Tolkien erklärt: Die größten Schwerter in Mittelerde

Welcher Film Zu Sehen?
 

Wahrscheinlich werden sich die meisten Menschen nur an einige wenige erinnern die erwähnten Schwerter in diesem Video, und das ist völlig in Ordnung, da nicht jeder jedes Material gelesen hat, das Tolkien über Mittelerde geschrieben hat. Aber die Tatsache, dass er so viele Details in einige der Waffen seiner Kreation gesteckt hat, ist erstaunlich, da einige von ihnen ziemlich beeindruckend sind, ganz zu schweigen von der Frage, ob sie auf irgendeine Weise nachgebaut werden könnten. Die Antwort ist „natürlich“, da es wahrscheinlich ist, dass Replikate existieren und sich in den Händen derer befinden, die als Superfans aufgeführt sind. Aber die Geschichte dieser Waffen ist definitiv interessant, da diese Fantasy-Welt ein gutes Stück Tiefe hat, die viele Leute jenseits von Der Herr der Ringe und Der Hobbit nicht kennen. Während in den beiden Originalgeschichten viele Ereignisse und Figuren erwähnt werden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte wichtig waren, wird es passieren, dass sich viele Leute nur auf die Geschichten konzentrieren, die ihren Weg auf die große Leinwand gefunden haben. Die Geschichte hat jedoch so viel mehr zu bieten, als die Leute wissen, und obwohl die Waffen nur ein Teil davon sind, repräsentieren sie eine Menge Geschichte, von der viele Fans nicht anders können, als von ihr mitgerissen zu werden.

Orcrist, Glamdring, Sting, Narsil sind Klingen, auf die sich viele Fans stark konzentrieren werden, da sie in den Trilogien von The Hobbit und LOTR eine Rolle gespielt haben, und sie waren mächtige Waffen, die eine längere Geschichte hatten, als wir sie kennengelernt hatten. Von ihrer Geschichte zu hören und welche Art von Aktion sie gesehen haben, bevor sie Teil der Geschichten wurden, die so viele lieben, ist ziemlich interessant, da dies bedeutet, dass diese Waffen für die Ewigkeit gemacht wurden und so unglaublich langlebig waren, durch Magie verstärkt und alle, dass sie auf dem Schlachtfeld wahrscheinlich ziemlich energisch gewesen wären.

Das Lustige daran ist, dass eine Waffe nur so geschickt ist wie ihr Benutzer, und wie in den Filmen zu sehen ist, waren die Benutzer jeder Klinge einzigartig geschickt, außer Bilbo und Frodo. Zu Bilbos Verteidigung lernte er, die Waffe, die er gefunden hatte, zu führen, und richtete bei Bedarf eine Menge Schaden an. Frodo hingegen war kein großer Kämpfer und erst als Sting von Samwise geführt wurde, wurde er wirklich stark beansprucht. Samwise brach auf seinem Weg, um Frodo zu retten, in Tränen aus und wurde zu einem der abgehärtetsten Hobbits im Land, während er blieb Stachel in einer Hand und eine Bratpfanne in der anderen. Es war passend, dass Sting bei Samwise zurückgelassen wurde, als Frodo am Ende des Films ging, zumal der ehemalige Gärtner es so effektiv eingesetzt hatte. Sogar Merry und Pippen verdienten sich die Waffen, die ihnen gegeben wurden, da Merry es ihm erlaubte, den Hexenkönig gerade genug zu schwächen, um Eowyn die Chance zu geben, die Aufgabe zu beenden. Pippen hätte vielleicht nicht so viel Anerkennung bekommen, aber er stand auf und machte deutlich, dass er hier war, um zu kämpfen.

Glamdring, Orcrist und Narsil, die nach ihrer Umschmiedeung schließlich zur Flamme des Westens wurden, fanden definitiv fähigere Hände, da Gandalf, Thorin und Aragorn hochqualifizierte Kämpfer waren, die wussten, wie man solche Werkzeuge optimal nutzt. Die drei Individuen waren sehr unterschiedlich in ihrer Herangehensweise an den Kampf, aber als es Zeit für Steel war, zu singen, machten sie keine Pause und zögerten nicht, ihre Anwesenheit bekannt zu machen, was für einen Zauberer wirklich seltsam ist. Jeder, der Dungeons & Dragons gespielt hat, wird wahrscheinlich denen, die zuhören, sagen, dass Zauberer normalerweise nicht die Art von Kämpfern sind, die mitten im Kampf Seite an Seite mit ihren Gefährten stehen, sondern stattdessen aus der Ferne Unterstützung bieten, da sie es nicht tun Tragen Sie normalerweise eine Rüstung oder eine andere Art von Schutz, die einen Schlag abwenden könnte. Aber Gandalf ist ohne Zweifel anders, da er nicht nur als epischer Charakter in einem Rollenspiel angesehen würde, sondern wahrscheinlich auch als klassenübergreifend angesehen würde, was zu Tolkiens Zeit nicht existierte.

Das bedeutete, dass, wenn Tolkien es wollte, was er offensichtlich tat, Zauberer in der Lage waren, körperlich zu werden und dadurch Schulter an Schulter mit denen zu stehen, die mitten im Geschehen waren. Zum Glück hatte er dann Glamdring sowie seinen Stab, denn zwischen den beiden Geräten war außer Magie nicht viel, was ihn berühren konnte. Aber es war interessant, mehr über die Waffen zu erfahren, die Tolkien zum Leben erweckt hat, gelinde gesagt, da es einen besseren Eindruck davon vermittelt, wie alt die Welt, die er geschaffen hat, wirklich ist.