Scrubs Staffel 1 Episoden 22 & 23 Rezension: „Mein Vorkommen“/“Mein Held“

Welcher Film Zu Sehen?
 

Brendan Frasers Auftritte in Peelings ‘ Die ersten beiden Staffeln markieren die Momente, in denenPeelingstestet wirklich die Elastizität seiner Realität. 'My Occurrence' verbringt die Hälfte seiner Zeit in J.D.s Kopf, während Frasers Rückkehr in die Show in Staffel 2 die Idee eines Charakterverarbeitungsschocks in ein immer dunkleres, herzzerreißenderes Licht rückt. In allen drei Episoden geht es weniger um Bens albernen Charakter und die nachlassende Gesundheit durch Leukämie als darum, wie es J.D. und Cox beeinflusst, da sie an die Grenzen ihrer Fähigkeit stoßen, mit beruflichen Tragödien fertig zu werden, wenn es persönlich wird.

Nun, diese Episoden sind kaum das einzige MalPeelingsbeeinflusst seine Realität. Die meisten Instanzen brechen jedoch einfach ihre Welt und reformieren sie zu etwas anderem, von einer Sitcom zu einer mittelalterlichen Fantasy-Geschichte. Es gibt wirklich nicht viele Episoden in der Serie, die wie 'My Occurrence' sind, die fast die Hälfte der Episode in einer Abfolge von Ereignissen verbringen, die es nicht gibt. Sobald Elliot und Turk mit den Fehlern, die sie bei ihren Patienten gemacht haben, fertig werden, werden sie für J.D.s Tagtraum, Bens Bluttests seien nur ein weiterer Fehler im Krankenhaus, an den Rand gedrängt. Das sind sie natürlich nicht, und diese Welt, die am Ende von „Occurrence“ zusammenbricht, ist ein wichtiger Tischsetzer für „My Hero“, die kraftvollen zwanzig Minuten, die folgen.

Bei all dem Blödsinn, den Brendan Fraser auf den Tisch bringtPeelings, seine Rolle als Jordans Bruder kommt mit einer wichtigen Randnotiz: Er könnte der einzige echte Freund von Dr. Cox auf der Welt sein (Cox nennt ihn seinen besten Freund – aber komm schon, wie viele sind es noch?), die einzige Person, die wir habe – neben der kurzlebigen Kristen – gesehen, die dem guten Arzt ein Lächeln ins Gesicht zaubert. In der ersten Hälfte von 'My Occurrence' ist Cox alles: Er lächelt, umarmt Ben und lässt sich sogar von Ben auf die Wange küssen, als beide sich weigern, aufzuhören, sich zu umarmen. Als sich Cox' Gesicht Sorgen über Bens blutende Hand macht, ist dies der Anker für die große emotionale Verschiebung des Zweiteilers, von fröhlichem Slapstick zu beunruhigender Angst, die einen Großteil von 'My Hero' dominiert.

Cox 'Kämpfe, um zu versöhnen, dass Ben an Leukämie leidet, ist ein ernüchternder Moment für die Show. Bis zu diesem Punkt konnte Cox in diesem Jahr mit fast allem umgehen, was ihm in diesem Jahr zugeworfen wurde, abgesehen von der einen Nacht, in der er ein perfektes Spiel im unteren Achtelfinale verlor, und ihn vor Bens Diagnose davonlaufen zu sehen, ist ein erschreckender Moment für sein Charakter. Es kommt nicht oft (früh) vor, dass Cox Schwierigkeiten hat, sich mit seinen beruflichen Mängeln abzufinden – und obwohl er bei der Diagnose von Ben nichts falsch gemacht hat, ist es zu viel für ihn, ihn leiden zu sehen, ohne in irgendeiner Weise helfen zu können help Handle, was das gesamte Framing-Gerät der zweiten Episode in Konflikt bringt, als JD feststellen muss, dass sein 'Held' Dr. Cox genauso menschlich ist wie der Rest von uns.

Beide Episoden beschäftigen sich mit dieser Vorstellung von Sterblichkeit. „My Occurrence“ dreht sich alles um die Kosten harmlosen menschlichen Versagens, sowohl real als auch implizit (Turk schneidet einem Mann fast den Hoden wegen eines verwechselten chirurgischen Befehls ab und Elliot teilt ihrer Patientin versehentlich mit, dass sie schwanger ist), während „My Hero“ erforscht die Grenzen unserer Empathie Diese beiden Episoden beschäftigen sich jedoch sehr mit der Menschlichkeit von JD und Cox, die Turk und Elliot im Verlauf von „My Hero“ in kleinere Nebenrollen drängen (Turk verbringt die Episode damit, The Todd, den Idioten von Sacred Heart, zu beobachten Savant), um Platz für diese größere Geschichte zu machen, die sich größtenteils in JDs Gehirn abspielt – noch mehr als sonst.

Diese Art der Störung der natürlichen Ordnung eines Gaststars funktioniert fast nie. Frasers Aufnahme in diePeelingsDas Universum ist so gut eingeführt, dass er sich von Anfang an in der Welt verwurzelt fühlt, was Ben die Fähigkeit verleiht, selbst im Laufe von zwei kurzen Episoden zu einem wild einfühlsamen Charakter zu werden. Seine Abhängigkeit von Cox durch seine Chemotherapie ist wirklich das, was den Arzt dazu veranlasst, zu reagieren, und das ist ein bedeutungsvoller Moment. Egal, wie schwer es für Cox ist, mit den Emotionen umzugehen, möglicherweise seinen einzigen wahren Freund zu verlieren, zu wissen, wie viel schwieriger es für Ben sein muss, es allein zu tun, ist ungefähr so herzerwärmend, wie es Cox in dieser ersten Staffel bietet (er sogar umarmt Ben! Mehrmals!), eine seltene Szene, in der Cox sich mit seinen wahrgenommenen Mängeln abfinden kann, obwohl er weiß, dass er nichts damit zu tun hat, dass Ben an Leukämie erkrankt ist. Als sein Arzt fühlt sich Cox jedoch für ihn verantwortlich, und wenn jemand etwas so Kleinliches und Schreckliches wie Leukämie bekommt, ist es schwer, sich in dieser Verantwortung nicht hilflos zu fühlen, eine Emotion, die Cox mehr als alles andere in der Geschichte der Show vermenschlicht.

Ehrlich gesagt fühlen sich sowohl 'Occurrence' als auch 'Hero' einen Schritt unter den allerbesten Episoden vonPeelings. Die Handlungen mit anderen Charakteren sind so unbedeutend, jede Geschichte, die sie bekommen, fühlt sich unterentwickelt an (wie Carla, die eine böse Bewertung von Kelso schreibt und Elliot die Anerkennung dafür nimmt, um sie zu schützen), um Platz für Cliffhanger, Momente von Fraser-Riffing und a zehnminütige Sequenz, die sich im Grunde in JDs Kopf abspielt. Die Hauptgeschichte ist unbestreitbar großartig, besonders wenn sie Cox als Freund und Arzt an den Rand seiner eigenen Moral stößt; Wenn es jedoch andere Charaktere außerhalb seiner Umlaufbahn anspricht (auch bekannt als JD), fühlen sich viele dieser beiden Episoden an, als würden sie sich wiederholen, Themen und Ideen, die wir in anderen Episoden besser gesehen haben (Carla verwendet ihre Brüste, um zum Beispiel etwas über Instinkte sagen, die ich immer noch nicht verstehe). Unabhängig davon sind diese beiden Episoden gute Beispiele dafür, wie man einen auffälligen Gaststar integriert (ja, Brendan Fraser war 2002 ein auffälliger Gaststar) und bieten einen Einblick, wo die Show ihre Charaktere in Zukunft emotional bewegen würde. Mehr noch, 'My Occurrence' und 'My Hero' erkunden weiterhin die Heldenverehrung von Cox von J.D., was immer eine großartige Möglichkeit ist, dies zu erkundenPeelings‘ dunklere Grübeleien über das Leben und die Welt.

Andere Gedanken/Beobachtungen:

– Natürlich wäre Todd ein großer Bananenfresser. Geben Sie dem großen Hund etwas Liebe!

– Dougs Tapferkeit in diesen beiden Episoden (oder das Fehlen davon) kann nicht unterschätzt werden. Mit Abstand der Breakout-Nebencharakter in der zweiten Saisonhälfte.

– Die Voice-Overs von J.D. sind also alle Tagebucheinträge!Peelingswürde diese Idee nie wieder aufgreifen, aber es macht ein lustiges Abschlussbild, wenn der Hausmeister in seinen Spind einbricht, um sein Tagebuch zu lesen und ihn mit dem Wissen über persönliche Fakten zu erschrecken.

– Elliots konstruierte Aufschlüsselung ist komödiantisches Gold.

– The Blanks haben ihren ersten Auftritt und singen Cartoon-Titellieder. „Hier kommt er, hier kommt Speed Racer!“

– Leonard hat seinen ersten Auftritt als Wachmann – und ja, den rechten Arm hat er noch. Zur Zeit.

- 'Jumpin' Jupiter, ich genieße die harte Liebe.'

- J.D. darüber, warum er nicht zum Kommando geht: 'Es lässt mich in meinen Innereien kribbeln.'

[Foto über NBC]