Man at Arms Forge Narutos Kunai und Shuriken im wirklichen Leben

Welcher Film Zu Sehen?
 

Wenn es möglich war, sich zu wundern, als Adam Savage seine eigene Kopie von Excalibur aus einem Stück Aluminium kreierte, dann ist es einfach erstaunlich zu sehen, wie Man at Arms sowohl die Kunai schmiedet als auch die Stars aus dem Lieblings-Anime der Fans wirft Naruto . Die Show hat im Laufe der Jahre aus einer Reihe von Gründen sehr an Popularität gewonnen, aber die im Cartoon verwendeten Waffen sind ohne Zweifel einer der größten Anziehungspunkte. Ninja-Waffen waren fast immer von denen begehrt, die die Scifi-, Fantasy- und sogar historische Nacherzählung der berühmten Schattenkrieger genießen, die den Samurai einst so schwere Zeiten bereiteten. Die Kunai und die Wurfsterne sind nur zwei Waffen innerhalb des beeindruckenden Arsenals, das Ninjas einst benutzten, aber in der Welt der Manga-Comics und Anime gehören sie absolut zu den tödlichsten Waffen, auf die ein Attentäter hoffen kann.

Es ist ein interessanter Prozess, denen bei Man at Arms zuzusehen, wie sie jedes Stück herstellen.

Im Gegensatz zum beeindruckenden Schleifen und Polieren eines Stücks Aluminium, das noch viel harte, knochenbrechende Arbeit erfordert, werden diese Waffen als funktionale Waffen geschmiedet, geschlagen und geschliffen, die möglicherweise verwendet werden könnten. Während die große Anstrengung von Adam Savage eher dekorativen Zwecken dienten diese Waffen in dem Maße, dass sie bei jedem Aufprall nicht so stark abgenutzt werden. Zugegeben, sie müssen nach einiger Zeit geschärft werden, aber sie sind solide und können nicht so leicht beschädigt werden. Jeder Teil des Prozesses ist sehr interessant, da Sie sehen können, wie die Messer Gestalt annehmen, während jedes einzelne nach den gewünschten Spezifikationen gehämmert wird.

Der Plasmaschneider ist die einzige Möglichkeit, mit solch komplizierten und filigranen Designs umzugehen.

Die Shurikens sind alles andere als filigran, wenn sie fertig sind, aber sie sind extrem detailliert und erfordern daher in ihrer Gestaltung etwas, das weitaus fähiger ist als eine menschliche Hand. Wenn man an die Designs zurückdenkt, die von den eigentlichen Ninjas im Laufe der Geschichte bevorzugt wurden, verwirrt es den Verstand, wie sie ihre eigenen Waffen geschaffen haben müssen. Sie nur auszuschneiden und dann schleifen und polieren zu lassen, scheint ein intensiver Prozess zu sein.

Dass sie dem Design so treu wie möglich bleiben, ist einfach genial und zeugt von ihrem Können und ihrer Hingabe an das Handwerk. Die Waffenschmiede hat sich im Laufe der Jahre sicherlich verändert, aber einige Dinge scheinen immer noch gleich zu bleiben. Diese robusten, aber äußerst tödlichen Waffen sind Teil einer seit Generationen überlieferten Geschichte und sind bis heute eher eine Kunstform als eine Notwendigkeit. Zum Glück gibt es diejenigen, die es immer noch für notwendig halten, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Idee, Waffen zu schaffen, die keine beweglichen Teile und keine konstante Munition benötigen, immer noch ziemlich wichtig ist.

Sie können eine Rakete oder eine Kugel nicht mit einem Messer oder einem Shuriken stoppen, aber Sie können sicher einen anderen Menschen aufhalten. Die Kunst, Waffen zu erschaffen, ist etwas, von dem wir hoffen sollten, dass es nie ganz verblasst.

speichern