Glee 5.03 „The Quarterback“ Review: Ein passender Abschied

Um ganz ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, wie ich so etwas wie die heutige Folge von . rezensieren sollFreude. Die Darbietungen, Dialoge und Musik aller Darsteller während der wunderschönen, herzzerreißenden Hommage an Cory Monteith und seinen Charakter Finn Hudson heute Abend gehen über alle Kommentare hinaus, die ich über Handlungsstruktur oder Regie haben könnte. Nein, die heutige Folge vonFreude, passenderweise 'The Quarterback' betitelt, war so emotional ernst, wie es das Fernsehen nur kann, und zeigte die rohen Reaktionen nicht nur von Charakteren, die einen fiktiven Tod betrauern, sondern von echten Menschen, die mit dem tragischen Verlust eines Kollegen und Freundes zu tun haben. Es war eine nachdenkliche und respektvolle Fernsehstunde, die sowohl den Charakter von Finn Hudson als auch das Leben von Cory Monteith wunderbar ehrte.

Obwohl es schwer war, durchzukommen (ich mache normalerweise während jeder Episode von . NotizenFreudeaber ich habe kaum welche für diesen Film, weil ich so viel investiert habe, um ihn zu sehen), denke ich, dass 'The Quarterback' genau das ist, was ich tueFreudeFans mussten den Verlust von Cory und Finn betrauern, und ich persönlich möchte den Darstellern und der Crew von . meine immense Dankbarkeit und meinen Respekt aussprechenFreudedafür, dass Sie uns diese Episode gegeben haben, weil ich weiß, dass es nicht einfach gewesen sein muss.

Jede Reaktion auf Finns Tod innerhalb der Episode funktionierte für mich und fühlte sich für die Charaktere authentisch an (abgesehen von Tinas egoistischer Einstellung, aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt). Alles, von Pucks Verlust ohne seinen besten Freund über Santana, die ihren Schmerz aus Wut löste, bis hin zu Kurts Entscheidung, sich darauf zu konzentrieren, das Leben seines Bruders zu feiern, anstatt seinen Tod zu diskutieren, waren alles zutiefst befriedigende emotionale Momente, mit denen ich mich verband.

Aber die drei Szenen von heute AbendFreudeDas hat mich einfach total ruiniert und die Leute gezeigt, die Finn am nächsten standen: seine Familie (Kurt, Burt und Carol), Will und natürlich Rachel. Als Kurt, Burt und Carol Finns Kleidung durchsuchten (Kurt kommentierte, wie groß Finns Arme waren), war es Burts eine Zeile „Ich hätte ihn mehr umarmen sollen“, die zuerst das Wasserwerk startete, und dann Carols emotionaler Zusammenbruch, Klagen darüber, dass sie immer eine Mutter sein wird, obwohl ihr Sohn weg ist, hat mich fertig gemacht. Die Ehrlichkeit in dem, was sie beide unterstützen, die Einfachheit, von der Burt dachte, dass Finn nur ein bisschen mehr umarmt werden müsste, wenn er aufgebracht war, oder Carol sagte, dass sie jeden Morgen, wenn sie aufwachte, den ersten Moment vergisst, dass er weg ist. waren absolut perfekte und authentische Möglichkeiten, an die sich diese Charaktere erinnern und Finn trauern würden.

Obwohl Burt Finns Stiefvater wurde, nachdem er Carol geheiratet hatte, hatte Finn bereits eine Vaterfigur in Will, und es war die richtige Wahl fürFreudeum die Episode zu beenden, in der Will Finns Tod in den Griff bekommt und zum ersten Mal seit seinem Tod zusammenbricht und weint, während er die Letterman-Jacke seines ehemaligen Schülers und Freundes umklammert. Ich war froh zu sehen, dass Will in dieser Episode der emotionale Rock war, der er für seine Schüler sein musste. Nach einer Saison nach der anderen, in der Will in dieselbe Unreife rutscht, die die Highschool-Schüler plagt,Freudeerinnerte uns heute Abend erneut daran, warum Will ein so wesentlicher Bestandteil der Serie ist und veranschaulichte erneut, warum er wirklich der beste Lehrer ist, den eines dieser Kinder jemals haben wird.

Schließlich, wenn wir über die emotionalsten Momente der heutigen Folge von . sprechenFreude, müssen wir Rachels Rückkehr zu McKinley besprechen, insbesondere Lea Micheles tränenerregende Interpretation von „Make You Feel My Love“ und ihre herzzerreißende Rede an Will, während die beiden eine Tafel von Finn (mit dem Zitat „The show must … überall hingehen … oder so!“) im Chorraum. Rachels Beschreibung, wie sowohl sie als auch Finn glaubten, dass sie ein Broadway-Star werden und dann nach Ohio zurückkehren würde, um bei ihm zu sein, als er bei McKinley unterrichtete, die Tatsache, dass sie wusste, dass sie „zu Hause“ sein würde, wenn sie bei ihm war , war schön. Finn war, ist und wird immer Rachels Person sein, und auch wenn er nicht mehr da ist, wird sie sein Lächeln, seine Stimme und vor allem seine Liebe nie vergessen.

Bevor ich diese Rezension beende, möchte ich nur sagen, dass Lea Michele für ihre Leistung in dieser Episode so viel Anerkennung gebührt. Sie hat sich nicht nur von ihrem Liebesinteresse auf dem Bildschirm verabschiedet, sondern auch von ihrem echten Freund, und sie hat all ihren Schmerz und ihren Herzschmerz hier in der heutigen Folge vonFreudefür Millionen von Menschen zu sehen. Das erfordert Kraft und Mut jenseits aller Vorstellungskraft, und ich möchte sowohl Micheles Engagement für diese Serie als auch das Talent, das sie weiterhin jede Woche zeigt, lobenFreude. Für mich waren Finn und Rachel immer das Herz und die Seele vonFreude, und obwohl die Serie mit Corys Tod einen Teil davon verloren hat, weiß ich, dass Michele und Rachel mir immer einen Grund zum Anschauen geben werdenFreudewie lange es auch weiter geht.

Als Fan vonFreude undIch bin ein großer Fan von Cory Monteith, sowohl als Darsteller als auch als Person. Ich möchte Lea und dem Rest der Besetzung und Crew nur noch einmal danken für alles, was Sie während dieser Episode getan haben. Du hast mir die Gelegenheit gegeben, Cory und Finn Lebewohl zu sagen, und das ist mehr, als ich jemals hätte verlangen können.

Was hielten alle anderen von „The Quarterback“? Was ist deine Lieblingserinnerung an Finn ausFreude?