The Flash Season 1 Episode 10 Review: „Die Rache der Schurken“

Nach mehr als einem Monat Pause eine der neuen Hitserien von The CW Der Blitz kehrte schließlich mit einer starken Winterpremiere zurück, als Barry Allen einem schurkischen Team von gegenüberstandGefängnisausbruchspielen Wentworth Miller und Dominic Purcell als Rogue-Mitglieder Captain Cold und Heat Wave.

Etwas, dasDer Blitzläuft weiter mit (kein Wortspiel beabsichtigt), die es ermöglicht hat, so schnell so erfolgreich zu werden, wie viel Spaß jede Episode macht. Auch wenn es vielleicht ein bisschen übertrieben rübergekommen ist, war es spektakulär zu sehen, wie Miller und Purcell ihre Rollen voll ausspielten. Heats Beziehung zu Cold ähnelt ziemlich genau dem, was sie in den Comics haben, und die Tatsache, dass diese beiden Schauspieler zuvor eng zusammengearbeitet haben, hat ihre Szenen nur gesteigert.

Ich habe es genossen, dass in dieser Episode jeder Charakter verwendet wurde, was bei großen Besetzungen wie dieser schwierig sein kann undPfeil.Sie haben viele Handlungsstränge vorangetrieben, von Eddie und Iris, die zusammengezogen sind, über Barry, der mit Joe nach Hause gezogen ist, bis hin zu Caitlin, die in dieses F.I.R.E.S.T.O.R.M. Geheimnis, das leider dazu führte, dass sie von den Schurken entführt wurde. Es war besonders aufregend zu sehen, wie Eddie mehr in die Action einstieg und sogar The Flash im Kampf gegen Cold and Heat retten konnte. Was die Actionszene selbst betrifft, war das Ganze einer der herausragendsten Kämpfe, die wir bisher in der Show gesehen haben, wobei Barry überall ausweichen und vor Feuer- und Eisstrahlen fliehen musste.

Ein wichtiger Aspekt von „Revenge of the Rogues“ war, dass Central City wirklich über The Flash lernte, was, wie wir herausfanden, von Anfang an hauptsächlich Colds Plan war. Zuerst war es verwirrend, was Cold damit verdienen würde, The Flash in der Öffentlichkeit zu haben, aber da er diesen Charakter so gut kennt wie ich aus den Comics, sieht er dies als eine Möglichkeit, Flash zu schwächen. Genau wie in den Comics ist Heat sehr 'die Muskeln', was nicht unbedingt eine schlechte Sache ist, da er sehr unterhaltsam war. Das Tolle an den Rogues ist, dass sie, so kitschig ihre Schurkennamen oder Kostüme auch sein mögen, dennoch echte, ernsthafte Bedrohungen für Barry und die anderen darstellen. es ist nur so, dass sie uns auch ein- oder zweimal zum Lachen bringen können.

Abgesehen von all der Rogues-Action in der Episode hat es mir sehr gut gefallen, Barrys frühere Kämpfe zu sehen, als er trainierte, schneller und besser zu werden, damit er für den Reverse-Flash bereit ist (ein Name, den Harrison nicht so schockierend mochte). Harrison spielte eine sehr mysteriöse Rolle (nicht dass das etwas Neues wäre), bei der man sich nicht wirklich sicher war, was sie mit ihm machten. Die Szene, in der er darüber spricht, dass Barry ihn dazu drängt, besser zu werden, gibt mir alle möglichen Reverse-Flash-Vibes, und es deutet im Wesentlichen immer mehr darauf hin, dass Harrison die Inkarnation von Hunter Zolomon ist.

Zu guter Letzt habe ich es geschätzt, dass die Situation von Iris und Barry ziemlich schnell zu Ende ging, da sie jetzt wieder Freunde sind. Auch wenn es sicher irgendwann ein Triangel-Drama geben wird, war ich einfach froh, sie in diese Position zu bringen, damit wir diese unangenehmen Momente nicht mehr haben konnten.

Insgesamt ist „Revenge of the Rogues“ mit Sicherheit eine meiner Lieblingsfolgen der Staffel, da sie die großartige Serie der Show fortsetzt, uns eine komplette Superhelden-Show mit großartigen Superschurken wie Heat Wave und Captain Cold zu bieten. Apropos, wir haben eine ziemlich coole Post-Credit-Szene, die Lisa Snart (die in Episode 16 von Peyton List gespielt wird) vorstellte, um ihren Bruder Leonard und Heat zu retten, obwohl sie ihr Gesicht nicht zeigte.

The Flash wird am Dienstagabend, 8/7c auf The CW ausgestrahlt.

[Foto über The CW]