Supergirl Staffel 2 Episode 6 Rezension: „Verändern“

Nach der letzten Woche Folge von Super-Mädchen , merkte ich, wie gut sich die zweite Staffel entwickelt hat. Von Tyler Hoechlins Aufführung von Superman bis zur Enthüllung von Lillian Luthor, die Cadmus führt, bin ich soweit. Episode 6 „Changing“ hat viel dazu beigetragen, dies konkret zu machen.

Eine SacheSuper-Mädchenhat es gut gemacht, Action, Drama und Humor mit Leichtigkeit auszubalancieren und es wird in dieser Episode voll zur Geltung gebracht. Chris Wood und Benoist spielen als Aliens von ähnlichen, aber unterschiedlichen Planeten weiterhin gut miteinander aus. Egal, ob die Szene humorvoll ist („Du musst jetzt mit mir trainieren ... morgen“) oder dramatisch („Ich habe nicht diesen angeborenen Wunsch, in Schwierigkeiten zu geraten“) ihre Szenen tragen wirklich dazu bei, Mon-Els Geschichte ins Leben zu rufen neu auf der Erde sowie die Krypton / Daxam-Rivalität.

Mit Losts William Mapother, der sein Debüt als Superman-Bösewicht Dr. Rudy Jones alias Parasite gab, nahm die Episode eine bemerkenswerte Horror-Atmosphäre an, die die Episode wirklich von den anderen abhob. Während für Rudys Geschichte mehr Zeit hätte aufgewendet werden können und einige seiner Motivationen schwerfällig sind (globale Erwärmung, Klimazonen), nagelt Regisseur Larry Teng die Action-Beats der Episode und die dramatischen Momente fest, in denen Jones seine Mutation in den monströsen Charakter macht.

Apropos dramatische und emotionale Momente: Chyler Leigh ist das Highlight der Episode. Während Alex darum kämpft, vor Familie und Freunden zu stehen und ihre Gefühle für Maggie zu versöhnen, kanalisiert Leigh die Emotionen in herzzerreißende Szenen. Ein großes Lob an Teng und ein großartiges Fernsehspiel / eine großartige Geschichte von Greg Berlanti, Andrew Kreisberg und Caitlin Parrish, die dazu beigetragen haben, Alex' Coming-out und seine Geschichte als Highlight der bisherigen Saison zu etablieren. Ich fühlte wirklich mit Alex und sie dachte über ihr Leben nach und nachdem sie gegen Ende der Episode im Stich gelassen wurde.

Können wir kurz über die Spezialeffekte sprechen? Ich war absolut hervorragend bei der Verwandlung von Parasite, Karas Wall Flip zu Beginn der Episode und dem Kampf im dritten Akt zwischen Parasite, Supergirl und Guardian. Man kann wirklich sagen, dass sie die Zeit (und das Geld) aufgewendet haben, um diese Effekte gut zu entwickeln, und ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie sich dies auf die für den nächsten Monat geplante Mega-Frequenzweiche auswirken wird. Vor allem bin ich von Parasites Look hier genauso beeindruckt wie von Grodd und King Shark in The Flash.

Was die Einführung von James Olsens Guardian angeht – es war hier ein wenig erzwungen, insbesondere bei so vielen Story-Threads (Alex's Coming-out, Parasite, Mon-El, Martian Manhunters Bluttransfusion usw.), die aus früheren Episoden auftauchten oder fortgeführt wurden. Abgesehen davon ist dieses Update des Olson-Charakters bisher sehr faszinierend, insbesondere angesichts der technischen Upgrades des Anzugs, die Winn und Olsens Wunsch zu verdanken sind, zusammen mit seinen Freunden mit Umhang ein Held zu sein. Wir hoffen, dass sie den Charakter in zukünftige Episoden einbinden und ihn nicht zwingen.

Andere Gedanken und Lieblingszitate:

  • Wirklich Maggie?
  • Ich möchte mit der summenden Kara und Mon-El feiern.
  • Jeremy Jordan. Bitte bringen Sie weiterhin diese Emotionen mit, für die Sie so bekannt sind.
  • Immer noch fraglich in Bezug auf die Cadmus-Geschichte, aber neugierig, wie sie sich entwickeln wird.

[Fotos über The CW]

Supergirl Staffel 2 Episode 6 Rezension: „Verändern“
4

Zusammenfassung

Kara, Mon-El und Jimmy kämpfen gemeinsam gegen Parasite, während Alex in einer herausragenden Episode vonSuper-Mädchen.

Senden
Nutzerbewertung
0 (0 Stimmen)