dass Terry sie hat, aber er liegt völlig falsch. Diana, mit ihrem neuen Verbündeten Dennis an ihrer Seite, prahlt damit, sich um die losen Enden ihres Lebens gekümmert zu haben. Jackson, Gil, Shawn und Jessie fühlen sich endlich beruhigt, aber Marina zahlt den ultimativen Preis, als Jackson ihren leblosen Körper im Kofferraum seines Autos findet.

Das ist, wie sie sagen. Game of Silence beendete seinen Lauf, indem es die Hauptgegner der Saison besiegte und noch bedrohlichere neue schuf. Es wäre interessant gewesen zu sehen, wie die Freunde versuchen, sich davon zu erholen, da sie so hart für Gerechtigkeit gekämpft haben, nur um dann wieder zerstört zu werden.

Hätten Sie Game of Silence gerne weitergeführt oder ist es ausgelaufen?

Game of Silence Staffel 1 Episode 10 Rezension: 'Sie sang Hymns Out of Tune'
3

Zusammenfassung

Jeder war im Serienfinale von gefährdetSpiel der Stille.

Senden
Nutzerbewertung
4.23 (115 Stimmen)