Grey's Anatomy Staffel 12 Episode 8 Rezension: 'Dinge, die wir im Feuer verloren haben'

Wir haben viel zu bereden, und ich meine viel! Das Herbstfinale von Greys Anatomy hatte einen schockierenden Cliffhanger nach dem anderen, der von den beiden Enthüllungen über Dr. Owen Hunt nicht übertroffen werden sollte.

Beginnen wir mit den einfachen Dingen. Arizona stellt eine Verbindung zu einer Feuerwehrfrau her. Aufgeregt zum ersten Mal seit Monaten versucht sie, ihren Flügelmann zu gewinnen, um ihr zu helfen. Webber ist einfach ungläubig, was aus seinem Leben geworden ist. Schade, dass die magische Verbindung von Arizona anderweitig im Spiel ist. Keine Sorge, es ist nichts, was eine Nacht in der Lesbenbar mit ihrem Flügelmann nicht reparieren kann.

Die Notaufnahme wird mit Patienten zugeschlagen, die von einem großen Waldbrand eingeliefert wurden. Es ist Baileys erstes Massentrauma, seit sie Chefin geworden ist, also ist sie auf Zack und nervös. Sie weigert sich, die Brandopfer in andere Krankenhäuser umzuleiten, nachdem das Krankenhaus seine Kapazitäten erreicht hat, und nutzt die Cafeteria als zusätzlichen Triage-Raum. Gleichzeitig hat sie es mit einem tapferen Patienten zu tun, der seine Männer vor ihm durchchecken lassen will. Bailey weiß, dass er zu diesem Zeitpunkt keine Überlebenschance hat. Alles, was sie tun können, ist es ihm bequemer zu machen, während er auf seine Frau wartet. Am Ende des Tages rettete das Krankenhaus 39 der 40 aufgenommenen Personen, aber Bailey spürt immer noch den Kummer dieser Person.

Maggie genießt ihre Zeit mit Andrew, und wer kann es ihr verdenken? Maggie hat sich noch nie so wohl gefühlt, wenn sie von einem Paar getrennt ist, sie ist einfach glücklich, sich amüsieren zu können. Ihr erster Instinkt ist es, Andrew zu scheuen, selbst wenn er versucht, sie zu trösten. Andrew versucht, Maggies Barrieren zu überwinden und sie schaffen es zumindest, sich vorerst halbwegs zu treffen.

Ab hier geht es nur noch bergab. Jackson und April vermeiden es, den ganzen Tag über ihre Rolle im Heu zu reden. Callie versucht, Jackson zu helfen, herauszufinden, was in seiner Ehe vor sich geht, und scheitert. Ihre Versuche wären hilfreich, wenn sie nicht so düster komisch wären. Jackson und April lösen bis zum Ende der Stunde nicht viel von allem, aber ihr Streit stellt den ersten Cliffhanger her, bei dem April Jackson fragt, was er tun möchte.

Der Zustand, in den Meredith Gray verwickelt ist, ist nicht im Entferntesten lustig. Alex droht Jo wegen seiner Freundschaft mit Meredith zu verlieren. Jo behauptet zu Recht, dass Meredith so tut, als ob sie nicht existiert, aber Alex anruft und für alles spricht. Alex feuert zurück und sagt, dass Meredith die einzige Person ist, auf die er seit Jahren zählen kann. Wir können das von beiden Seiten betrachten. Alex ist Meredith zu Recht treu, aber Jo hat Recht, dass sich Merediths Behandlung von ihr inzwischen zumindest verbessert haben sollte. Jetzt wäre die Zeit, in der Jo jemanden an ihrer Seite gebrauchen könnte, aber sie und Stephanie sind immer noch auf der Strecke. Sie flicken Dinge in Ordnung und Jo geht nach Hause zu Alex, um um etwas Platz in ihrer Beziehung zu bitten. Das ist genau das Gegenteil von dem, was Alex denkt, als er mit einem Ring in der Hand auf ein Knie geht. Alex hält eine süße Rede, in der er Jo auswählt, hoffentlich für den Rest seines Lebens, wenn sie ihn hat.

Das ganze Krankenhaus versucht herauszufinden, was der Deal zwischen Owen und Riggs ist. Amelia gehört zu denen, die es wissen wollen, obwohl sie Owen sieht, also nehmen die Leute wahrscheinlich an, dass sie es weiß. Ihre Versuche, mit Meredith darüber zu sprechen, stoßen auf eiskalte Gleichgültigkeit. Meredith ist Owen treu und vertraut Riggs in der Nähe ihrer Patienten nicht. Die Situation wird noch komplizierter durch die Tatsache, dass sich der Patient von Meredith und Riggs als Freund von Owens Mutter herausstellt. Nach einem emotionalen Wiedersehen zwischen Owens Mutter und Briggs wird dem Publikum die Wahrheit enthüllt: Owen und Nathan Riggs sind Brüder. Owens Mutter vertraut sich Meredith an, was für Amelia wirklich der letzte Strohhalm ist. Meredith sagt Amelia kalt, dass sie nicht ihre Schwester ist, sie ist Cristina treu, und nachdem Amelia in sie einreißt, wirft sie sie aus dem Haus. Als nächstes sehen wir Amelia, wie sie ihre Nüchternheit an der Bar loslässt. Merediths einzige Sorge gilt im Moment Owen. Dann lässt sie die Bombe fallen, die sie über die Schwester weiß, die er nie erwähnt hat.

Werden sich Jackson und April scheiden lassen? Was genau ist zwischen Owen, Nathan und ihrer Schwester passiert? Wird Jo zu Alex' Vorschlag Ja sagen? Wird jemand bemerken, dass Amelia ertrinkt?

[Bildnachweis: Mitch Haaseth/ABC]