Graceland Staffel 3 Episode 13 Rezension: „Keine alten Tiger“

Graceland eröffnete das Finale der dritten Staffel mit einem sehr wütenden Agenten Logan, der Briggs nach dem Fallbericht befragte, den er nach der Festnahme von Martun Sarkissian ausgefüllt hatte. Verständlicherweise ist die Klage des Bureaus nicht zufrieden mit dem kreativen Schreiben, das Paul bei der Erzählung der Ereignisse anwendete; Was Logan jedoch am schwersten belastet, ist die Tatsache, dass Briggs trotz aller Widrigkeiten den Spieß umgedreht und die Oberhand zurückgewonnen zu haben scheint, während er gleichzeitig eine Gefängnisstrafe vermieden hat. Logan hat, wie so ziemlich jeder andere, unterschätzt, wie gut Paul ein Meistermanipulator ist. Allerdings setzt er der Agenda des FBI-Agenten einen Dämpfer, als er ihm sagt, dass Mike die Akte unterschreiben muss.

Angesichts der Tatsache, dass er sich möglicherweise einen Meineid leisten muss, um zu verhindern, dass Graceland zerstört wird, zögert Mike. Zunächst glaubt er von ganzem Herzen, dass Paul es verdient, zu zahlen, aber vor allem will Agent Warren nicht lügen. Briggs erinnert ihn gut daran, dass es einen Dominoeffekt haben würde, die Wahrheit zu sagen, da eine Untersuchung durchgeführt würde und unter anderem Mikes Sucht aufgedeckt werden könnte. Und das ist die Spitze des Eisbergs. Jeder Gracelander war an der gescheiterten Operation beteiligt, die mit Colbys Tod endete, also würden sie zumindest verbrannt, aber es steht noch mehr auf dem Spiel.

In der Zwischenzeit stellt Jakes Courtney Charlie, Paige und Johnny vor, die dem ICE-Agenten einstimmig raten, seiner Freundin die Wahrheit über ihn zu sagen. Wie sich herausstellt, hält sie ihn immer noch für einen Geldwäscher und ist außerdem davon überzeugt, dass Charlie, Paige und Johnny ebenfalls Kriminelle sind. Und das macht sie vollkommen in Ordnung, was den Charakter noch liebenswerter macht. Obwohl alle außer Dale Charlies Geburtstag vergessen haben (was ziemlich traurig war), war das Treffen mit Courtney die leichteste Szene dieses Finales.

Später gibt Dale Paul die 9 Millionen Dollar, die er von der gefälschten Bank genommen hat, und macht deutlich, dass ihre Schulden beglichen sind. Obwohl er zu Recht von Briggs enttäuscht ist, ist die Trennung des Bruders herzzerreißend anzusehen.

Als Paul einen Anruf bezüglich Aris Aufenthaltsort erhält, beschließt er, ihn alleine zu verfolgen, was die perfekte Gelegenheit für Mike bietet, allen anderen mitzuteilen, dass er den Bericht nicht unterschreiben wird. Daher müssen sie alle einen Anwalt aufstellen. Charlie und Johnny versuchen vergeblich, jedes Fehlverhalten zu rechtfertigen, Jakes sagt einfach, dass er nicht ins Gefängnis kommt, und Paige sagt, dass sie sich alle wie Kriminelle verhalten haben. Das Zusammenspiel ist nicht nur wegen der schauspielerischen Qualität perfekt, sondern auch weil in gewisser Weise jeder Recht hat.

Angesichts der Tatsache, dass Mike fest in seiner Entscheidung zu sein scheint, die Wahrheit zu sagen, unternimmt Jakes einen letzten verzweifelten Versuch, die Haut aller zu retten, und schlägt vor, das Geld aufzuteilen und zu fliehen. Natürlich haben die Gracelanders jetzt Fragen zum Vorrang des Absturzes, was dazu führt, dass Dale endlich erklärt, warum er von Anfang an Schulden bei Briggs hatte.

Wie sich herausstellte, tötete Jakes aus betrunkener Wut einen Sexualstraftäter, der neben dem Haus seines Sohnes Daniel lebte. Paul war derjenige, der ihm half, das Verbrechen zu vertuschen. Das Geständnis schockiert alle, überzeugt Mike aber immer noch nicht, den Bericht zu unterschreiben. Während sich alle der Musik widersetzen, ist Paige die einzige, die sagt, dass sie alles versteht, was Mike entscheidet. Auch wenn mehr Pike-Interaktion nicht geschadet hätte, spricht Paiges Geste Bände darüber, wie der Charakter gewachsen ist.

An anderer Stelle überrascht Ari Paul, als er sich sein Fahrzeug ansieht und die beiden sich unterhalten. Briggs' Cover ist immer noch intakt, ebenso wie Aris Vertrauen in ihn. Es stellt sich heraus, dass Ari nach der Festnahme von Martun ohne Geld und mit zu vielen Feinden auf der Suche nach ihm war. Letzteres wird deutlicher, als Männer mit Waffen beginnen, Briggs und Ari nachzujagen. Eine Schießerei beginnt, und beide werden verletzt.

In der Zwischenzeit steht Mike Logan gegenüber und macht ihn für praktisch jeden Tod der Saison verantwortlich. Er erwähnt dann, dass er Forderungen hat, die erfüllt werden müssen, damit seine Unterschrift auf der wahrheitsgemäßen Aussage steht.

Schnitt zu Gusti, die Besuch von Mike im Gefängnis bekommt. Die beiden haben einen kurzen Austausch, woraufhin Mike das Tor offen lässt und eine Tasche mit Geld und einem Pass für seinen Freund. Nachdem Mike seinen Freund befreit hat, sieht er die Vögel wieder.

Nachdem sie stundenlang darauf gewartet haben, dass den bewaffneten Männern die Kugeln ausgehen, sind Paul und Ari schwach, und gerade als es so aussieht, als könnten sie fertig sein, kommen Charlie und Paige zu Hilfe. Ein weiterer Konflikt entsteht jedoch, als Charlie erkennt, dass Paul Aris Leben beenden und das Ganze vertuschen wollte. Paige stimmt nicht zu, hält es aber für notwendig. Charlie bricht also wieder einmal das Herz, während Ari eine Kugel zwischen die Augen kriegt.

Parallel dazu, während Johnny den Weihnachtsbaum aufstellt, streitet er sich mit DJ, der seine Dreadlocks losgeworden ist und behauptet, er sei seit Jahren nicht glücklich und wolle mit Courtney zusammen sein. Von Lucia verbrannt, versucht Johnny, seinen Freund davon zu überzeugen, dass seine Freundin ihn nicht wirklich kennt. Der Meinungsaustausch erhitzt sich bis zu einem Punkt, an dem es zu einem körperlichen Kampf wird. Johnny verliert und Jakes rennt mit dem Geld davon. Dann taucht er bei Courtney auf und die beiden gehen zusammen, was für alle eine Premiere istGracelandPaar.

Zurück im Haus sitzen Mike und Johnny deprimiert auf dem Boden. Als Charlie Johnny umarmt, beginnen Briggs und Paige aufzuräumen (ähnlich wie zu Beginn der Saison). Langsam werden alle nachdenklich. Der letzte Frame der Staffel zeigt die Charaktere an verschiedenen Orten, beginnend in entgegengesetzten Richtungen. Es war schön, bedeutungsvoll und gut ausgeführt.

„No Old Tigers“ war eine unterhaltsame Episode und ein großartiger Abschluss einer komplexen Staffel. Wenn das USA Network jedoch nicht abhebtGracelandfür eine vierte Staffel wäre dieser letzte Frame tatsächlich das Serienfinale, was natürlich unbefriedigend wäre.

Als Setup für das, was kommen wird, ist die Rate perfekt. Inzwischen ist praktisch alles in der Luft, Agenten wurden an ihre Grenzen getrieben, Krisen gab es in Hülle und Fülle. Doch am Ende des Tages hat jeder Gracelander irgendwie einen Puls. Doch das „Was jetzt?“ Gefühl würde keinen Abschluss bieten, wenn es das Ende der Serie wäre.

Hoffentlich wird Staffel 4 Realität.

[Bildnachweis: Jeff Daly/USA Network]