Hier ist, warum Spider-Man-Schurken immer auf Tieren basieren

Kirk Smith von Screenrant hat eine anständige, aber langatmige Erklärung dafür, warum viele, nicht alle Bösewichte von Spider-Man auf Tieren basieren, und es ist irgendwie interessant, aber es ist auch die Art von Theorie, die eine Person dazu bringt, für einen Moment innezuhalten und zu gehen. was?“, da es sich nach mehr Fantasie anhört, als sich selbst Marvel normalerweise einlässt. Die Erklärung ist, dass er ein Totemheld ist, jemand, der vom Schicksal auserwählt wurde, um die ihm zugewiesene Rolle zu übernehmen, mit anderen Worten, von einer Spinne gebissen zu werden, die wusste, dass sie starb, und ihm die Macht gab, die Kluft zwischen den beiden zu überbrücken Tiere und Menschen. Wie Smith erklärt, war Peter nicht der erste, der dieses Geschenk erhielt und er würde auch nicht der letzte sein, der die Qualitäten eines Totems annahm, da viele seiner Feinde ihn in den kommenden Jahren mit Tieren plagen würden -wie Namen, Aussehen, Befugnisse und so weiter. Zugegeben, es gibt viele andere Schurken, die mit mörderischen Absichten hinter dem Wallcrawler her sind, die nicht auf Tieren basieren, tatsächlich basierten einige in gewisser Weise auf Elementen wie Sandman und Hydro Man. Electro, Mysterio und ja, sogar Kraven the Hunter passen zu dieser Rechnung, da Kraven, ob es Ihnen gefällt oder nicht, ein Mensch ist, der seine in Tierhäute gehüllte Beute jagt, er hat keinen Tiernamen oder auch nur das Aussehen eines. Aber lassen Sie uns auf einige eingehen, die es tun.

Geier

Adrian Toomes ist ein abscheulicher, aber auch tragischer Charakter, da er ursprünglich ein Mann war, der herausfand, dass sein Geschäftspartner alles, was er hatte, unterschlagen und sich getrennt hatte. In seiner Wut wurde er schließlich zum Geier und benutzte das Fluggeschirr, das er entwickelt hatte, um die Stadt zu verwüsten und ein erbarmungsloser Mörder zu werden. Obwohl er ein älterer Mann war, schaffte er es immer noch, Spider-Man in vielen Problemen eine harte Zeit zu bereiten und sich schließlich mit anderen Schurken zusammenzutun, um Spideys Leben noch schwerer zu machen. Die Art und Weise, wie er in Spider-Man: Homecoming wieder an Bedeutung gewonnen wurde, war irgendwie großartig, aber hoffentlich wird er in Morbius in größerem Umfang wieder auftauchen.

Doktor Octopus

Dieser ist wirklich der Name, denn es gibt keinen lebenden Oktopus, dem Doc Ock ähnelt, und keinen in der Natur, der in der Lage wäre, das zu replizieren, was seine mechanischen Arme tun können. Trotzdem war er im Laufe der Jahre dank seiner Intelligenz und der wahnsinnig tödlichen Anhängsel, die ihn zu einer solchen Bedrohung machen, einer von Spideys tödlichsten Feinden. Die Tatsache, dass sie auf seine mentalen Befehle reagieren, macht ihn noch gefährlicher, da sich selbst Spidey nicht immer gegen die Geschwindigkeit des Denkens wehren kann. Sein Auftritt in Spider-Man 2 war irgendwie beeindruckend, aber seine Todesszene ließ ein wenig zu wünschen übrig.

Nashorn

Dieser Typ muss einer der am meisten missbrauchten Feinde von Spider-Man sein, seit er einen Auftritt in den Filmen hatte und es war schrecklich, wenn man bedenkt, dass er ein Typ in einem mechanisierten Anzug wurde, was nicht schrecklich war, aber Paul Giamatti einfach war nicht der Typ für die Rolle. Rhino ist ein wahres Tier von einem Mann und jemand, der es mit viel schwereren Schlägern als Spider-Man aufnehmen konnte, egal ob er verliert. Aber es wäre großartig, ihn in einem Film auf der Straße zu sehen, um wirklich als der Typ zu erscheinen, den viele Comic-Fans gerne sehen würden.

Eidechse

Eidechse ist eigentlich einer der ältesten Feinde von Spider-Man und gibt es schon eine Weile, obwohl er auch einer von denen ist, die nicht immer die Art von Aufmerksamkeit bekommen, die er wirklich sollte, da er einer der gefährlicheren in der Galerie der Schurken ist, die Spidey muss so oft damit umgehen. Curt Connors' Geschichte ist ein bisschen tragisch, ähnlich wie viele Schurken, aber seine Regression in die Eidechse ist ein großartiger Handlungsbogen, der Spider-Man zu einem der tödlichsten Feinde in seiner langen Geschichte gemacht hat.

Skorpion

Scorpion ist so etwas wie ein weniger bekannter Spider-Man-Bösewicht, der wahrscheinlich von vielen anderen Helden in den Boden gestampft wird, die sich nicht allzu sehr darum kümmern, die Bösen in einem Stück zu halten. Er ist zäh, er ist böse und er hat einen Grund, Spider-Man wie viele Leute zu hassen, aber es hilft nicht, dass J. Jonah Jameson in gewisser Weise für die Entstehung dieses Charakters verantwortlich war. Scorpion hat Spidey tatsächlich ein paar Mal besiegt, aber der Prozess, der dies ermöglicht hat, hat seinen Verstand in gewisser Weise zerstört und irgendwann wurde er besiegt. Obwohl er eine interessante Geschichte hat, ist er immer noch nicht so berühmt, da er den Comics oder den Cartoons nicht wirklich entkommen ist, wo er immer noch nicht so verbreitet war.

Bei all dem ist die einzige Erklärung, dass sowohl Spider-Man als auch seine Feinde als Totems gedient haben, um Tiere und Menschen auf eine seltsame Weise miteinander zu verbinden, die für ein Comic-Buch Sinn macht, aber für einen Live-Action-Film möglicherweise etwas mehr Erklärung braucht .