Die 20 besten Weinszenen in der Filmgeschichte

Welcher Film Zu Sehen?
 

Filme sollen Emotionen wecken. Von Freude bis Verzweiflung kann uns der Film auf eine Achterbahnfahrt mitnehmen. Einige der besten Filme der Geschichte können die Zuschauer zu Tränen rühren. Ein guter Schauspieler kann uns effektiv mit Empathie erfüllen. Manchmal brauchen wir alle nur einen guten Schrei. Aber wie wir alle wissen, tun dies einige Akteure effektiver als andere. Wenn Sie die Emotionen tatsächlich fühlen, gehen Sie davon aus, dass die Szene Sie wirklich einfangen kann. Mit all dem gesagt…

Hier sind die 20 besten Weinszenen in der Filmgeschichte.

Verschollen

Niemand würde bestreiten, dass Tom Hanks ein großartiger Schauspieler ist. Als „Jedermann“ hat er die Fähigkeit, die heikelsten Themen anzugehen. In 'Castaway' aus dem Jahr 2000 verbringt Hanks' Charakter Chuck nach einem Flugzeugabsturz 4 Jahre allein auf einer einsamen Insel. Auf der Insel lernt er, physisch und emotional zu überleben. Emotional verbindet er sich mit einem Volleyball, der am Ufer der Insel angespült wird. „Wilson“ wird zum einsamen Gefährten des Schiffbrüchigen und hält ihn in seiner wahnsinnigen Situation bei Verstand. Als Chuck einen versehentlichen Blutfleck auf dem Ball hinterlässt, wird er plötzlich wütend und nimmt ihn am Ball, indem er ihn wegwirft, er bereut es schnell und holt sich „Wilson“ zurück. Als Chuck endlich die Insel verlässt, wird „Wilson“ von der Rettungsinsel getrennt. Chuck versucht verzweifelt, ihn zu retten, kann es aber nicht, ohne das Rettungsfloß loszulassen. Zu sehen, wie Chuck über den Verlust von „Wilson“ weinen und sich entschuldigen muss, ist herzzerreißend. 'Wilson' hat Chuck geholfen, emotional allein auf der Insel zu überleben. Er verlor seinen Lebensretter und besten „Freund“. Der Verlust von „Wilson“ und Chucks Tränen und Qualen sind herzzerreißend, weil wir erfahren, wie „Wilson“ Chuck 4 Jahre lang am Leben gehalten hat.

Die grüne Meile

Ein weiterer Film von Tom Hanks, 'The Green Mile' von 1999, spielt 1935 im Todestrakt eines südlichen Gefängnisses. Es sind jedoch nicht Hanks' Tränen, die uns zum Weinen bringen. Es sind die Tränen anderer Charaktere und Hanks' Bemühungen, nicht zu weinen, die so bewegend sind. In dem Film steht der Häftling John Coffey (gespielt von Michael Clark Duncan) kurz vor seiner Hinrichtung und liegt in Tränen aufgelöst auf dem elektrischen Stuhl. Die Gefängniswärter wissen, dass Coffey des Verbrechens nicht schuldig ist. Sie wissen, dass er etwas Besonderes und ein sanfter Riese ist. Als Coffey zusammenbricht, bittet er darum, sich die Kapuze nicht über den Kopf zu stülpen, da er Angst vor der Dunkelheit hat. Wächter Paul Edgecomb (gespielt von Tom Hanks) versucht hart, sich zusammenzuhalten. Er hält Coffeys Hand. Als Coffey hingerichtet wird, sind die Gefängniswärter alle gequält und einer weint.

amerikanische Schönheit

Der Film „American Beauty“ von 1999 zeigt eine Szene, in der eine sehr überraschende Figur in Tränen ausbricht. Der Film dreht sich um Nachbarn, die in einem Vorort leben. Lester (gespielt von Kevin Spacey) durchlebt eine Midlife-Crisis und ist unglücklich in seiner Ehe. Frank (gespielt von Chris Cooper) ist ein pensionierter Marine, der sich Sorgen macht, dass sein Sohn homosexuell ist. In der Nachbarschaft lebt ein homosexuelles Paar. Als Frank verzweifelt ist, spricht Lester mit ihm in der Garage, während es draußen regnet. Als Frank weint und Lester ihn tröstet, versucht Frank Lester zu küssen, der ihn sanft zurückweist. Frank geht im Regen schluchzend davon, bevor er später Lester erschießt.

Kostbar

Der Film „Precious“ von 2009 ist deprimierend und bietet eine der besten Weinszenen im Film. Mary Lee Johnston von Mo’Nique ist verabscheuungswürdig. Sie missbraucht ihre Tochter Claireece „Precious“ Jones (Gabourney Sidibi) körperlich und emotional. Mary lügt nicht nur über ihre Tochter mit Down-Syndrom, die bei ihrer Großmutter lebt, damit Mary weiterhin Sozialhilfe beziehen kann, Mary erlaubt ihrem Freund auch, ihre Tochter Precious wiederholt zu vergewaltigen und den Teenager zweimal schwanger zu machen und ihr HIV zu geben. Der Film folgt Precious' Bestreben, sich von emotionalem, physischem und sexuellem Missbrauch und Armut zu befreien, während sie sich durch die High School kämpft. Als der Missbrauch von Precious endlich aufgedeckt wird, wird Mary zu einem Treffen mit ihrer Tochter und Sozialarbeiterin Frau Weiss (Mariah Carey) gerufen. Als wir sehen, wie Mary versucht, den Missbrauch zu erklären, bricht Mary in Tränen aus, während sie betont, dass der Missbrauch nur die Schuld ihrer kleinen Tochter war. Die Szene ist schwer zu sehen und Mo’Nique macht einen erstaunlichen Job, Mary als Opfer darzustellen, obwohl wir alle wissen, dass sie ihre Tochter hätte beschützen und retten können.

https://www.youtube.com/watch?v=JP-MeqJXtcg

Vom Winde verweht

Der Filmklassiker „Vom Winde verweht“ hat viele emotionale Szenen. In dem Film von 1939, der vor dem Hintergrund des amerikanischen Bürgerkriegs spielt, gibt uns Scarlet O’Hara (Vivian Leigh) viele emotionale Szenen, während sie darum kämpft, die Plantage ihrer Familie zu retten, während sie eine Fackel für unerwiderte Liebe trägt. Es sind nicht Scarlets emotionale, tränenreiche Szenen, die das Beste des Films sind. Es ist das ihres Mannes Rhett Butler (Clark Gable). Anscheinend zögerte Gable, in dieser Szene zu weinen, aber die Tatsache, dass er es tat, macht die Szene und den Charakter so viel sympathischer. Rhett weiß, dass Scarlet einen anderen Mann liebt und seine Beziehung zu ihr turbulent ist, obwohl er verheiratet ist und eine gemeinsame Tochter hat. Als Rhett nach einer Reise nach London zu seiner Familie zurückkehrt, streitet er sich mit Scarlet, die die Treppe herunterfällt. Es stellt sich heraus, dass Scarlet mit dem zweiten Kind des Paares schwanger war und das Baby verliert. Rhett gesteht Scarlets Cousin seine Schuld in einer unvergesslichen Szene, in der er um das Baby weint, das sie verloren haben, seine Schuld und die Tatsache, dass er weiß, dass Scarlet einen anderen Mann liebt.

Endstation Sehnsucht

Eine der berühmtesten Szenen des Films „A Streetcar Named Desire“ von 1951 nach dem Theaterstück von Tennessee Williams ist der tränenreiche Zusammenbruch von Stanley Kowalski (Martin Brando) mit seiner Frau Stella (Kim Hunter). Die meisten Leute kennen die Szene, in der Stanley nach einem Wutanfall vor dem Apartmentgebäude des Paares in New Orleans steht und 'Stella!' heult. Brando steht in einem zerfetzten Hemd im strömenden Regen und porträtiert Stanleys Reue und Verzweiflung, weil er seine Frau verärgert hat. Als Stella die Treppe hinuntersteigt, ist unklar, ob sie ihrem Mann verzeihen oder ihn schlagen wird. Als Stanley schluchzend auf die Knie fällt, küsst Stella ihn leidenschaftlich und trägt sie in ihre Wohnung.

Mein Mädchen

Der Coming-of-Age-Film 'My Girl' von 1991 hat einige tränenreiche Momente. Im Sommer 1972 zieht die 11-jährige Vada Sultenfuss (Anna Chlumski) mit ihrem Vater, einem Witwer und Bestattungsunternehmer, in eine neue Stadt. Vada freundet sich mit Thomas (Macaulky Culkin) an. Vada lebt im Bestattungsinstitut und wird vom Tod besessen. Eines Tages mit Thomas Vada lässt ihren Stimmungsring bei einem Bienennest fallen. Als Thomas später zurückkehrt, um den Ring zu finden, wird er gestochen und stirbt an der allergischen Reaktion. Vada ist mutlos. Sie kommt zur Beerdigung und klettert fast weinend und schreiend in den Sarg des Jungen, den Thomas ohne seine Brille nicht sehen kann, bevor sie schluchzend davonläuft. Es ist schwer zu sehen, wie dieses junge Mädchen mit dem Tod ihrer Mutter und dem Tod ihrer besten Freundin konfrontiert wird.

Magnolien aus Stahl

Niemand, der die „Steel Magnolias“ von 1989 gesehen hat, kann jemals vergessen, wie M’Lynn (gespielt von Sallie Fields) vor ihren Freunden zusammenbricht, nachdem sie ihre Tochter Shelby (Julia Roberts) auf dem Friedhof zur Ruhe gelegt hat. M’Lynn scheint alle 7 Phasen der Trauer in der Szene zu durchlaufen. Sallie Fields bringt uns zu Tränen, wenn wir sehen, was sie durchmacht, nachdem ihre Tochter an den Folgen von Typ-1-Diabetes und ihrer Schwangerschaft gestorben ist. Shelby und M'Lynn schließen sich mit alten und neuen Freunden zusammen, während sie ihre Haare für Shebys Hochzeit im Schönheitssalon der Kleinstadt im Norden von Louisiana frisieren lassen, der mit der neuen Kosmetikerin Annelle (Daryl Hannah) aus Truvys (Dolly Parton) Haus gelaufen ist. Zusammen mit Clairee (Olivia Dukakis) und Louisa (Shirley MacLaine) gehen die Frauen eine starke Bindung ein. Auf dem Friedhof durchlebt M’Lynn vor ihren Freunden Verleugnung und Wut über den Verlust ihrer kleinen Tochter. Die Tränen und Schreie von Sallie Field sind schwer zu beobachten, aber Clairee bringt Humor in die Situation, indem sie M’Lynn die schwierige Louisa anbietet, die sie treffen kann. Die Freunde lachen am Ende, was genau das ist, was sie alle brauchen. M’Lynn erhält die Unterstützung ihrer Freunde, wenn sie sie am meisten braucht.

Sophies Wahl

Wer kann die schmerzerfüllte Figur Sophia von Meryl Streep vergessen, einer polnischen Einwandererin nach Brooklyn, New York, als sie die schreckliche Entscheidung enthüllt, die sie während des Zweiten Weltkriegs treffen musste? In dem Film „Sophie’s Choice“ von 1982 porträtiert Streep Sophie, die in New York City den Schriftsteller Stingo trifft und ihre Geschichte erzählt. Inzwischen ist Sophies Freund ein paranoider Schizophrener. Sophie durchlebt den schlimmsten Teil ihres Lebens, als sie Stingo erzählt, was sie in Nazi-Deutschland zu tun hatte. Sophie wurde festgenommen und schickte mit ihren 2 kleinen Kindern das Konzentrationslager Auschwitz. Ein Nazi-Aufseher sagte ihr, sie solle wählen, welches ihrer Kinder leben und welches sterben würde. Als Sophie erschrocken zu ihm sagt: 'Ich kann mich nicht entscheiden!' die Wache befiehlt, beide Kinder zu töten. In Panik übergibt Sophie ihnen im letzten Moment ihre kleine Tochter. Als ihre Tochter aus ihren Armen gerissen und in die Gaskammer gebracht wird, ist Sophie in Tränen, Angst und Schock versunken.

E.T. der Außerirdische

ET ist einer der berührendsten Filme von Steven Spielberg. Die Geschichte eines auf der Erde gestrandeten Außerirdischen von 1982, der versucht, nach Hause zurückzukehren, ist wunderschön. ET wird von einem kleinen Jungen Elliot (gespielt von Henry Thomas) gefunden und versteckt sich in Elliots Familienhaus. Die 2 bilden eine Verbindung, die ihre Unterschiede überwindet. Schließlich wird ET von der Regierung entdeckt, als er im Sterben liegt. Aufgrund ihrer Verbindung stirbt auch Elliot. Elliot erholt sich und ET scheint zu sterben. ET erwacht jedoch wieder zum Leben und verrät, dass seine Familie gekommen ist, um ihn nach Hause zu bringen. Elliot und seine Geschwister schleichen ET hinaus, um ihn zurück zu seinem Raumschiff zu bringen, wo sie sich von dem Außerirdischen unter Tränen verabschieden. Der traurigste Teil ist ETs Abschied von Elliot, als der Außerirdische den Jungen bittet, mit ihm zu kommen. Als Elliot weint, sagt ihm ET, dass er hier sein wird und auf den Kopf des Jungen zeigt.

Das Notebook

Es gibt zu viele Weinszenen, um in diesem Film überhaupt erwähnt zu werden. Treffen Sie ehrlich Ihre Wahl und so ziemlich jeder von ihnen würde diese Liste machen. Besonders gut gefällt uns jedoch die Szene, wenn Raqchel McAdams in ihrem Auto fährt und die Wasserwerke beginnen. Die meisten Leute halten The Notebook für einen der großartigsten Liebesfilme aller Zeiten und sie haben es mit den weinenden und emotionalen Momenten auf den Punkt gebracht.

mystischer Fluss

In einer herzzerreißenden Szene zeigt Sean Penn eine unglaubliche Leistung, als er erfährt, dass seine Tochter durch einen brutalen Mord tot ist. Insgesamt war Penns Leistung im Film zusammen mit Kevin Bacon, Laura Linney, Tim Robbins und vielen anderen Nebendarstellern unübertroffen. Clint Eastwood lieferte einen rohen und emotionalen Blick darauf, wie das Leben dreier Männer von einem kraftvollen Moment in ihrer Kindheit beeinflusst wurde.

Jagd des guten Willens

Wenn Matt Damons Charakter, das 20-jährige Mathegenie Will in 'Good Will Hunting' von 1997, endlich einen emotionalen Zusammenbruch oder Durchbruch hat, ist dies eine der besten Weinszenen im Film. Der von Damon und seinem Freund Ben Affleck geschriebene Film handelt von einem Kind aus Süd-Boston, das als Hausmeister am MIT arbeitet. Als sein Genie von einem Professor entdeckt wird, wird Will mit mathematischen Forschungen beauftragt, gerät aber oft in Schwierigkeiten mit seinen Trinkkumpels. Der Professor bittet einen alten College-Freund Dr. Sean Maguire (gespielt von Robin Williams), Will mit einer psychologischen Therapie zu behandeln. Trotz Wills schlechter Einstellung entwickeln er und Dr. Maguire eine Verbindung. Schließlich hilft Dr. Maguire Will, sich seinen Gefühlen zu stellen. In der Weinszene sagt Dr. Maguire Will immer wieder: „Es ist nicht deine Schuld“. Will bricht schluchzend zusammen und umarmt Dr. Maguire. Will kann sich endlich seinen Emotionen über die Person stellen, die er ist, und den Missbrauch, den er sein ganzes Leben lang erlitten hat.

Shutter Island

2010 erschien der Psychothriller „Shutter Island“. Er spielt 1953 in einer psychiatrischen Anstalt für Geisteskranke auf einer abgelegenen Insel vor der Küste von Massachusetts. US-Marshal Teddy Daniels (gespielt von Leonardo DiCaprio) untersucht das Krankenhaus mit seinem Partner Chuck, wenn ein Patient vermisst wird. Es stellt sich heraus, dass Teddy ein gewalttätiger Patient in der Einrichtung ist, der mit experimentellen Medikamenten behandelt wird, die ihm helfen, sich von seinen Wahnvorstellungen zu erholen. In einer herzzerreißenden Rückblende erinnert sich Teddy an den Tag, an dem er nach Hause zurückkehrte, um festzustellen, dass seine Frau Delores, die an manischer Depression leidet, ihre 3 Kinder ertränkt hat. Teddy schleppt unter Tränen die Leichen der Kinder aus dem Wasser und als Delores ihn bittet, sie freizulassen, erschießt er sie zusammenbrechend und schluchzend über die Leichen seiner Familie.

Forrest Gump

Die letzte Szene des Films „Forrest Gump“ von 1994 ist schwer zu sehen. Der Film über die Reise eines einfältigen Mannes durch das Leben und ein unbeabsichtigtes Feature in der Geschichte ist einer der größten Filme von Tom Hanks. Forrest durchläuft große Perioden der Geschichte, ohne zu wissen, wie wichtig sie sind. Hanks' Darstellung von Forrest brachte ihm einen Oscar ein. Am Ende des Films steht Forrest vor dem Grab seiner Frau und langjährigen Geliebten Jenny (Robin Wright). Er erklärt seiner verstorbenen Frau, dass er sich um ihren Sohn kümmert und sich ihr immer nahe fühlt. Forrest ist aufgrund seines Intelligenzmangels während des gesamten Films meist stoisch. Ihn in der Szene an Jennys Grab weinen zu sehen, ist unglaublich kathartisch. Es ist eine der denkwürdigsten Reden von Hanks in einem Film.

Weißes Haus

„Casablanca“ wurde 1942 gedreht, als die Nazis weite Teile Europas besetzten. Einige französische und europäische Flüchtlinge, die nach Casablanca geflohen sind, waren tatsächlich Statisten in der Szene, die eines der emotionalen und ergreifenden Weinen der Filmgeschichte hat. Rick (gespielt von Humphrey Bogart) hat Victor Laszlo (gespielt von Paul Henreid) gerade verweigert, Briefe zu bekommen, damit er in die Freiheit gelangen kann. Rick steht dem Krieg normalerweise neutral gegenüber, aber seine Liebe zu Ilsa, Victors Frau, motiviert ihn, nicht zu helfen. In dieser Szene singen die deutschen Offiziere von Rick’s Club ihre Nationalhymne. Victor marschiert auf die Kapelle zu und fordert sie auf, die französische Nationalhymne La Marseillaise zu spielen. Rick nickt der Band zu und die Gäste singen alle sehr zum Ärger der Deutschen mit. Yvonne wurde von Rick abgewiesen und begann mit einem deutschen Soldaten zu flirten, weil sie einen Mann brauchte. Doch als die Hymne gesungen wird, stimmt sie mit einem tränenüberströmten Gesicht ein und erkennt, dass ihr französischer Nationalismus wichtiger ist.

Der Pate III

Von den „Der Pate“-Filmen enthält der dritte, der 1990 veröffentlicht wurde, eine der besten Weinszenen in einem Film. Michael Corleone (Al Pacino) hat sein Geschäft legitimiert. Nachdem er jedoch ein sizilianisches Opernhaus verlassen hat, in dem sein Sohn auftrat, wird Corleone auf den Außentreppen von Medien belagert. Inmitten des Chaos kommt es zu einem Attentat. Während Michael an der Schulter getroffen wird, wird seine Tochter Mary in die Brust geschossen und stirbt. Michael wiegt ihren Körper, während er vor Angst weint und „Oh Gott nein“ schreit. Marys Mutter Kay (Diane Keaton) jammert ebenfalls. Michael rollt sich auf den Rücken und stößt einen animalischen Schrei über den Schmerz und die Qual des Todes seiner Tochter aus.

Brokeback Mountain

Der Film „Brokeback Mountain“ aus dem Jahr 2005 handelt von zwei Männern, die 1963 eine geheime sexuelle und emotionale Verbindung entwickeln. Ennis Del Mar (Heath Ledger) und Jack Twist (Jake Gyllenhaul) lernen sich kennen, während sie im Sommer auf dem Brokeback Mountain in Wyoming Schafe hüten. Ennis gibt widerwillig seiner Anziehungskraft auf Jack nach und die beiden Männer treffen sich mehrmals, obwohl er heiratet und in Ennis' Fall Kinder hat. Trotz seiner Scheidung wird Ennis nicht mit Jack gehen. Als Ennis erfährt, dass Jack getötet wurde, ist er am Boden zerstört. Jacks Frau enthüllt, dass ihr Mann wollte, dass seine Asche in Brokeback Mountain verteilt wird. Ennis besucht Jacks Eltern und bietet an, die Asche mitzunehmen, aber sein Vater weigert sich. Jacks Mutter lässt Ennis Jacks Kinderzimmer sehen, wo er ein Hemd von ihm findet, das Jack aufbewahrt hat. Ennis bricht in Tränen aus.

Als Harry Sally kennenlernte

Meg Ryan ist eine großartige „hässliche Ausruferin“. Ihre Rolle als Sally in Nora Efrons Film 'When Harry Met Sally' von 1989 spielte Meg einen neurotischen Kontrollfreak. In ihrer Weinszene kommt Sallys bester Freund Harry in ihre Wohnung, um sie zu trösten, nachdem sie erfährt, dass ihr Ex-Freund heiratet. Sally weint hysterisch und ist dabei komisch. Irgendwann sagt sie „Ich werde 40“ und Harry fragt „Wann?“. Sie antwortet „Irgendwann“.

speichern

speichern

speichern