Graceland Staffel 3 Episode 7 Rezension: „Gute Reise“

Die Ausgabe dieser Woche von Graceland 'Bon Voyage' beginnt damit, dass Charlie (Vanessa Ferlito) Amber (Brit Morgan) trifft, um die nächsten Schritte ihrer gemeinsamen Mission zu besprechen. Es ist greifbar, dass sich die einstigen Erzfeinde nun näher gekommen sind. Tatsächlich sprechen sie eher wie Freunde als wie Handler und Informanten, was, wie ich hinzufügen möchte, schön anzusehen war. Die Dynamik funktioniert so gut, dass, als Amber Charlie ihren Fall anfleht, aus dem Gefängnis zu bleiben und ihren Informanten-Auftritt zu einem dauerhaften zu machen. Man kann nicht anders, als zu lächeln und an Bord zu sein. Leider erklärt Charlie, dass sie den ehemaligen Kriminellen wieder ins Gefängnis schicken muss, was sie auf die rücksichtsvollste Weise tut: indem sie ihr enthüllt, dass sie ihren Mafioso-Vater, der jetzt 25 zu lebenslanger Haftstrafe verbüßt, an die verkauft hat FBI, um ihn vor dem Tod zu bewahren. Die Szene hatte die perfekte Balance zwischen Süße und Ernsthaftigkeit.

In Graceland diskutieren Paige (Serinda Swan) und Briggs (Daniel Sunjate) über die mögliche Tötung der Sarkissianer. Beide Agenten wissen, dass Pauls Leben auf dem Spiel steht, während Paiges Einfluss auf Toros bald aufgebraucht sein wird, es sei denn, sie wird mit ihm intim. Da sie beide ihren Puls und ihre aktuellen Schlafarrangements schätzen, schlägt Paige vor, eine Büste auszuführen und alle gleichzeitig zu erledigen, was absolut sinnvoll ist. Das einzige Problem ist, dass sie Johnny (Manny Montana) und Dale Jakes (Brandon Jay McLaren) brauchen, um ihnen zu helfen, und beide haben Briggs' Mission bereits verlassen. Paige erweist sich jedoch als überzeugend genug.

Nachdem Johnny und DJ sich bereit erklärt haben, zu helfen, trifft Paul sich mit Ari (Rhys Coiro) und Toros (Val Lauren), die ihn als Geisel halten. Trotz seiner prekären Situation überzeugt Briggs mit seiner Geschichte über einen Käufer (Johnny Boy) und die Männer schlucken. Später trifft sich ein stark tätowierter Johnny mit ihnen, um schwere Artillerie zu kaufen, und nach einer angespannten Konfrontation wird ein Deal gemacht. Es ist ein guter Plan, aber es hat ein wenig zu gut funktioniert. Da Briggs 'Front des Plans abgedeckt ist, bleibt nur noch Paige, die Toros ausschalten muss. In einer urkomischen Wendung schlagen Johnny und Jakes vor, dass Paige ihrer Undercover-Persönlichkeit Schichten hinzufügt, darunter, dass sie mehrere romantische Partner hat. Um es zu verkaufen, nimmt Jakes einen für das Team und gibt Miss DEA einen Knutschfleck. Es wirkt wie ein Zauber; Toros ist von Paiges angeblich promiskuitiven Tendenzen sehr abgeschreckt.

Inzwischen haben Amber und Chuck in Florida ihren Oxy-Deal abgeschlossen. Rodney, dem Charlie die Titelgeschichte von Jakes erzählte, der nicht so viele Leute bei der Transaktion haben wollte, ist mit der Aussicht, Amber zu verlassen, nicht zufrieden.

Inzwischen hat sich Mike (Aaron Tveit) mit Maddison zusammengetan, die, wie es scheint, ihre BHs dort bekommt, wo Paige es tut. Die beiden haben sich in ihrem Zimmer zusammengekauert, über ihre Vergangenheit als Model gesprochen, den Unfall, der sie ihr Bein gekostet hat UND Mikes Missionen, all das inmitten ihres Oxy-Festes, das endet, als der FBI-Agent merkt, wie lange er noch war MIA. Als er nach Graceland zurückkehrt, halten seine Mitbewohner eine Intervention für ihn bereit, die so schrecklich schief geht, wie es nur hätte passieren können. Defensiv bestreitet Agent Warren zunächst sein Drogenproblem, dann wendet er sich gegen alle im Haus und ruft sie zu ihren eigenen Fehlern auf. Mike ist schlau und trifft dort, wo es wehtut, besonders wenn er Briggs Sucht, Paiges Beteiligung an seiner Nahtoderfahrung und Charlies Schwangerschaft zur Sprache bringt. Als Randnotiz war die Tatsache, dass Paige diejenige war, die die Zeile „Wir lieben dich“ überbrachte, eine brillante Geste, und Mike drohte ihr, die Wahrheit über das zu sagen, was sie getan hatte, und gab offen zu, dass er ihr die Schuld gab. Dies ist die Art von Explosion, die ich seit Beginn der Saison erwartet habe. Das Warten hat sich gelohnt.

Später versucht Charlie, Mike zu beruhigen; Sie sagt ihm, dass sie immer noch schwanger ist und fleht ihn an, Graceland nicht zu verlassen. Mike gibt ENDLICH zu, dass er Schmerzen hat und nicht bereit ist, Oxy zu verlassen. Sowohl Vanessa Ferlito als auch Aaron Tveit nageln die Szene und zeichnen sich dadurch aus, die Verletzlichkeit ihrer Charaktere zu zeigen.

Zurück in Miami machen Amber und Charlie ein Lagerfeuer mit Rodney und den Jungs aus dem Sumpf. Verärgert darüber, dass Amber gegangen ist, hat Rodney Charlies Drink aufgestockt und macht sie unfähig, aufzustehen. Er plant, sie zu erschießen, aber Amber und Team Swamp stoppen ihn. Während Amber jedoch vorschlägt, den FBI-Agenten in ein Krankenhaus zu bringen, beschließt Team Swamp, Charlie in den Sumpf zu werfen. Die Szene, in der sie in das schlammige Wasser geworfen wird, ist sowohl herzzerreißend als auch wunderschön aufgenommen. Charlie halluziniert, als sie und Briggs 'Kind ihre Hand halten und dann loslassen, als Amber sie rettet. Obwohl es entsetzlich war, war es eine effektive und poetische Art, auf das Ende ihrer Schwangerschaft hinzuweisen. Später betrauert Charlie einen Verlust, den sie einfach fühlt, und gibt sich selbst die Schuld, auf dem Feld zu stehen. Bernstein tröstet sie. Auch hier hat mir die Interaktion zwischen den beiden Frauen sehr gut gefallen und ich kann nicht genug betonen, wie sehr Vanessa Ferlito in dieser Episode eine MVP war. Sie war schon immer großartig, aber dieses Mal wurde ihre Schauspielerei voll ausgeschöpft. Ich hoffe, in den kommenden Folgen mehr davon zu sehen.

Zurück in Cali ist Jakes für das Tac-Team verantwortlich, während Paul und Johnny bereit sind, ihre Mission zu erfüllen und die Sarkissianer und Co. zu nehmen. Das Problem ist, dass sie eingerichtet sind. Jemand hat die Polizei gerufen, und als Ergebnis kommt es zu einer Pattsituation, in der mehrere Agenten und Polizisten ihre Reihen und ihre Vorrangstellung anschreien. Jetzt steht Paul wieder auf Platz eins, während Paige immer noch darunter ist, und Toros und Ari scheinen sehr wahrscheinlich mit allem davonzukommen. Um die Sache noch schlimmer zu machen, als Briggs beschließt, seine Frustration abzubauen, wird er von einem Auto angesprochen, in dem Toros und Ari sitzen. Sie sagen ihm, er solle sich ihnen anschließen und er tut es. Alles an dieser Szene hat eine rote Fahne gehisst.

Apropos Farbe Rot, Mike entscheidet sich für eine Ein-Mann-Intervention und sagt Maddison, dass sie beide aufhören müssen. Sie stimmt für eine heiße Sekunde zu und bietet ihm dann noch eine Pille an, der Anblick von Oxy reicht aus, um Agent Blue Eyes zu entscheiden, ein Junkie zu bleiben.

„Bon Voyage“ war bisher ohne Zweifel meine Lieblingsfolge in dieser Staffel. Nicht nur jeder Agent hatte etwas zu tun, was relevant war, sondern auch die Bemühungen des Teams, von Briggs' Plan bis hin zur Ausführung eines Knutschflecks, waren gut gemacht. Mikes Storyline ist immer noch besorgniserregend und meiner Meinung nach etwas langweilig, vor allem wenn man bedenkt, dass es irgendwo in der Nähe Saringas gibt (!!). Das Interventionsbit fügte jedoch Mikes Bogen hinzu. Auf die Gefahr hin, überflüssig zu klingen, hat Charlies Teil der Episode den Kuchen gekostet. Es stand viel auf dem Spiel, sie zahlte einen schrecklichen Preis und am Ende zeigte Amber, wer sie wirklich ist und dass sie es auch wegen Charlie ist. Wenn diese Rate ein Hinweis darauf ist, was der Rest der Saison auf Lager hat,GracelandFans, mich eingeschlossen, kommen auf ihre Kosten. Allerdings hat „Bon Voyage“ die Messlatte ziemlich hoch gelegt.

[Foto über USA-Netzwerk]