The Flash Staffel 3 Episode 1 Rezension: „Flashpoint“

Flammpunkt

Nach einer weiteren erfolgreichen SaisonDer Blitzist zurück und Barry hat wieder einmal mit der Zeitleiste herumgespielt. In den letzten Momenten der zweiten Staffel der Show entschied Barry Allen, dass er die Regeln befolgte und endlich etwas für sich selbst tun wollte; seine Mutter retten.Der Blitzist eine sehr unterhaltsame Show, aber die letzte Staffel hatte mit einigen sich wiederholenden Handlungspunkten, einem Rückgang der Dialogqualität und einem schwachen Bösewicht in Zoom zu kämpfen. Mit der Ankündigung des dritten Staffelstarts mit der berühmten „Flashpoint“-Geschichte gibt es eine hohe Messlatte, die es bis heute zu leben gilt. Einer von Barrys größten Fehlern ist seine Naivität in Bezug auf die Regeln der Zeit und die Geschwindigkeitskraft; obwohl er in der letzten Saison gesehen hat, wie ein Dämon der Geschwindigkeitsstreitmacht Jay ausgeschaltet hat, und hoffentlich wird 'Flashpoint' das letzte Mal sein, dass Barry diese Lektion lernen muss. Doch das einzig Beste anDer Blitzist, dass es nie aufhört, eine Menge Spaß zu machen, und eine alternative Zukunft wird zumindest genau das sein.

Die Premiere-Episode konzentriert sich auf Barrys Leben in der neuen Zeitleiste, in der er beide Elternteile zurück hat, und obwohl das für ihn einzeln unglaublich ist, ändert sich dadurch eine Menge verschiedener Dinge in der Zeitleiste. In den drei Monaten, die vergangen sind (was sich herausstellt, wie lange Barry in dieser alternativen Zeitleiste verbracht hat) hat Barry nur einmal das Leben als normaler Mensch genossen, weil es einen separaten Flash gibt, der sich um die Bösen kümmert. Es war wirklich erfrischend zu sehen, dass Barry einmal ganz normal arbeitet, ohne sich ständig Sorgen machen zu müssen, dass jemand oder etwas ein Problem verursacht. Obwohl er immer noch ein wenig naiv ist, wenn er glaubt, dass alles gut gehen könnte, ist es schön zu sehen, wie Barry so einfach und glücklich funktioniert, wenn er mit einfachen Freuden wie seinem Job zufrieden ist, Zeit mit seinen Eltern verbringt und den Mut aufbringt, zu fragen Iris aus. Das ist einer der HauptgründeDer Blitztut das so gut, wegen des Charmes und der Chemie, die alle Darsteller haben, die in dieser Episode auf andere Weise hervorgehoben werden, als die Zuschauer es gewohnt sind.

Barry und Iris haben keine Beziehung, außer dass sie als Kinder zusammen zur Schule gegangen sind. Sie erinnert sich kaum an ihn und versteht sogar seinen Namen falsch, aber Barrys Unbeholfenheit gewinnt sie am Ende. 'Flashpoint' hat die Beziehung zwischen Barry und Iris tatsächlich genagelt und beinhaltet, was wahrscheinlich einige ihrer besten Interaktionen aller Zeiten waren. Im Wesentlichen scheint es, als ob die beiden Charaktere wirklich dazu bestimmt sind, irgendwann zusammen zu sein, und es war charmant zu sehen, wie sich das so natürlich zusammenfügt, wenn sie sich in der Zeitleiste kaum gekannt haben. Auf der anderen Seite ist es jedoch auch ein wenig ärgerlich, dass Barry so bereitwillig akzeptiert hat, dass er seine Beziehung zu Iris komplett reformieren muss und sich nicht um die tiefe Verbindung kümmert, die sie in der vorherigen Zeitleiste teilten.

Wirklich alles, was Barry in „Flashpoint“ versucht, ist, das perfekte Leben zu führen, indem er die Dinge so umgestaltet, dass sie alles enthalten, was er braucht, um glücklich zu sein. Seine Eltern leben beide und sie sind eine glückliche Familie, er hat sich wieder mit Iris verbunden und zumindest eine Beziehung mit ihr begonnen, er hat Thawne in einem geschwindigkeitssicheren Container eingesperrt und Barry hat nicht einmal seine Geschwindigkeit verloren, at zumindest noch nicht. Trotz der Entscheidung, einen Handlungspunkt noch weiter auszuschöpfen und Barry mit der Zeit durcheinanderzubringen, scheint dies das große Finale dieser Lektion zu sein. Obwohl er endlich denkt, dass er Dinge repariert hat, beginnt die neue Zeitleiste die vorherige zu überschreiben und plötzlich kümmert sich Barry um alles, was er verloren hat. Er wird sich an seine frühere Beziehung zu einem Charakter erinnern und augenblicklich verschwinden seine alten Erinnerungen, bis hin zu seiner Erinnerung daran, The Flash zu sein und superschnell zu sein. Barry ist einer der selbstlosesten Superhelden, insbesondere im Fernsehen, und obwohl sich sein Charakter als sehr naiv erweisen kann, wird er sich immer für das Wohl anderer opfern. Er erkennt schnell, dass seine perfekte Realität für andere ein Albtraum ist; Joe ist ein Alkoholiker, der kurz davor steht, seinen Job bei der CCPD zu verlieren, Wally wird in der ersten Nacht getötet, in der Barry entdeckt, dass er Kid Flash ist, und sogar Caitlin scheint das volle Potenzial ihres Gehirns zu verschwenden.

Es sind Momente wie diese, die machenDer Blitzso großartig, denn Barry wird niemals andere für sein persönliches Glück opfern. Während er glaubt, endlich gewonnen zu haben, zwingt die Episode den Helden, beim Mord an seiner Mutter zum Wohle aller anderen zu helfen. „Flashpoint“ gelingt als Episode, weil es Barry einen ordentlichen Abschluss gibt und sich von seinen beiden Eltern verabschiedet, nachdem sie ihm zu früh gestohlen wurden. Seine Aussage darüber, dass es ihm gut geht, wenn er in die (eher) normale Zeitlinie zurückkehrt, ist schön zu hören, weil er sich endlich mit dem Schicksal seiner Eltern abgefunden hat, aber immerhin konnte Barry drei normale Monate mit ihnen verbringen. Leider ist dies jedoch keine Zeit für Barry zu feiern, denn es stellte sich heraus, dass sein Fix sein früheres Leben nicht vollständig wiederherstellte und nun stellt sich heraus, dass Iris schon lange nicht mehr mit Joe gesprochen hat, bis zu dem Punkt, an dem sie erwähnt wird ruiniert Joes Nacht und macht Wally wütend. Doch das machtDer BlitzStaffel 3 scheint nach der ersten Episode so vielversprechend zu sein; Barry, der den Schmetterlingseffekt und die Auswirkungen seiner Handlungen vollständig miterlebt, sollte ihn schließlich dazu bringen, die Regeln der Speed Force zu respektieren. Sie sagen: „Man weiß nie wirklich, was man hat, bis es weg ist“, und Barry erlebt das aus erster Hand, denn während die Zeit, die er in der alternativen Zeitleiste verbracht hat, ihm vielleicht den Abschluss gegeben hat, den er dringend brauchte, was wird es ihn kosten? in Zukunft, und wird er in der Lage sein, alles vollständig wiederherzustellen?

Andere Gedanken:

  • Obwohl er reich und arrogant ist, ist es schön zu sehen, dass Ciscos Bedürfnis, Schurken zu benennen, etwas unbewusst in ihm verankert ist.
  • Thawne ließ Barry sagen, er brauche ihn, um seine Mutter laut zu töten, war ziemlich wild.
  • Es wird viel mehr Spaß machen zu sehen, wie der Ripple-Effekt ins Spiel kommtPfeilund Barrys Beziehung zu Oliver.
  • The Flash Staffel 3 Episode 1 Rezension: 'Flashpoint'
4