Grey's Anatomy Staffel 11 Episode 15 Rezension: 'Ich fühle die Bewegung der Erde'

Diese Woche am Greys Anatomy ,eine Verschiebung der Erde ist nicht nur physisch, sondern auch emotional zu spüren. Ein Erdbeben erschüttert das ganze Krankenhaus, und was dabei herauskommt, kann am Ende mehr als ein Arzt verkraften.

Infolge des Erdbebens tun Owen und Amelia ihr Bestes, um einem kleinen Mädchen und ihrer bewusstlosen Mutter telefonisch zu helfen. Die kleine Ruby ruft aus einer abgelegenen Hütte das Krankenhaus um Hilfe, als ihre Mutter durch das Erdbeben bewusstlos wird. In einem der nervenaufreibendsten Momente dieser Staffel müssen Amelia, Owen und Webber Ruby durch einen chirurgischen Eingriff an ihrer eigenen Mutter führen. Das Mitsingen von CPR zu „Stayin’ Alive“, damit Ruby ihre eigene Mutter am Leben erhalten kann, wäre komisch, wenn es nicht so verheerend wäre. Schließlich finden Sanitäter Ruby und ihre Mutter und bringen sie ins Krankenhaus, und alle sind in Sicherheit. Als zusätzlichen Bonus hören Amelia und Owen auch auf, ihre Gefühle füreinander zu bekämpfen.

Wenn Sie sich gefragt haben, wie es Jackson und April nach dem Verlust ihres Sohnes bei der Arbeit geht, sagen wir einfach, es gibt keinen richtigen Weg, mit Trauer umzugehen. Denn im Moment ist Vermeidung das Thema. Jackson läuft herum und macht ein glückliches Gesicht, während seine Frau sie aufsetzt, die zu beschäftigt ist, um zu sprechen. Während April bei der Ruby-Situation hilft, hilft Jackson Ben, sich mit der Geschlechtsumwandlung seines Bruders zu arrangieren. Jackson hilft Ben zu erkennen, dass seine neue Schwester gerade die Veränderung vornimmt, um zu dem zu werden, was sie immer war.

Maggie erkennt diese Woche, wie nicht existent ihr Liebesleben ist, wenn eine Frau, die alt genug ist, um ihre Großmutter zu sein, mehr Action bekommt als sie. Maggie ist unglaublich schlecht darin, gefragt zu werden, möglicherweise sogar noch schlimmer als ihre Schwester Meredith, die etwas sagt. Maggie erklärt, dass sie wirklich nicht daran interessiert ist, sich zu verabreden, aber Callie ruft sie aus Angst an. So nimmt Maggie endlich ein Date mit einem gutaussehenden Radiologen an. Gut für sie, denn die große Schwester Meredith bekommt eine Riesendosis Realität.

Jo ist die erste, die erkennt, dass Meredith seit vier Monaten keinen einzigen Patienten verloren hat. Während dies definitiv großartig für ihre Karriere ist, ist Meredith in Bezug auf ihre Ehe in einer großen Ablehnung. Es ist schwer zu verstehen, wie Alex es geschafft hat, bei Merediths Erklärung ihrer glücklichen Fernehe nicht mit den Augen zu rollen. Nachdem sie eine Familie behandelt hat, die kurz vor der Eheschließung steht, die sich aber nicht ausstehen konnte, wird Meredith von ihrer Siegesserie erzählt. Sie erkennt die beunruhigende Tatsache, dass sie seit dem Tag, an dem Derek gegangen ist, keinen einzigen Patienten verloren hat. Es ist ein Beweis für ihre ursprüngliche Hypothese, dass diese Distanz notwendig war, um Meredith und Derek daran zu erinnern, wer sie außerhalb ihrer Ehe sind. Die seltsame Frau, die Dereks Telefon abnimmt, scheint jedoch darauf hinzudeuten, dass Derek nicht auf derselben logischen Spur wie Meredith ist. Entfernung lässt das Herz definitiv nicht höher schlagen, und ich wünschte, ich hätte das nicht kommen sehen.

Wer denkt, dass McDreamy in Anbetracht von Dereks Geschichte wieder zu seinen alten Schummeleien zurückgekehrt ist?

[Foto über ABC]