The Flash Staffel 3 Episode 7 Rezension: „Killer Frost“

Killerfrost

Der Blitzwar in diesem Jahr eine ziemliche Achterbahnfahrt in dem bisher besorgniserregendsten Saisonstart. Während die Show mit fragwürdigen Entscheidungen und sich wiederholenden Handlungspunkten nach unten tendiert, ist es noch nicht einmal die halbe Saison. Die Episode dieser Woche, 'Killer Frost', fühlte sich wie ein Glücksspiel an, wie viel für Caitlins Handlung vorbereitet wurde, die während der Entwicklung in Staffel 3 erfolgreich war oder nicht.Der Blitzschaut tatsächlich wieder nach oben, und obwohl die letzte Nacht keineswegs perfekt war, scheint die Show wieder einmal Schritte in die richtige Richtung zu gehen.

Der größte Konflikt in „Killer Frost“ zeigt schließlich die vollständige Umwandlung der Titelfigur in ihre Schurkenrolle aus den Comics. Caitlins Übergang in dieser Saison hat sich sehr erzwungen angefühlt und es gab einige fragwürdige Entscheidungen auf dem Weg, aber letzte Nacht hat Killer Frost wirklich gut genutzt, um endlich einige der jüngsten Mängel der Show zu beheben. Die große Konfrontationsszene zwischen Barry und Caitlin bringt viel auf den Tisch, einschließlich allem, wofür Barry mit Flashpoint verantwortlich ist und wie egoistisch er in den letzten Monaten mit seinen Entscheidungen war. Während Barrys Motiv für alles einigermaßen verständlich ist, fühlte es sich im Finale der zweiten Staffel definitiv enttäuschend an, als er die Zeitleiste erneut änderte. Unabhängig davon sind die Entscheidungen gefallen und Barry muss sich damit auseinandersetzen und sein Bestes geben, um die Dinge wieder normal zu machen, aber wie 'Killer Frost' darauf hinweist, können einige Dinge nicht vollständig behoben werden. Einer der besten Aspekte vonDer Blitzals Show und Charakter hat H.R. gestern Abend darauf hingewiesen, dass Barry aufgrund seines nie endenden Glaubens an die Hoffnung und das Wohl der Menschen ein Held ist, was die Show wirklich so gut macht. Die Art und Weise, wie er Caitlin nie aufgibt, ist klassisch Barry und warum Fans den Charakter so sehr lieben, weil seine Geschwindigkeit ihn nicht zu einem Helden macht. Die Episode von letzter Nacht hat die Dinge nicht unbedingt behoben, aber sie hatteDer BlitzEndlich wieder zu seinen Wurzeln zurückkehren, wobei der Held so handelt, wie die Zuschauer ihn kennen und lieben.

Darüber hinaus kümmert sich Barry so sehr um seine Freunde, dass er bereit ist, seinen Job aufzugeben, um Caitlin zu beschützen. Es ist ein interessanter Kompromiss zwischen Julian und Barry, der auf den ersten Blick seltsam erscheint, weil Julian sich nett verhält, aber schließlich enthüllt, dass Julian Doktor Alchemy ist. Das war wahrscheinlich die klischeehafteste WahlDer Blitzwie die DC-TV-Shows einfach völlig süchtig danach machen könnten, immer diese Trope zu verwenden, eine neue Hauptfigur zu haben, die am Ende ein einziger Bösewicht ist. „Killer Frost“ ließ mich hoffen, dass dies nur eine weitere überraschende Entwicklung für Julian war, die sich in Barrys starkes Glaubensgefühl verliebte und ein besserer Mensch wurde, aber der Charakter ist eigentlich nur einer der beiden mysteriösen Bösewichte der 3. Staffel. Julian war ein einzigartigen Charakter in dieser bisherigen Saison und obwohl dies keine Überraschung war, war es eine komplette Enttäuschung, denn drei Saisons in Folge,Der Blitzhat es irgendwie geschafft, denselben Handlungspunkt zu integrieren, der seine Wirkung verloren hat. Während die Enthüllung von Harrison Wells in der ersten Staffel definitiv überraschend war, hat die Show die Idee gerade wirklich entleert und jetzt werden die Zuschauer als erstes annehmen, dass sie der Bösewicht sind, wenn ein neuer Charakter auf den Bildschirm tritt. Während Julians Geheimnis, Doctor Alchemy zu sein, noch eine interessante Geschichte zu erforschen hat, fühlte sich die Enthüllung einfach sehr glanzlos an. Jetzt, da die Show das aus dem Weg geräumt hat, hat Julian hoffentlich eine extrem lustige und interessante Geschichte vor sich, die es Tom Felton endlich ermöglicht, sein schauspielerisches Potenzial ein wenig mehr zu entfalten.

„Killer Frost“ ist einBlitzEpisode, die sich voll und ganz auf die Charakterübergänge konzentriert. Während ein großer Fokus auf Caitlin liegt, bietet die Show auch Änderungen für Julian, Wally und sogar Cisco. Wenn es eine Sache gab, für die Flashpoint verwendet wurde, dann war es ein Ausgangspunkt, um den Fans alles zu bieten, worauf sie nicht warten wollten. Es öffnete Wally die Tür, um schnell zu Kid Flash zu werden, es übersprang einen Großteil der Entwicklung von Cisco zu einem Helden und integrierte sogar Killer Frost in die Hauptzeitleiste. Diese Geschichten sind alle optisch großartig anzusehen, werden sich aber hoffentlich ein wenig mehr entwickeln, um sich verdient zu fühlen. Es war fantastisch, dass die Flash-Familie mehr in die Show integriert wird und es wird unglaublich sein, Barry, Wally, Jesse und Jay alle zusammen auf der Leinwand zu haben; Es wäre jedoch wirklich schön, wenn Wally und Jesse die Show am Anfang ein bisschen durcheinander bringen würden, denn so sehr sie beide direkt ins Feld springen und den Leuten helfen wollen, sie müssen noch viel lernen. Selbst bei Cisco, der seine Vibe-Kräfte immer mehr einsetzt, sollte es auf ähnliche Weise einige Fehltritte gebenPfeilhat mit den neuen Rekruten zu tun.

Der Blitzwar in Staffel 3 alles andere als perfekt, aber 'Killer Frost' hat die Dinge nach oben gerichtet, wenn sich die Show ihrer Midseason-Pause nähert. Die einzige Sache, die all diese Aufregung machtDer Blitzhebt den Einsatz auf ein neues Level. Viele Dinge in der Serie fühlen sich kaputt an, hauptsächlich die Beziehungen zwischen den Charakteren undDer Blitzgeht in Staffel 3 wirklich neue emotionale Wege. 'Killer Frost' hat Barry endlich auf all den Schaden hingewiesen, den er aus egoistischen Gründen angerichtet hat, und hämmert den Zuschauern die Idee ein, dass einige negative Aspekte von Flashpoint einen bleibenden Eindruck hinterlassen werden. Während sich bestimmte Aspekte der Show weiterhin wiederholen (Julians Enthüllung und Ciscos Wut auf Barry), aber hoffentlich wird es der Show ermöglichen, diese rauen Punkte endlich zu überwinden, indem man alles so direkt anspricht. Savitar ist eine wirklich coole drohende Bedrohung und mit Abstand der einzigartigste Speedster-Bösewicht, den die Show den Zuschauern bisher gegeben hat, undDer BlitzEs sollte viel Spaß machen, weiter zu erkunden, wie Barry und seine Freunde es mit dem Gott der Geschwindigkeit aufnehmen werden.

Andere Gedanken:

*Was ist ihr Ziel mit Cisco und Barry???? Ernsthaft? Haben sie gerade eine Reihe von Szenen gedreht, in denen sie kämpfen, und sich dann entschieden, sie zufällig einzufügen?

*Ich habe eine Menge Szenen, die Caitlin heute Abend hatte, wirklich geliebt! Das war definitiv eine der besseren Folgen.

*Kevin Smith hat es wieder einmal wirklich umgebracht, Regie zu führen. Während ich nicht denkeDer Blitzwar dieses Jahr etwas Besonderes, er hat das Beste aus dem gemacht, was er hatte.

*Ich gehe also davon aus, dass Julians unvermeidlicher Untergang als Bösewicht Barry dazu bringen wird, seinen Job zurückzubekommen – und das Labor für sich alleine zu haben.

*Ich liebe H.R. und ich denke, er bleibt der lustigste Teil jeder Episode. Tom Cavanagh ist großartig.

  • The Flash Staffel 3 Episode 7 Rezension: 'Killer Frost'
4