Treffen Sie die Gastgeber von TLCs „Long Lost Family“

Welcher Film Zu Sehen?
 

Am 6. März 2016 kaufte uns TLC Long Lost Family, eine dokumentarische TV-Serie, die Menschen dabei hilft, ihre lange verlorenen Verwandten wieder zu vereinen. Die Show hilft nicht nur Einzelpersonen, ihre Familien zu finden, sondern bietet auch eine herzzerreißende Untersuchung der Entfremdungen, die zur Trennung von Familien führen, und beschreibt den langen, emotional erschöpfenden Prozess, der zu einer Wiedervereinigung führt. Jetzt in ihrer vierten Staffel hat uns die Show Tränen, Freude und alles dazwischen gebracht und uns auf eine Achterbahn der Emotionen mitgenommen, während wir die Hindernisse, Herausforderungen und Erfolge der Reisen ihrer Gäste verfolgen. Während die Familien von Saison zu Saison variieren, sind die Moderatoren Chris Jacobs und Lisa Joyner das einzig regelmäßige Feature (und einer der Hauptgründe für den anhaltenden Erfolg der Show). Beide Moderatoren sind nicht nur erfahrene Moderatoren, sondern haben auch ihre eigenen Adoptionsgeschichten zu erzählen ... oder für Joyners Fall zwei. Der dadurch gewonnene Einblick in die Geschichten der entfremdeten Familien verleiht der Show eine Empathie, die zum zwanghaften Betrachten führt.

Chris Jacobs

Bevor er zum Hosting wechselte, hatte Jacobs mäßigen Erfolg als Schauspieler und trat in The X-Files (1993), CSI, Touched by an Angel (1994) und Two And a Half Men (2003) auf. 2004 wechselte er zur Moderation mit einem regelmäßigen Auftritt in der Automotive-Reality-TV-Serie Overhaulin’. 2008 legte die Show eine Pause ein und gab Chris die Möglichkeit, neue Projekte zu übernehmen und seine Fähigkeiten in verschiedenen Formaten zu testen. Sein erster Job war ein Auftritt als Co-Moderator in der Fernsehsendung The Insider von CBS, einer Serie, die er bis 2011 zusammen mit Lara Spencer moderierte. Sein nächster Schritt war Entertainment Tonight, wo er bis Anfang 2013 als Korrespondent agierte, nachdem Overhaulin' seine zurück zum Fernsehen im letzten Herbst. In Verbindung mit dem Hosting von Overhaulin' (das seine letzte Episode im November 2015 ausstrahlte) präsentierte Chris ein Wochenendsegment für das NFL Network sowie zahlreiche Live-Events für Discovery Chanel, darunter Skywire Live, Gold Rush Live, Skyscraper Live, Chopper Live und Klondike Live.

Obwohl es seine Hosting-Fähigkeiten waren, die ihm letztendlich die Position als Co-Moderator bei Long Lost Family einbrachten, half sein Hintergrund zweifellos bei der Entscheidung. Wie viele Gäste der Show wurde Chris als Baby adoptiert, er hatte überhaupt keinen Kontakt zu seinen leiblichen Eltern. Erst mit Anfang 20 fand er mit Unterstützung seiner Adoptiveltern endlich seine leibliche Mutter. Glücklicherweise war das Wiedersehen ein glückliches. Chris und seine leibliche Mutter haben seitdem engen Kontakt gehalten, wobei Chris regelmäßig Details ihrer Bindung in Interviews teilt und zahlreiche herzerwärmende Bilder von . veröffentlicht die beiden auf Instagram . Vom Bildschirm ist Chris (zumindest laut seinem IMDB-Profil ,) „besessen“ vom Golf (er hat auch eine tiefe Leidenschaft für Hot Rods). Nach den vielen glücklichen Schnappschüssen des Paares zu urteilen, die er in den sozialen Medien teilt, ist er auch ein wenig besessen von seiner Verlobten Ivy Teves. Chris und Ivy, Moderatorin/Botschafterin der World Poker Tour bei FSN-TV, sind seit einigen Jahren zusammen und ihre Verlobung gilt als eine der öffentlichsten nach Chris (der gerade gebeten wurde, den ersten Pitch zu werfen .) während eines Spiels der Chicago Cubs) ging auf die Knie, um die Frage zu stellen – unter dem runden Applaus von über 40000 Cubs-Fans.

Lisa Joyner

Nach mehreren Jahren als Reporterin wurde Lisa Joyner bekannt, als sie begann, die InFANity-Segmente im TV Guide Network zu präsentieren. Seitdem hat sie sich ihren Ruf als erstklassige Gastgeberin (sowie als Korrespondentin) dank verschiedener Auftritte auf Long Island Medium, Home Family, Access Hollywood Live und vielen mehr gesichert. Neben ihren Berichtspflichten hat Joyner auch als Schauspielerin Erfolg gehabt, mit einigen ihrer bemerkenswertesten Auftritte im Film / Fernsehen in Brimstone, State of the Union, sowie American Sweethearts, um nur einige zu nennen. Ihre Erfahrung mit familiären Entfremdungen ist um einige Jahre älter als Long Lost Family, und das nicht nur aufgrund ihrer Co-Moderationspflichten bei Find My Family (eine Serie, die 2009 eine Staffel lang lief und die (in der gleichen Weise wie Long Lost Family) dazu beigetragen hat, lange verlorene Verwandte wieder zusammen).

Wie ihr Co-Moderator Chris Jacobs wurde Joyner als kleines Kind adoptiert. Seitdem hat sie die Erfahrung, ihre eigenen leiblichen Eltern zu finden, als eine der stärkendsten ihres Lebens angesehen. „Ich setze mich schon lange für [die Show] ein, da auch ich adoptiert wurde. Ich habe eine persönliche Reise unternommen, um meine leiblichen Eltern zu finden “, teilte sie mit Amy Poehlers intelligente Mädchen . „Als ich das tat, wurde mir klar, dass jeder Mensch eine Geschichte hat, wir müssen nur die richtigen Fragen kennen. Als ich (die richtigen Fragen) gefunden hatte, verstand ich, was für ein ermächtigendes Gefühl es für mich persönlich war, auf diese Reise zu gehen. In meinem Kopf hatte ich meine eigene Erzählung geschrieben, weil ich nicht wusste, was meine Ursprünge waren… jetzt diese Ursprungsgeschichte tatsächlich zu haben, sie unter meine Kontrolle zu bringen, ein zentraler Teil davon zu sein, wie ich begann, wie ich wurde , wie waren die Umstände. Das hat sich richtig gut angefühlt.“ Ihre eigenen positiven Erfahrungen mit dem Adoptionsprozess haben sie dazu inspiriert, ihr eigenes Kind mit ihrem Ehemann, dem Schauspieler, zu adoptieren Jon Cryer . Seitdem hat sie beschrieben, wie das Vertrauen auf ihre Instinkte sie ihrer Tochter gekauft hat und denen, die eine Adoption beabsichtigen, den weisen Rat gibt, „einfach mit deinen Instinkten zu gehen. [Uns wurde] so oft von verschiedenen Leuten gesagt: „Das ist vielleicht nicht das Richtige. Das ist vielleicht nicht das Richtige, es gibt so viele rote Fahnen. Schließlich. Ich sagte: ‚Ich weiß in meinem Herzen, dass das richtig ist‘. Wie sich herausstellte, war es so.