The Strain Staffel 2 Episode 13 Rezension: „Nachtzug“

Welcher Film Zu Sehen?
 

Mit der Schließung des Forts in der Innenstadt und der Auflösung von Team Eph bietet der „Nachtzug“ Die Sorte eine Chance, die Schiefertafel im Saisonfinale sauber zu machen. Die oft verzögerten Verhandlungen für das Occido Lumen waren endlich festgelegt, Eph brachte seinen Sohn nach Süden zu den Großeltern, von denen wir noch nie gehört hatten, und Palmer wartete am Spielfeldrand, um die ganze Operation zu vernichten, um Eichorst zu besiegen. Obwohl es nicht effektiv auf diese Geschichten aufbaute, fühlte es sich auf jeden Fall so anDie SorteDie verschiedenen Erzählungen von 'Night Train' spitzten sich zu.

Und anstatt eine kraftvolle, gipfelnde Fernsehstunde zu bekommen, bekommen wir drei Geschichten: eine, die auf einem Boot endet, das nirgendwo hinführt, und ein Paar, das nur existiert, um zwei der fünf wichtigsten weiblichen Charaktere der Serie zu töten (während zwei von ihnen vollständig behalten werden) übrigens außerhalb des Bildschirms). Dies als „enttäuschende“ Fernsehstunde zu bezeichnen, ist eine Untertreibung. „Night Train“ findet neue Wege, um den antiklimatischen Abschluss der letzten Saison zu toppen und bietet nur den Anblick von Setrakian, der mit großen Augen auf das Lumen und zwei Leichen starrt, als Beweis für ein angeblich „bahnbrechendes“ Finale.

Dies sind keine klimatischen Herausforderungen: Die schiere Dummheit, die erforderlich ist, um Nora und Coco in derselben Stunde zu töten, ist in ihrer Intrige fast beeindruckend. Um Nora zu töten, muss die Episode sie zuerst von Eph trennen, sie in eine ineffektive Kämpferin verwandeln, die Kellys Muskeln wirkungslos aufschlitzt, und dann die abscheulichste Tat begehen, die diese Show jemals begangen hat.

Lass uns von der ganzen Nora-Tötungs-Sache innehalten, um einen Moment über Zach zu sprechen. Irgendwie wurde er von einem allgemein schrecklichen Charakter zu einer der schrecklichsten, nutzlosesten Kreaturen, die ich in einer Fernsehsendung gesehen habe. In 13 Folgen,Die Sortehat in Zach den schlimmsten Bösewicht von allen geschaffen, ein Kind, das sich beschwert, das Tierheim für eine Saison zu verlassen, und dann beim Verlassen Fotos machen will, weil er es „vermissen“ wird; ein Kind, das fast alle umgebracht hätte, als er seine untote Mutter und seine blinden Kinderkumpel in das Tierheim ließ; und dann, wer die Frau sterben lässt, die sich um ihn gekümmert hat, weil er sie ablenken und seine Mutter retten wollte, die versucht hat, seinen Vater zu töten, alle, die versucht haben, ihn zu beschützen, und die unbestreitbar nicht mehr die Frau ist, die ihn großgezogen hat . Kelly weigert sich sogar, mit dem Trinken von Nora aufzuhören, als Zach sie ebenfalls anfleht, aber dann ist alles vergessen und sie gehen in den Sonnenuntergang, eine Erinnerung daran, dass diese Show unter anderem sich weigert, einen ihrer Charaktere wachsen zu lassen.

Die Antwort ist ganz einfach: Suchen Sie nicht weiter als die ShowDie Sortemöchte huckepack, um zu sehen, wie man mit einer Kinderfigur umgeht. Karl anDIe laufenden Totenwar eine dreidimensionale Pointe für die ersten drei Staffeln, als die Show sich weigerte, zuzulassen, dass die ursprüngliche, rohe Natur der Welt ihn vorzeitig altern ließ. Als er seiner eigenen Mutter eine Kugel in die Stirn schießen musste, nachdem er seine Schwester aus dem Leib geholt hatte,DIe laufenden Totenhauchte Carl Leben ein, entschied sich dafür, seinen Charakter zu reifen und ihn aus dem existenziellen Hamsterrad zu entfernen, in dem er gelaufen war. Und es hat sich riesig ausgezahltDIe laufenden Toten, vertiefte seine Beziehung zu seinem Vater und half dabei, anderen Charakteren wie Michonne Pathos zu verleihen.

Die Sortehat kein Interesse an dieser Art von Wachstum, und solange Zach ein schüchterner kleiner Junge bleibt, der Angst hat, seine untote Mutter zu töten, hat er keine Gelegenheit, ein nützlicher Charakter zu sein. Seiner Hingabe an Kelly wurde so viel Aufmerksamkeit geschenkt, dass seine Fähigkeit, als Mensch zu wachsen, stark eingeschränkt ist, insbesondere ohne dass sie für die überwältigende Mehrheit der Serie in seiner Nähe ist. „Night Fall“ verstärkt diese deprimierende Realität nur und kostet sich selbst einen seiner größten und am wenigsten genutzten Vermögenswerte.

Ehrlich gesagt, hätte etwas enttäuschender sein können, als wie Kelly Nora besiegt? Zumindest Cocos Tod wurde ordentlich telegrafiert: Ihr Tod beschneidet die einzige lahme Handlung der zweiten Staffel, die generationsübergreifende Liebesaffäre, die durch die egoistischen Anmaßungen eines Ein-Prozenten ruiniert wurde. Noras Tod ist einfach … leer, ein erfundener Moment, der weder ein befriedigendes Ende ihres Charakters noch der gesamten Staffel darstellt. In dieser Staffel wurde Nora auf ihre romantische Verbindung zu Eph reduziert, die es ihr kaum erlaubte, in drei glaubwürdigen Dimensionen zu existieren oder ihr viele Möglichkeiten zu geben, ihre Schwert- und Waffenkombination zu führen – das heißt, bis es Zeit für sie ist zu sterben, und sie erweist sich mit ihren charakteristischen Waffen als wirkungslos. Ihrer Macht und Bestimmung beraubt,Die Sortemusste sich entweder anstrengen, ihren Charakter wiederzubeleben, oder den billigen Cop-out nehmen und sie töten.

Leider haben sie sich für letzteres entschieden. Wenn überhaupt, dann passt der „signature“ Tod von Staffel 2, was in dieser Staffel als Ganzes schief gelaufen ist – abgesehen von den albernen Setrakian/Eichorst-Showdowns, die einer Reihe von schwachen Stößen gegen die Wangen gleichkamen, die nur von einigen generischen Nazis akzentuiert wurden Hass und die wenigen Rückblenden, die wir gemeinsam in ihre „Geschichte“ gesehen haben.Die Sortebeschäftigte sich damit, eine Handlung zu entwickeln, die fast ein Dutzend Folgen lang nirgendwo hinführte, nur um die Hälfte davon in der letzten Folge fallen zu lassen – ernsthaft, wo zum Teufel sind Dutch und Feraldo? – um zwei weibliche Charaktere zu begraben und unseren weißen Männern mittleren Alters etwas anderes zu geben, worüber sie sich aufregen können (während Gus und seine Army of Walking Stereotypes wandern, geleitet von Quinlans Mission, alles zu tun, was er zu tun versucht) und alles zusammenzufügen mit ein lahmes Setrakian Voice-Over über die Urmenschenwerdung und wie das mit ihrer Rettung der Menschheit in Konflikt steht.

Die Sortewar in dieser Saison ein absolutes Chaos und diskreditierte seine eigene Realität mit seiner inkonsistenten Logik – warum hat kein anderer Wissenschaftler auf der Welt versucht, dieses Ereignis zu untersuchen? Oder warum können die Leute in der Stadt nicht entscheiden, ob es sich um ein weltveränderndes Ereignis oder nur um einen fiesen Flugkäfer handelt? – und sich weigern, seine Charaktere über die oberflächlichsten, handlungsdienlichen Ebenen hinaus zu erkunden. Frustration fängt nicht an, es zu definieren: „Night Train“ ist ein wild antiklimatisches Finale, eine Stunde, die die gesamte emotionale Dynamik ausruht, zwei prominente weibliche Charaktere zu vertreiben, und eine Kinderfigur, die buchstäblich keinen Zweck erfüllt, außer zu komplizieren die Handlung mit seiner Idiotie. Sicher reisen Setrakian und Fet: Möge Ihre Reise Sie weit, weit weg vom hässlichen, leblosen New York führenDie Sortebesteht weiterhin in.

Andere Gedanken/Beobachtungen:

  • Zugegeben, der Moment, in dem Nora sich umbringt, ist wunderschön aufgenommen, der einzige Moment der gesamten Serie, der sich anfühlte, als hätte er einen tragischen Unterton. Aber dann denkst du an ihren Kommentar zur „dritten Schiene“ von vorhin, und es wird ein weiteres AugenrollenDie SorteMoment.
  • Sie können ein Finale nicht mit einer ominösen Todesfabrik eröffnen und ihrem Zweck dann kein einziges Quäntchen Definition geben. Das ist kein Cliffhanger, das sind nur leere Bilder.
  • WennDie Sortewar nicht so selbsternst, Corey Stolls Versuche, in Episoden wie dieser lustig zu sein, würden der Show die dringend benötigte Persönlichkeit verleihen.
  • 'Wenigstens weiß ich, dass dich niemand so sehr ärgern kann wie ich.' Das soll liebenswert sein? … Moment, diese Leitung FUNKTIONIERT tatsächlich an ihr? Komm schonDie Sorte- das kannst du besser.
  • Zach, er gehört zu den am dramatischsten bequemsten Asthma der Welt.
  • Hey, niemand interessiert sich für Niederländisch! Oder Feraldo! Scheiß auf diese Frauen!
  • Setrakian zahlt 323 Millionen Dollar für das Occido Lumen, eine komische Zahl, bis man bedenkt, dass Eichorst fast 351,8 Millionen Dollar dafür ausgegeben hat.
  • Du sagst mir, Gus hätte Zeit gehabt, unter die Erde zu gehen und weit genug weg von dieser gewaltigen Explosion, die Hitze und Flammen in diesen Eingang geschossen hätte? Okay,Die Sorte.
  • Fet ist ein müheloser Rassist und jemand, der zu viel über Architektur weiß.
  • Und das ist eine weitere Staffel vonDie Sorteden Bach runter (konnte mir nicht helfen). Werde ich für ein Drittel zurück sein? Denke, wir werden es herausfinden, wannDie Sortekehrt 2016 zurück!

[Bildnachweis: Michael Gibson/FX]