Hier ist jedes Mal, wenn Joe Pesci in den Lethal Weapon Movies „OK“ sagt

Wussten Sie, dass Joe Pesci es in drei Filmen etwa 92 Mal geschafft hat, das einfache Wort „OK“ zu sagen? Von Lethal Weapon 2 bis Lethal Weapon 4 hat er mindestens 276 Mal „OK“ gesagt, was verrückt ist, darüber nachzudenken. Es ist noch schlimmer, wenn Sie die Vorstellung bekommen, dass jemand die Filme lange genug gesehen hat, um dies herauszufinden. Ich würde sagen, es war anstelle seiner anderen, farbenfroheren Sprache, die in Filmen wie Goodfellas und Casino aufgefallen ist, aber er hat es trotzdem geschafft, zusammen mit all den „OK“ auch etwas Vulgarität hineinzubringen. Wenn sein Anteil größer gewesen wäre, können Sie sich vorstellen, dass er vielleicht hundert mehr und viel mehr Kraftausdrücke hinzugefügt hätte, als ihm erlaubt war.

Als Charakter in den letzten drei Lethal Weapon-Filmen war Pesci eher eine komische Erleichterung als alles andere, da Leo Getz ein wütender kleiner Kerl war, aber er war nicht wirklich aggressiv wie Nicky von Casino oder Tommy von Goodfellas. Um ehrlich zu sein, war er nicht einmal so energisch wie Harry von Home Alone. Er hatte eine große Klappe und eine schlechte Einstellung, war aber meistens ein Feigling. Er hatte jedoch ein großes Herz, wie man am Ende herausfindet, da er sich als ziemlich guter Freund herausstellte. Zumindest ein Freund.

Leo ist der Typ in einem Film, den man aus irgendeinem Grund in der Nähe behält, aber man weiß nicht warum, bis es enthüllt wird. Im zweiten Film war er Zeuge, der geschützt werden sollte, während er im dritten der Immobilienmakler mit Verbindungen wurde. Im vierten war er ein Privatdetektiv, der für die Jungs eigentlich nichts mehr brauchte, außer als Ablenkung und ständiger Ärger. Warum sollten sie ihn dann behalten? Ich schätze, weil die Fans ihn mochten und weil er immer noch in die Geschichte passte. Es macht einen seltsamen Sinn, wenn man bedenkt, dass er bereits für zwei Filme dabei war, also bestand wirklich keine Notwendigkeit, ihn zu eliminieren oder zu verjagen. Außerdem war er an diesem Punkt eine Art fester Bestandteil, ein weiterer Charakter, der sich zusammen mit Riggs und Murtaugh entwickeln durfte.

Und das „OK“ scheint eher ein nervöses Zucken zu sein, da er die meisten Male so bereit war, nachzugeben, wenn ihn jemand herausforderte. Anstatt nur still zu werden oder sich vehement zu verteidigen, wurde das „OK“ eher zu einem Schutzschild, um ihn vor allen anderen abzupuffern und ihm ein schönes Kissen zu geben, durch das die Leute nicht platzen würden, wenn er es schnell und ohne Unterlass übergeben würde. Es muss eine der nervigsten Charakter-Macken aller Zeiten sein, aber es hat definitiv manchmal funktioniert, da die Leute einfach verblassten, sobald er seine Hände hochwarf und damit begann. Würden Sie wirklich weiterreden wollen, wenn er sich immer wieder wie ein geistesgestörter Papagei wiederholt? Es war eine seltsame Eigenart, aber es machte Leo zu einem besseren Charakter.