Lernen Sie die Besetzung von Escaping Polygamy kennen

Für Unbekannte,Der Polygamie entkommenist eine Doku-Serie, die sich auf drei Schwestern konzentriert, die es geschafft haben, aus der Kingston Group herauszukommen, die einer der Splitter ist, die die Mormonenkirche abbrachen, als sie in den 1920er Jahren die Praxis der Polygamie aufgab. Seit ihrer erfolgreichen Flucht setzen sich die drei Schwestern nun dafür ein, anderen Frauen zu helfen, aus ähnlichen Umständen nicht nur der Kingston-Gruppe, sondern auch anderen Gruppen mit ähnlichen Praktiken zu entkommen. Es genügt zu sagen, dass dies viel leichter gesagt als getan ist, nicht zuletzt, weil viele dieser Frauen aufgrund ihrer geringen Erfahrung mit der Außenwelt auf einmal erhebliche Herausforderungen erleben. Angesichts der Natur der Gruppen, in die diese Frauen hineingeboren wurden, ist jeder solcher Erfolg jedoch gebührend zu feiern.

Treffen Sie die Hauptdarsteller von Escaping Polygamy

Vor der Vorstellung der Hauptdarsteller vonDer Polygamie entkommen, lohnt es sich, etwas über die Kingston Group zu sagen, um ihren Erfahrungen einen Kontext zu geben. Wie bereits erwähnt, wurde die Kingston Group gegründet, weil die Mormonenkirche die Praxis der Polygamie aufgab, was einen Mann namens Charles W. Kingston veranlasste, gegen die Entscheidung zu predigen. Schließlich wurde er exkommuniziert, aber nicht bevor er es geschafft hatte, eine Anhängerschaft aufzubauen, die ihn nach Davis County begleitete, wo sein Sohn Charles E. Kingston schließlich die Existenz der sogenannten Davis County Cooperative Society erklären würde.

Angesichts der Tatsache, dass die Kingston Group auf Polygamie gegründet wurde, sollte es keine Überraschung sein zu erfahren, dass diese Praxis in der modernen Gemeinschaft weit verbreitet ist. Schlimmer noch, die Kingston Group hat die beunruhigende Überzeugung entwickelt, dass die Blutlinie durch inzestuöse Ehen von Generation zu Generation „gereinigt“ werden kann, was in Verbindung mit der weit verbreiteten Praxis von Kinderehen zu einer langen Liste von Schrecken geführt hat. Darüber hinaus leben viele der Ehefrauen sowie deren Kinder unter absolut schrecklichen Bedingungen, da beschrieben von Die Salt-Lake-Tribüne,was besonders ungeheuerlich ist, weil man glaubt, dass die Führer der Kingston Group ein kollektives Vermögen kontrollieren, das in Millionenhöhe gemessen werden kann.

Die Schwestern sind jedenfalls Andrea Brewer, Jessica Christensen und Shanell DeRieux. Wöchentlich in Kontakthat erklärt dass sowohl Andrea als auch Jessica die Töchter von Daniel Kingston mit seiner sechsten Frau Heidi Mattingly Foster sind, während Shanell die Tochter von Daniel mit seiner siebten Frau Shirley Snow ist. Neben ihnen ist Shanells jüngere Vollschwester Kollene Snow zu erwähnen, die nicht zur ursprünglichen Hauptbesetzung gehörte, sich aber später in ihre gemeinsamen Bemühungen einmischte.

Dabei ist zu erwähnen, dass es den Schwestern auf verschiedene Weise gelungen ist, sich aus ihrer Situation zu befreien. Andrea konnte es beispielsweise im Alter von 12 Jahren ausmachen, als ihre Tante eine Schutzanordnung für sie erließ, so dass sie einer Heirat in jungen Jahren entgehen konnte. Auch ihre Vollschwester Jessica konnte die Heirat schon in jungen Jahren vermeiden, obwohl sie in ihrem Fall einen viel engeren Ausweg hatte, weil sie tatsächlich mit einem Onkel in den Vierzigern verlobt war, als sie es schaffte, zu fliehen es mit der Hilfe ihrer Tante.

Leider hatte Shanell nicht so viel Glück. Denn als sie noch 18 Jahre alt war, wurde sie mit einem ihrer Cousins ersten Grades verheiratet. Diese Person erwies sich sowohl im physischen als auch im verbalen Sinne als missbräuchlich, was Shanell die Überzeugung gab, dass sie raus musste. Etwas, das nicht nur in ihrer erfolgreichen Flucht vor ihrem Ex-Mann gipfelte, sondern auch in der Kingston Group insgesamt. Inzwischen wurde Kollene stattdessen mit einem Cousin zweiten Grades verheiratet. Ihre Beziehung war nicht so schlecht wie die von Shanell, aber sie wurde bald ernsthaft belastet, als sein Vater ihm sagte, dass er eine zweite Frau brauchte. Anfangs versuchte Kollene, ihren Mann davon zu überzeugen, mit ihr zu kommen die Kingston-Gruppe verlassen , aber das scheiterte, als er beschloss, stattdessen bei der Gruppe zu bleiben, mit dem Ergebnis, dass Kollene alleine entkam.

Seit es den Schwestern gelungen ist, aus der Kingston Group herauszukommen, haben sie sich ein neues Leben aufgebaut. Andrea interessiert sich zum Beispiel für Jura, während Jessica sich für Sozialarbeit interessiert. Ebenso Shanell scheint sehr engagiert zu sein zu ihrer neuen Familie, während Kollene Kosmetikerin geworden ist. Dafür mussten sie eine Vielzahl von Herausforderungen meistern, bei denen sie von Menschen unterstützt wurden, die bereit waren, eine helfende Hand zu reichen. Als Beweis ist die Tatsache, dass sowohl Andrea als auch Jessica adoptiert wurden, nachdem sie es geschafft hatten, die Kingston Group zu verlassen. Ganz zu schweigen von der Schlüsselrolle, die ihre Tante bei ihren erfolgreichen Fluchten spielte. Interessant ist dabei, dass Shanell die volle Unterstützung ihrer Mutter erhält, mit der sie in Kontakt bleibt.

Was die Herausforderungen angeht, mit denen sie konfrontiert waren, könnte es sich lohnen, sich die Liste anzusehen, die Yolanda Barlow in . erwähnt Gespräch mitUns wöchentlich . Für Neugierige ist Yolanda eine weitere der Frauen, die auf vorgestellt wurdenDer Polygamie entkommen, obwohl sie in ihrem Fall eher der FLDS als der Kingston Group entkam. Ein hervorragendes Beispiel für ihre Geschichten ist, wie sie in der Kleidung, die sie täglich trug, schwamm, weil sie sich mit einem Badeanzug einfach nicht wohl fühlte. Ein weiteres Beispiel ist, dass sich die Jobsuche als viel schwieriger erwies als erwartet, weil ihre sozialen Fähigkeiten unter einer Erziehung gelitten hatten, die betont hatte, dass sie nicht mit Menschen außerhalb der Gruppe sprach. Beide Herausforderungen werden oft von Frauen genannt, die es geschafft haben, aus polygamen Gruppen herauszukommen, von denen viele es geschafft haben, sie aus eigener Kraft und mit der Unterstützung anderer zu bewältigen.