Silicon Valley Staffel 2 Episode 6 Rezension: 'Mord'

In den letzten paar Episoden, Silicon Valley hat der Freundschaft zwischen Richard und Erlich die dringend benötigte Tiefe verliehen. Während eines Großteils der ersten Staffel der Show war es schwer zu erkennen, was einer von ihnen aus ihrer Freundschaft herausholte, außer dem Potenzial, Geld zu verdienen oder (in Richards Fall) einen Ort zum Leben zu haben. Die letzten Wochen haben jedoch bewiesen, dass zwischen Richard und Erlich eine echte Bindung besteht, auch wenn sie ständig aneinander geraten und über bestimmte Aspekte des Geschäfts streiten. Sie wollen das Beste füreinander, auch wenn sie nicht genau wissen, wie sie diesen Wunsch ausdrücken sollen.

Dieser Fokus auf Richard und Erlich wird in dieser Woche fortgesetztSilicon Valley, 'Mord', eine Episode, die nach dem Wahnsinn der letzten Woche irgendwie neue komödiantische Höhen erreicht, alles dank Richards Beschimpfungen und einem fantastischen erweiterten Witz mit Dinesh und Gilfoyle, als sie überlegen, ob sie einen ruckartigen Stuntman wissen lassen sollen oder nicht, dass die Berechnungen für seinen Sprung falsch sind, ein Fehler, der ihn wahrscheinlich das Leben kosten würde. Während ich in dieser halben Stunde sicherlich in besonderen Momenten applaudierte und vor Lachen fast in Tränen ausbrach, fand ich am interessantesten und beeindruckendsten diese fortgesetzte Auseinandersetzung mit der Freundschaft, der Verbundenheit, die diese beiden Charaktere teilen, besonders wenn so viele der Individuen aufSilicon Valleyscheinen bestenfalls desinteressiert, Verbindungen miteinander zu haben.

Indem wir der Beziehung zwischen Richard und Erlich mehr Aufmerksamkeit widmen,Siliziumleistet hervorragende Arbeit bei der Vertiefung der Geschichte, die es erzählt. Während es in der Show mit Sicherheit immer noch um eine Underdog-Firma geht, die gegen den Riesen Hooli antritt, bereichert es nur, tiefer zu graben und charakterzentrierte Geschichten zu liefernSilicon Valley; es gibt der Show mehr (emotionale) Einsätze als einfach nur, welches Unternehmen erfolgreich sein wird oder nicht. Stattdessen sind wir jetzt mehr daran interessiert, wie diese Kollegen und Freunde den Stress und den Druck, mit dem sie in diesem Moment zu kämpfen haben, bewältigen werden.

Und am besten soSilicon ValleyEr tut dies, indem er Erlich Bachman nicht die allmächtige Persönlichkeit sein lässt, von der er glaubt (und wir uns manchmal wünschen), dass er ist. Erlich wurde in den letzten Episoden der Show sehr vermenschlicht, aber 'Homicide' macht möglicherweise einen noch besseren Job als die vorherigen Folgen, da es nicht nur zeigt, dass die ganze Welt nicht so in Erlich verliebt ist wie er würde glauben, dass sie es sind, veranschaulicht diesen Punkt jedoch durch einen „Freund“ aus Erlichs Vergangenheit, Aaron „Double A“ Anderson (gespielt vonWahres Blutvon Michael McMillian). Ein Elrlich, der damit konfrontiert wird, wie unhöflich und krass und ruckartig er sein kann, ist einer, dem ich viel mehr folgen möchte, und TJ Miller leistet großartige Arbeit, um die überlebensgroßen Qualitäten des Charakters mit seinem inneren Aufruhr in Einklang zu bringen.

Letztendlich hoffe ichSilicon Valleyvertieft sich weiterhin mehr in die guten, schlechten oder einfach nur seltsamen Beziehungen zwischen seinen Charakteren und beschäftigt sich mit ihnen auf einer kleineren, intimeren Ebene. Da Hooli jedoch Schwierigkeiten hat, sein Spiel zu verbessern, und End Frame, der viele der zentralen Ideen von Rattenfänger gestohlen hat, jetzt ebenfalls ins Rennen geht, ist es wahrscheinlicher, dassSilicon Valleyrüstet sich für größere Dinge. Und ja, obwohl ich einige Bedenken habe, sollte Staffel 2 mit einer immer höheren Note enden, als die, mit der sie begann, wenn die kommenden Episoden auch nur annähernd so gut sind wie „Mordmord“.

Andere Gedanken:

– Obwohl ich alles, was Richard und Erlich betrifft, wirklich geliebt habe, ist es nicht zu leugnen, dass der beste Teil dieser Episode Dinesh und Gilfoyle und ihre SWOT-Analyse sind, ob sie Blaine helfen sollen oder nicht. Das war vielleicht das lustigste, was ich dieses Jahr im Fernsehen gesehen habe.

– Es ist auch wirklich schön zu sehen, wie Gavin Belson, der so lange selbstgefällig war, mit den Ausfällen seines Teams bei Hooli umgeht, da Nucleus den UFC-Kampf nicht live streamen kann. Wie schlimm war es nur? Es war 'Apple Maps' schlecht.

- Jared macht Carla in dieser Episode weiterhin ein unangenehmes Gefühl, als er versucht, sie mit Monica zusammenzubringen, da er glaubt, dass die beiden einfach, da sie beide Frauen sind, dazu bestimmt sind, beste Freundinnen zu werden.

– Vergessen wir nie die sehr wichtige Arbeit, die Erlich für Pied Piper leistet: „Ich bin bereit, damit anzugeben und Werbung zu machen.“

Was halten alle anderen von der Episode dieser Woche vonSilicon Valley? Kommentiere und lass es mich wissen.

[Foto über HBO]