Das Beste aus 'Flug der Conchords'

Die Schafe werden nie landen.

Das Finale der zweiten Staffel (jetzt Serienfinale) vonFlug der Conchordsendete damit, dass die Figur Jemaine Clemaine (Jemaine Clement) ein Schaf in die Luft warf und dann in die Kamera starrte, als das Schaf nicht wieder herunterkam. Dieses seltsam komödiantische Ende für eine ebenso seltsame Show war sehr passend. In der letzten Episode, 'Evicted', wurden Bret (Bret McKenzie) und Jemaine (zusammen mit ihrem Manager Murray Hewitt, gespielt von Rhys Darby) nach zwei Saisons in New York zurück nach Neuseeland abgeschoben.

McKenzie und Clement, zusammen mit Co-Schöpfer James Bobin, bestätigten am Donnerstag, dassConchordsoffiziell gelandet ist und dass „Evicted“ die letzte Episode der HBO-Serie sein würde, die bereits 2007 Premiere hatte. „Wir haben bemerkt, je weniger wir über die Zukunft der Show sagen, desto mehr Leute wollen darüber sprechen. Um diesen Trend umzukehren, geben wir heute bekannt, dass wir nicht für eine dritte Staffel zurückkehren werden. Wir sind sehr stolz auf die beiden Staffeln, die wir gemacht haben, und wir mögen das Ende der Show. Wir möchten uns bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, die Show zu machen, und auch allen, die sie gesehen haben“, gaben sie in einer Erklärung heraus.

Die Serie hat zwei erfolgreiche Begleitalben hervorgebracht (das namensgebendeFlug der ConchordsundIch habe dir gesagt, dass ich ausgeflippt bin), die jeweils als Soundtracks zur ersten und zweiten Staffel dienten.

Denken Sie jedoch nicht, dass Sie die letzten Conchords gesehen haben. Die echte Band, bestehend aus McKenzie und Clement, hatte eine lange und produktive Karriere, bevor sie jemals im Fernsehen auftraten, und ihr Song „Robots“ wurde zu einer Internet-Sensation, lange bevor die Band ein bekannter Name war.

„Während die Charaktere Bret und Jemaine nicht mehr da sein werden, werden die echten Bret und Jemaine weiterhin existieren“, bestätigten sie in der oben genannten Aussage und implizierten, dass die Conchords noch lange nicht damit fertig sind, die urkomischen Melodien zu machen, die sie berühmt gemacht haben.

Hier ist ein Rückblick auf unsere Lieblingsmomente aus der kurzen, aber fruchtbaren Serie.

WEITER: „Wandern durch die Alleen der Zeit“

„Wandern durch die Alleen der Zeit“

Dieser Song wurde nie als Single veröffentlicht (diese Ehre ging an „I Told You I Was Freaky“, das in derselben Episode zu sehen war, aber dieser Song ist einer der trockensten und lustigstenConchordsTarif in der Show vorgestellt. In der Episode 'Wingmen' wird Bret gezeigt, wie er vom Einkaufen nach Hause kommt, nur um Jemaine von seinem glorreichen Tag zu erzählen, bei dem er eine Frau traf, die ihm sagte, 'ihr Name sei ein Geheimnis ... dann sagte sie, ihr Name sei Cherie'.

Brets verliebte Fantasien über dieses Mädchen werden durch desinteressierte Kommentare von Jemaine akzentuiert („Ich versuche fernzusehen“, wirft er an einer Stelle ein). Aber Bret lässt sich nicht beirren. Er beginnt, das Mädchen in Gleichnissen und Anspielungen zu beschreiben, obwohl Jemaine dies ebenso uninteressant findet, obwohl er irgendwann am Bass einsteigt.

„Sie war wie ein Pariser Fluss“, summt Bret.

'Was, schmutzig?' Jemaine spottet im Gegenzug.

Der Song, eine Parodie auf Billy Joels „Piano Man“ und Peter Sarstedts „Where Do You Go To (My Lovely),“ ist sowohl melodisch als auch humorvoll und gehört zu den besten Songs der Conchords bisher.

NÄCHSTER: „Hiphopopotamus vs. Rhymenoszerös“

„Hiphopopotamus vs. Rhymenoszerös“

Dieses Lied war mein erster Vorgeschmack auf die Conchords und es hat mich von diesem Moment an gefesselt. Das Lied erscheint in der Serie während der dritten Episode der ersten Staffel, 'Mugged'. Während des titelgebenden Überfalls versuchen Bret und Jemaine, ihre Angreifer durch Raps abzuschrecken, obwohl ihre Raps nicht ganz bedrohlich sind, zumal ihre beiden 'Rap-Namen' große, fette Säugetiere sind.

„Sie nennen mich den Hiphopopatamus, meine Texte sind bodenlos“, rühmt sich Jemaine, obwohl ihm anscheinend nichts anderes einfällt, um dem nachzugehen. Währenddessen rappt Bret, der „Rhymenoscnerous“, über eine Teeparty mit seiner Großmutter („Es gibt keine Party wie die Teeparty meiner Nanna!“, behauptet er). Die beiden tanzen unbeholfen, um ihren Standpunkt zu veranschaulichen, was schließlich zu einem ihrer Straßenräuber führt, der fragt, ob sie ein bisschen tanzen würden. Die Conchords bestreiten dies schnell.

NÄCHSTER: „Sugalumps“

“Zuckerklumpen”

In einem der beiden sexuell aufgeladenen Songs, die es auf diese Liste geschafft haben, streicheln die Conchords ihr eigenes Ego, indem sie mit ihren „Sugalumps“ prahlen, was ein Euphemismus für – na ja, weißt du.

Bei der Entscheidung, ob sie Prostituierte werden wollen oder nicht, um über die Runden zu kommen, gehen die beiden ziemlich über Bord, und zwar in einem chinesischen Restaurant. Jemaine mahlt das Buffet herunter, während Bret verführerisch auf einem sich drehenden Tisch posiert, bevor er in die Küche eindringt, um Metaphern auf Essensbasis zu verwenden.

Sie werden dann im Essbereich von einer Reihe von Backup-Tänzern begleitet, um ihren „Sugalumps“ Tribut zu zollen.

„Meine Sugalumps sind zweierlei; süß und weiß und sehr raffiniert. Honeys versuchen alle Arten von Narrheit, um ein Gefühl für meinen Familienschmuck zu stehlen“, sagt Bret, bevor er einen Rückblick auf sein Alterego aus dem Song „Prince of Parties“ aus der ersten Staffel einfügt.

WEITER: „Bleistifte im Wind“

„Bleistifte im Wind“

Dieser Song wurde erst Anfang dieses Jahres offiziell als Bonustrack in der iTunes-Version von . veröffentlichtIch habe dir gesagt, dass ich ausgeflippt bin, aber es tauchte zum ersten Mal in der ersten Staffel in der Episode „Yoko“ auf, als Jemaine nach einem Versuch, Bret davon zu überzeugen, sich von seiner Freundin zu trennen, schließlich ein Lied darüber sang, wie Liebe das „Band“ war, das die Menschheit verband zusammen, obwohl sie beide nicht sicher sind, wie sie die Metapher beenden sollen.

„Eine andere Art und Weise, wie Liebe dem Klebeband ähnelt, ist mir aufgefallen“, sagt Bret, „manchmal ist es schwer, das Ende zu sehen. Du suchst um die Rolle herum, suchst mit dem Fingernagel um die Rolle herum, immer wieder und immer wieder.“

Die Nummer endet mit einem Refrain von Broadway-ähnlichen Ausmaßen, in dem Bret und Jemaine das Publikum auffordern, alle mit dem Band der Liebe („the sticky stuff“) zusammenzukleben.

WEITER: „Zu viele Schwänze (auf der Tanzfläche)“

„Zu viele Schwänze (auf der Tanzfläche)“

Das zweite sexuell aufgeladene Lied auf dieser Liste stammt aus der Episode 'Unnatural Love' der zweiten Staffel, in der Bret und Jemaine in einen Nachtclub gehen, um Verabredungen zu finden. Sie entdecken bald, dass die Tanzfläche mit Männern übersät ist, mit sehr wenigen Frauen überall.

„Es gibt zu viele Schwänze auf der Tanzfläche“, sagt ihr Freund Dave (Arj Barker) und bringt einen von Bret und Jemaine angeführten Song über ihre Probleme hervor. Das Musikvideo ist sehr lustig, besonders wenn Randy Jones (der Cowboy von den Village People) als Clubtürsteher verkleidet die Conga-Linie anführt.

WEITER: „Carol Brown“

„Carol Braun“

Der letzte Song auf dieser Liste stammt ebenfalls von „Unnatural Love“, obwohl der Text viel zahmer ist. Darin besingt Jemaine seine verlorenen Lieben und nennt jede von ihnen mit den Gründen, warum sie ihn verlassen haben (z. B. Paul Simons „50 Ways to Leave Your Lover“). Die Gründe werden zunehmend humorvoll („Flo musste gehen, ich konnte nicht mit dem Flo gehen“).

Das Musikvideo wird mit Bret und Jemaine akzentuiert, die vor einer leeren Wand spielen, die mit Projektionen der oben genannten Freundinnen verziert ist, während Bret und Jemaine Videobearbeitungskonsolen spielen, die an Gitarrenhälsen befestigt sind (Bret ändert gelegentlich Jemaines Größe, Richtung und Farbe mit seiner Konsole). .

Der Song ist sowohl musikalisch als auch komödiantisch einer der am besten geschriebenen Songs. Der Song wurde für einen Emmy nominiert und kein Wunder – er ist pures Fernsehgold.