Supernatural Staffel 11 Episode 10 Rezension: „Der Teufel im Detail“

Welcher Film Zu Sehen?
 

Foto: Katie Yu/The CW — Â 2016 The CW Network

Vor fünf Jahren (oder so) Übernatürlich , Sam Winchester ging in die Hölle. Er betäubt Luzifer, Michael und Adam mit sich; Damit beendete er die größte Bedrohung, die die Welt je gekannt hatte. Er hat seinen Bruder gerettet, er hat seinen Onkel gerettet, er hat die Welt gerettet. Sam war bereit, endlose Qualen zu erleiden, damit die Welt gerettet werden konnte.

Aber er ist nicht mehr dieser Mann. Er ist schon lange nicht mehr da. Luzifer, so voller Mist wie er ist und so eigennützig wie er ist, hat Recht. Sam ist weich geworden. Aber es ist nicht die Art von Weichheit, die zum Glück führt; es ist nicht die Milderung des Alters. Es ist diese Weichheit, die zu Schlaffheit führt – es ist ein Schreibtischjob, der mehr bezahlt, den Status quo beibehält und einen wahnsinnig macht.

Sam ertrinkt seit Staffel 7 in Schuldgefühlen. Er versucht zu beweisen, dass er seinen Bruder liebt und dass er ohne ihn nicht leben könnte, genauso wie Dean ohne ihn nicht könnte. Aber Sam kann ohne seinen Bruder leben – wenn John Winchester nicht vermisst wird und Dean nie in den Schlafsaal kommt, lebt Sam als Anwalt, und die Welt ist völlig anders. Sam hätte sein Leben ohne Dean und mit Amelia leben können, und das wäre für ihn in Ordnung gewesen.

* * * *

Luzifer ist frei.

Castiel sagte ja, weil Castiel immer versucht zu helfen und die Dinge besser zu machen. Castiel ist bei all seinem Gerede über den freien Willen genauso wie jeder andere Engel – er sucht immer nach einer größeren Autorität, um sie zu retten. Der Engel Ambriel sagte ihm, dass er entbehrlich sei, und sie hatte Recht (genauso wie Luzifer es mit Sam meinte). Er ist entbehrlich, nicht weil Sam und Dean die „echten Helden“ oder was auch immer sind. Castiel ist entbehrlich, weil er sich nie für eine Seite entscheidet. Castiel hat einen Fuß in beiden Welten und als solcher kann er sich nie wirklich die Zeit nehmen, eine der beiden zu reparieren.

Aber er ist jetzt nicht entbehrlich. Im Gegensatz zu den Leviathans hat er dieser großen Macht erlaubt, seinen Körper zu übernehmen. Er hat eine bewusste, rationale Entscheidung getroffen, um die Welt zu retten. Er denkt, dass er endlich die richtige Wahl getroffen hat – dass Luzifers Freiheit und sein möglicher Tod die Kosten wert sind. Aber dieser Wunsch hat Castiel für die Wahrheit geblendet, die Sam bereits kennt: Luzifer wird auch alles zerstören.

* * * *

Rowena ist tot.

Es ist nicht verwunderlich, aus der Sicht derÜbernatürlichUniversum oder die Produktion dieser Show. Rowena war immer mächtiger geworden, und mit ihrer Fähigkeit, Luzifer nach Belieben in den Käfig hinein und wieder herauszuholen und dem Hexenfänger um ihren Hals, war sie eine Superwaffe, die immer wieder abgefeuert werden konnte. Die Tatsache, dass Rowena sich selbst nie als Bedrohung für Luzifer sah, ist überraschend, ist es aber auch nicht – sie sucht nach einer höheren Macht, um sich selbst zu schützen, genau wie Crowley es mit Amara getan hat. Sie versuchte, einen Deal mit dem Teufel zu machen (seine Freiheit zu ihrer Sicherheit) und zahlte den Preis. Es ist auch ein guter Hinweis darauf, was Luzifers wahre Motive sind. Wenn er wirklich daran interessiert war, The Darkness zu töten und dann „nach LA [um] Verbrechen aufzuklären“ zu ziehen (ein schönes PotenzialEngelReferenz), hätte er Rowena bei sich behalten, damit er ihre unzähligen Fähigkeiten im Kampf einsetzen konnte.

Aber er hat ihr das Genick gebrochen, weil Luzifer auf der Erde sein will. Diesmal wird er es zerstören, und er wird den gleichen Fehler nicht zweimal machen. Es wird keine Reiter geben – es wird keine große Schlacht, kein Finale und keinen Showdown geben. Er wird einfach das verdammte Ding tun, was er vor all den Jahren hätte tun sollen. Es gibt keine Regeln mehr; keine Schicksale mehr zu erfüllen. Es ist Luzifer gegen Amara, und sobald das vorbei ist, wird der Sieger die Erde erben.

Und dann knusprig verbrennen.

* * * *

Übernatürlichhat eine neue Saison. Dies ist die beste Episodenserie, die es seit Staffel 5 gab, und es ist nicht besonders eng. Die Show hat einen Sinn und Antrieb. Es gibt nicht so viel zielloses Wandern oder MacGuffin-artige Dinge wie The Mark. Hier liegt eine zugrundeliegende Botschaft, die uns auf einen bestimmten Weg weist. Seit Dean aus dem Fegefeuer zurückkam, waren es die gleichen Beats wie bei den Winchesters, ohne wirkliche Entwicklung vor Ort. Es ging immer um die Brüder im Großen und Ganzen und die Co-Abhängigkeit der beiden. Das Thema wurde immer gestochen, immer auf die Straße geworfen, um ein anderes Mal untersucht zu werden. Es war das Frustrierendste daranÜbernatürlich.

Ich habe es immer als die Erniedrigung von Sam Winchester gesehen. Ich glaube fest daran, dass sein Charakter zugunsten von Deans fortgesetztem Charakterwachstum und seiner Beziehung zu Castiel (in geringerem Maße) zur Seite geschoben wurde.Übernatürlichwurden dieDean erlebt einen Verlust und macht einen großen Fehlerzeigen, und es trug auf mich. Dean, Sam davon abzubringen, die Prüfungen zu beenden, war der größte Fehler, den die Show je gemacht hat, denn während es dramatisch und aufschlussreich und bewegend war, untergrub es auch völlig, wer Sam war. Sam warf sich in den Käfig. Er wurde nicht gedrängt. Sam hätte das nie getan.

Aber jetzt ist es interessant, denn es geht nicht um Deans Schmerzen oder was auch immer; es geht um Sam, wie es immer hätte sein sollen. Wir bekommen endlich die Bestätigung, dass Sam tatsächlich seinen Fastball verloren hat, anstatt nur ein Produktionsproblem zu sein. Es hat echtes Gewicht, versuchen diese weitschweifigen Absätze zu sagen. Sam ist wichtig und sein Schmerz ist wichtig.

Und so macht es es noch mächtiger, wenn Sam Luzifer flach ablehnt. Luzifer bietet ihm einen legitimen Ausweg an – er ist wahrscheinlich das zweitmächtigste (und auffindbare) Wesen im Universum. Aber Luzifer überspielte seine Hand; Er hat Recht, dass Sam weich geworden ist, und er hat Recht, dass Sam von Schuldgefühlen überwältigt ist, und er hat Recht, dass Sam nicht bereit ist, zuzusehen, wie alle um ihn herum sterben, bevor er selbst stirbt. Aber was Luzifer nicht erkannte und was ihn beim ersten Mal zum Scheitern verurteilte, ist, dass SamClever. Luzifer betrachtet die Menschen als Affen – Wesen mit geringer Intelligenz, gerade genug, um sie für ihre eigenen Zwecke auszubeuten.

Sam hat vielleicht nicht die buchstäbliche Macht, die Dunkelheit zu besiegen, aber er wird derjenige sein, der sie besiegen wird. Es wird nicht Dean sein, denn Dean würde alles um sie herum niederbrennen lassen, bevor er Sam jemals in Gefahr bringen würde. Aber Sam, glaube ich, hat diese Grenze überschritten. Diese Schlaffheit, hervorgerufen durch das Fressen von Selbsthass, Angst und Schuldgefühlen, wurde beseitigt. Sam Winchester wird versuchen, The Darkness zu stoppen, und er wird möglicherweise deswegen sterben. Er wird zusehen, wie alle sterben, und er wird die richtige Wahl treffen, wenn es soweit ist.

Es ist Zeit, dass jemand ein Held ist.

4

Zusammenfassung

Sam nimmt es mit Luzifer auf, während Castiel nach Amara sucht und Dean versucht, Sam zu retten.

Senden
Nutzerbewertung
4,38 (8 Stimmen)