South Park Staffel 19 Episode 2 Rezension: 'Wo mein Land gegangen ist?'

Welcher Film Zu Sehen?
 

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, wie Trey Parker und Matt Stone sich halten Süd Park so ununterbrochen klug und lustig jede Woche. Die vorherige Staffel der Show war leicht eine meiner Favoriten, was überraschenderweise aufgrund der seriellen Handlung geschah, die Randys Doppelleben als Pop-Ikone Lorde enthüllte. Wenn ich darüber nachdenkeSüd Park, ich denke immer daran, wie sehr sich die Show über die Jahre entwickelt hat; Es beginnt damit, dass meine Gedanken zu meinen individuellen Lieblingsfolgen springen, dann erinnere ich mich daran, wie großartig die Imaginationland-Trilogie war, und schließlich denke ich: „Nun, ich habe diese Staffel mit Randy als Lorde wirklich geliebt.“ Es ist seltsam, die Serie für eine saisonlange Handlung zu loben, aber wie alles andere auchSüd Parkversucht hat, hat ganz gut geklappt. In der Premiere der 19. Staffel letzte Woche wurde die Stadt South Park von der PC-Bruderschaft überfallen. Die Show beschäftigte sich mit der Frage, ob die Leute, die sich für politische Korrektheit einsetzen (oder sollte ich sagen, Privilegien prüfen?) genauso schlecht, wenn nicht sogar schlechter geworden sind, als diejenigen, die dagegen sind. Die Episode war wirklich gut umgesetzt, aber diese Woche stellen wir fest, dass die Geschichte bis zu einem gewissen Grad an die Geschichte der letzten Woche anknüpfen wird.

Die Eröffnungsszene zeigt uns, dass Kyle tatsächlich ins Weiße Haus eingeladen wurde, um eine Auszeichnung für seine Rede über Caitlyn Jenner in der ersten Folge zu erhalten. Er wollte nie in dieser Position sein, was seinen Mangel an Enthusiasmus erstaunlich macht. Kyles Besuch im Weißen Haus löst noch mehr Kontroversen in South Park aus, das jetzt mit einem Einwanderungskonflikt konfrontiert ist, da die kanadische Bevölkerung über Nacht schnell zugenommen hat. Mr. Garrison ist darüber ziemlich verärgert und beginnt, seinen wachsenden Rassismus auf die neuen kanadischen Studenten auszuüben. Vor allem war ich froh zu sehen, dass PC Principal immer noch da war (im Ernst, der beste neue Charakter). Garrison wird gefeuert, weil er für seine Überzeugungen eingetreten ist, ein Rassist zu sein, was ihn dazu veranlasst, eine Donald Trump-artige politische Kampagne zu starten, um „das Land zurückzuerobern“.

Wie ich in meinem Rückblick letzte Woche erwähnt habe,Süd Parkist eine der wenigen Shows, die weiß, wie man die Linie der Angemessenheit geht. Nicht viele Shows können eine politische Handlung oder Episode auf so clevere Weise umsetzen. 'Wo ist mein Land geblieben?' schafft es, sich der Vorstellung zu nähern, dass unser gesamtes politisches System gerade durcheinander ist, und es ist ein schrecklicher Kreislauf, der wahrscheinlich nicht so schnell durchbrochen werden wird.Süd Parkstochert ziemlich auf jede Partei; ob es Obama ist, der Kyle eine Medaille dafür verleiht, PC zu sein, oder Leute wie Trump und Garrison; sie sind extreme Personifikationen des politischen Spektrums.

Mr. Garrison ist großartig in dieser Episode. Seine Bereitschaft, das Land zurückzuerobern, ist unglaublich. Der Moment, in dem er in einem Fass über die Niagarafälle fährt und alle sofort gehen und denken, er sei tot, ist brillant. Solche Witze sind der Grund, warum ich die Show liebe, weilSüd Parkist klug genug, um den Eifer des Landes zusammenzufassen, in wenigen Sekunden Episodenzeit eine Meinung zu allem zu haben.

Als Mr. Garrison es endlich nach Kanada schafft, um herauszufinden, warum sie eine Mauer an der Grenze zwischen Kanada und den USA bauen würden, ist es wie am Set eines Zombiefilms. Alle sind weg und die einzige Person in Sicht springt von einem Dach. In der Nebenhandlung mit Butters erfuhren wir gleichzeitig, dass die Kanadier in die USA ausgewandert sind, um ihrem kanadischen Präsidenten Donald Trump zu entkommen. In dieser Szene vergewaltigt und tötet Mr. Garrison Trump buchstäblich. Dann kehrt er nach South Park zurück, wo er predigt, dass er für das Präsidentenamt kandidieren wird. Hier macht die Episode ihre abschließenden Aussagen zu dem, was sie zu sagen versucht. Kyle geht auf die Bühne und hält eine Rede darüber, dass es ein Teufelskreis ist, der nicht durch Sagen und Nicht-Tun behoben werden kann; jedoch starren ihn alle an und jubeln Mr. Garrison noch einmal zu.

ich denke, dassSüd Parkdie Ideen, die sie letzte Woche eingeführt haben, wirklich gut skaliert und sie auf die Absurdität des politischen Systems in Amerika angewendet haben, während sie gleichzeitig großartige Witze und politische Sticheleien mit dieser starken Botschaft aneinanderreihen. Ich liebe diese serielle Handlung wirklich und würde gerne sehen, wie Parker und Stone sie weiter ausbauen.Süd Parkwar mehr als fair mit den Aussagen, die die Show bisher gemacht hat, und diese Saison sieht aus wie ein weiterer Gewinner.

Top-Momente:

  • Caitlyn Jenners Auftritt! Ja! Sie gingen sogar so weit, dass sie einen Hit and Run zweimal ausführte. Das habe ich letzte Woche gesucht!
  • Randy ist der beste Charakter. Er war im Wesentlichen nicht in dieser Episode, aber sein schnelles frühes Erscheinen bei der PC-Patrouille in der Bar könnte mein Favorit der Woche gewesen sein.
  • Butters Liebesgeschichte war eigentlich ziemlich charmant. Die Argumentation hinter der Beziehung (dass sie die Probleme zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten lösen wird) war erstaunlich, aber es war auch süß, Butters in einer solchen Beziehung zu sehen.
  • Das kanadische Alphabet.

[Foto über Comedy Central]