True Detective Staffel 2 Episode 8 Rezension: „Omega Station“

Welcher Film Zu Sehen?
 

Die ganze Saison schwankend zwischen West Coast Noir und Cop-Drama nach Zahlen, Wahrer Detektiv ‘s Geschichte von Vinci und korrupten sexsüchtigen Politikern konnte nie Fuß fassen, ihre selbsternste Natur grenzte oft an UnsinnWahrer Detektivschien die Konventionen des Crime Noir sowohl zu akzeptieren als auch abzulehnen. „Omega Station“ ist ein Höhepunkt dieser gespaltenen Identität, ein über 80-minütiges Finale, das fast die gesamte zweite Staffel der Serie umfasst, ein lächerliches, langes Herumtollen durch eine Reihe von Ausstellungshalden und fachmännisch gedrehten Action-Szenen, deren Gewalt unterstreicht nur den erstaunlichen Mangel an Substanz in dieser Staffel vonWahrer Detektivangezeigt.

In vielerlei Hinsicht macht es „Omega Station“ gleichzeitig zur besten und schlechtesten Folge der Staffel. Es beginnt mit der unglaublich langen Szene zwischen Frank und seiner Frau, die den laufenden Kommentar der Show zum Noir-Genre ausstellt (der korrupte „Held“, der dafür sorgt, dass sein Mädchen herauskommt, bevor er dem sicheren Tod entgegengeht) und sich gleichzeitig mit einigen der zuckersüßesten beschäftigen CharaktermaterialWahrer Detektivwird immer angeboten, besonders wenn Pizzolattos Drehbuch dem Publikum immer wieder klarmacht, dass dies das Ende ist und Frank weiß, dass sein Leben bald vorbei sein wird („vielleicht nicht heute, vielleicht nicht morgen“… du kennst den Deal) .

Im weiteren Verlauf des Finales wird es immer absurder, auch wenn die Leistungen der Hauptdarsteller endlich eine Chance bekommen, zu glänzen, gelegentlich frei von dem ständigen Info-Dump, der lose Enden bindet, um Charaktere an existenziellen Kreuzungen zu erkunden. Wie Frank weiß Ray, dass er wahrscheinlich sterben wird (damit wir es nicht vergessen, sein Vater hat es ihm in Episode 3 erzählt), und als er darüber nachdenkt,Wahrer Detektivist endlich in der Lage, die Parallelen zwischen ihm und Frank zu ziehen, die sie die ganze Saison über nicht gefunden haben (sei es beim Schreiben oder bei der Performance, diese beiden haben nie so geklickt, wie die Show ihre Beziehung brauchte), und zeigt zwei vernarbte Männer, die in die Dunkelheit in sich zum letzten Mal, jeder von ihnen versucht, Frieden in der fehlenden Lösung und Erlösung zu finden, die ihnen von der grausamen Welt um sie herum geboten wird.

'Omega Station' hat seine schönsten Momente, wenn die Kameraführung übernimmt: Franks letzte Schritte und Rays letzter Lauf durch den Wald liefern einige der eindringlichsten, üppigsten Bilder der Show, die leere Wohnung von Franks letzter Ruhestätte steht in perfektem Kontrast zu der wunderschönen Wald Ray landet auf der Flucht vor Burris (der letzte Woche Woodrugh getötet hat) und seinem Team von Kommandos, während er versucht, eine weitere Voicemail an seinen Sohn hochzuladen. Diese Sequenzen, zwischen denen Ani mit Hilfe des vernarbten Barkeepers nach Venezuela fliehen muss, sind die bewegendsten MomenteWahrer Detektivhat die ganze Saison produziert. Es ist so weit entfernt von den verworrenen Handlungsdetails über die Eisenbahn und die zwielichtigen Konzernmächte, die wir nie sehen, die die Fäden ziehen, und es lässt die Auftritte der drei zentralen Charaktere auf eine Weise atmen, die die letzten sieben Stunden abgelehnt haben (bis auf ein paar Szenen .). mit Ray).

Ich genieße die Auflösung von Anis Gesicht, das aus dem Wald und dem Meerwasser auftaucht, und ich liebe das Bild von Frank, der auf seinen eigenen Körper im Sand zurückblickt und enttäuscht ist. Ziehen Sie sich jedoch von diesen Bildern zurück und erkunden Sie ihren Kontext, und „Omega Station“ beginnt schnell auseinanderzufallen. Rays Sohn, der seinen Polizeiwürfel in der Schule hält, der Geist von Franks Vater, der schreit: „Ich habe dich nie geliebt“, die Tatsache, dass Bezzerides und Jordan zu ihrem „Schutz“ für die GESAMTE FREAKING-FOLGE an der Seite stehen, die Tatsache, dass eine verbitterte, verstörte Waise verantwortlich ist für die Aufregung der gesamten Unterwelt von LA, wie die tangential mit der Geschichte verbundenen Latino-Gangster den meisterhaften Frank Seymon ausschalten. Ich schätze zwar die Anspielung des Finales auf Noir und seine Hingabe, eine komplexe polizeiliche Untersuchung zu erzählen, aber der kurvenreiche, kalifornische Freeway-ähnliche Weg, den die Serie nimmt, um an diese Wahrheit zu gelangen, ist so verschleiert, so vergraben in den kleinsten Details (der Waisenschuss Ray ? Was zum was?), dass es jede einzelne Szene unterbietet und viel Lärm macht, was einem soliden Trio von Performances im Zentrum im Weg steht (sogar Vaughn ist in der Lage, dem Material etwas Leben abzuringen; seine 'Hey, das war ein großer verdammter Rock!'-Zeile an Jordan, wenn sie seinen Ring wirft, ist fantastisch) und mit dem Mittelfinger von Ray gekrönt, der seine Nachricht nie an Chad durchdringt, bevor er herausfindet, was sein Vater ist meinte vor ein paar Episoden, als er ihm sagte, dass er 'nicht schnell genug sein würde' und 'in Stücke geschossen' würde.

Wie immer gewinnen die Bösen und Woodrugh bekommt einen nach ihm benannten Highway. Jordan und Ani landen in Venezuela, wo sie Rays neuen Sohn großziehen (natürlich war Ani schwanger; sie weinte in dem Moment, als sie fühlte, wie Ray starb! Sie ist hellsichtig und hormonell!) und Chessanis Sohn (der alle zwei Szenen vor dieser Episode hatte had) ) kommt mit der Ermordung seines Vaters davon und wird Bürgermeister. Ray darf sein Kind nie nach Yale schicken, und Frank sieht Jordan nie lebend in einem weißen Kleid (vielleicht würde das sein kleines, äh... Innenstadtproblem heilen?). Verdammt, sogar die Lounge-Sängerin geht am Ende raus, ihre Seele so leer wie Rays Benzintank in den Mammutbäumen eines kalifornischen Waldes. Egal wie hübsch „Omega Station“ aussehen mag und wie stark die Performances waren, keine der vielen Auflösungen, die aus den 1400 losen Enden geboten wurden, kommt auch ohne Beteiligung unserer Hauptfiguren (was möglicherweise ein Spiegelbild des Noir-Genres ist) , aber eine, die jegliche emotionale Bindung vollständig beseitigt, besonders wenn die persönlichen Charaktergeschichten so banal sind) oder nur zu existieren scheint, um unsere zum Scheitern verurteilten 'Helden' der Welt zu necken, was sie nie erreichen werden.

Es gibt etwas zu sagen, wieWahrer Detektiverzählt Geschichten über Menschen, die versuchen abzulehnen, wer sie einmal waren, und darum kämpfen, sich weiterzuentwickeln. Doch verbunden mit den faulen männlichen Metaphern und unnötig verworrenen Geschichten von Mord, Sexpartys und politischer Korruption, verliert sich diese Geschichte in einem Meer von albernen Darstellungen und undurchsichtigen Details. „Omega Station“ spiegelt dies so perfekt wider, wie es ein Finale könnte: Während es in der Lage ist, das Publikum durch die Performance zu fesseln, untergräbt das Material, das diese Performances informiert, sie. So lustig „Omega Station“ auch in wenigen Augenblicken sein kann, es findet sich in der Position seiner männlichen Charaktere wieder, da es nicht entkommen kann, wer es ist, also bleiben wir mit einer Reihe toter Väter zurück, zwei Frauen, die gewaltsam aus der Hauptrolle entfernt wurden Geschichte, und ein Journalist, der wahrscheinlich keine Ahnung hat, wie er von Detective Velcoro ins Gesicht geschlagen wurde, um eine Fülle von Informationen über Korruption, Sex, Mord und Geld von Ani mitten in Venezuela zu nehmen (im Ernst: kalifornische Zeitungen ein solches Budget haben?), um diese Saison auf die einzig mögliche Weise zu beenden: mit einem eleganten, dumpfen Schlag, Tausende von Kilometern entfernt von dem Ort, an dem die gesamte Geschichte spielt. Danke für die Erinnerungen,Wahrer Detektiv?

Andere Gedanken/Beobachtungen:

– Ich kann mir vorstellen, dass Twitter explodierte, als Jordan Frank sagte, er könne „nicht aus Scheiße handeln“.

– Ray weiß, dass er tot ist, damit er endlich seinen inneren Cowboy umarmen und sein authentisches Selbst sein kann. Wie charmant.

– Ani will direkt nach dem Sex über ihre Vergewaltigung sprechen?

– Die Festplatte, die sie die ganze Saison gejagt haben? Es war leer.

– Ani handelt tatsächlich, wenn jemand einen anderen Charakter „selbstmordgefährdet“ hat.

– Ray steckte die Angreifer von Scarred Waitress ins Gefängnis, und Frank finanzierte ihre Bar mit seinem eigenen Dollar, bevor er sie ihr unterschrieb: Was für ehrenwerte Männer, diese beiden sind.

– Also wurden die Besitzer des Juweliergeschäfts getötet, als Ben Caspere herausfand, dass die Mutter mit seinem zweiten Kind schwanger war (die Schwester, die wir letzte Woche gesehen haben? Sein erstes Kind mit ihr), und dann stahlen sie alle ihre Diamanten. Ich frage mich, wer mit all denen gelandet ist – und wer es geschafft hat, die 3,5 Millionen Dollar an Diamanten herauszufischen, die er in seinen Taschen hatte.

- Abschied Gesundheit? Klingen!

-Danke, dass du in dieser Saison mit mir dabei bistWahrer Detektiv -Denken Sie immer an Conway Twitty, Vogelmasken und wo Sie ein Messer finden, wenn eine Sexparty aus dem Ruder läuft.

[Bildnachweis: Lacey Terrell/HBO]