Unterschätzter Film der Woche: Secondhand Lions

Welcher Film Zu Sehen?
 

Hin und wieder stößt man auf einen Film, der anständig aussieht, eine ziemlich gute Besetzung hat, zumindest ein paar Leute, die man kennt, und eine anständige Geschichte hat. Nun, Secondhand Lions ist um einiges besser, denn als einer der am meisten unterschätzten Filme ist er eigentlich ziemlich unterhaltsam und bietet ein paar gute Lektionen fürs Leben, getarnt als eine erfreuliche Geschichte über einen kleinen Jungen, der mit seinen beiden Verkrusteten zusammenleben muss alte Großonkel. Dieser Film wurde damals gedreht, als Haley Joel Osment noch als süßes Kind und möglicherweise aufstrebendes Talent galt, das etwas mit seiner Karriere gemacht haben könnte. Natürlich hatte er sich zu diesem Zeitpunkt bereits durch seine Rollen in Forrest Gump, AI und natürlich The Sixth Sense bekannt gemacht, so dass es leicht gewesen sein könnte zu sagen, dass die Leute ihn ein bisschen satt haben oder nicht. Setzen Sie ihn ein mit Größen wie Michael Caine , Robert Duvall und sogar Kyra Sedgwick verlangten jedoch viel von diesem Jungen, da er bis zu diesem Film ziemlich gut aufgenommen wurde, aber ihn neben großen Talenten zu platzieren schien ihn fast immer in gewisser Weise zu übertönen. Lions aus zweiter Hand war jedoch ein Film, den viele Leute empfanden nahm die High Road wenn es dank des Kontexts der Geschichte unausweichlich dunkel hätte werden können.

Wenn Sie den Film noch nicht gesehen haben, ist er ein absolutes Muss, seit der Idee, Walter zu sein von seiner Mutter abgesetzt , gespielt von Sedgwick, die eine Art flüchtiger, hoffnungsloser Fall ist, der nur an ihre eigenen Bedürfnisse denkt und kaum an Walter denkt, ist in der heutigen Zeit irgendwie tragisch und sogar erschreckend. Damals, als Kinder noch bei Verwandten abgesetzt wurden, die wenig bis nichts mit ihnen zu tun haben wollten, sie aber trotzdem aufnehmen würden, mag das normal erscheinen. Aber ein kleines Kind bis zu zwei älteren, sehr verschrobenen alten Männern zu geben, scheint wie etwas direkt aus einem verkorksten Märchen zu sein, bei dem sogar die Gebrüder Grimm eine Augenbraue hochziehen könnten. Hub und Garth McCann waren die Typen, die nicht viel wollten, nicht viel taten und nicht viel erwarteten, außer dass sie irgendwann mitten in der Nacht loslegten, da sie so alt wurden. Aber als Garth mit Walter warm wird und anfängt, ihm die Geschichte zu erzählen, wie er und Hub dazu gebracht wurden, sich der französischen Fremdenlegion anzuschließen, ist Walter süchtig und dank des Bildes, das er auf dem Dachboden findet, auf dem er untergebracht ist, beginnt er, die Geschichten zu glauben das sein Onkel Garth ihm erzählt, und stellt sich die Tage der großen Abenteuer vor, als Hub und Garth ihren Weg durch eine Welt machten, die ganz anders war als die, die Walter kennt.

Überraschenderweise Verrottete Tomaten gab diesem Film eine ziemlich gute Punktzahl und die Fans gaben ihm sogar noch bessere, was es verwirrend macht, warum er bei seiner Veröffentlichung nie viel gespielt wurde. Es könnte sein, dass es sich um einen eher familienorientierten Film handelt, der mit einem Hauch von Action spielt als alles andere, was im Showbusiness bedeutet, dass es ein Nicken wert ist, aber nicht viel mehr. In Wahrheit ist dieser Film jedoch viel mehr wert, da er Werte und eine Erziehung zurückbringt, die keineswegs perfekt ist, aber es schafft, den Menschen etwas von Respekt, Ehre und Lebensfreude beizubringen, von dem manche behaupten würden, dass es nie gegangen ist aber andere würden sagen, dass es in der heutigen Zeit schmerzlich fehlt. Im großen und ganzen ist Secondhand Lions eine Rückkehr zu der Art von Leben, die viele von uns gerne sehen würden, obwohl dies wahrscheinlich und nicht in diesem Leben passieren wird. Die Tage, an denen man mit einem eiskalten Glas Eistee auf der Veranda sitzt, eine Schrotflinte auf dem Schoß gegen unerwünschte Eindringlinge abwehrt und eine kleine Truppe Hunde, mit einem Schwein zur Abwechslung, sind ziemlich gut und zu diesem Zeitpunkt verschwunden, es sei denn, Sie besuchen bestimmte Teile des Landes. Aber diese Tage noch einmal zu erleben, wenn auch nur für eine kurze Zeit, ist gut genug, denn dieser Film erinnert uns daran, dass es Momente im Leben gibt, in denen man die Hektik des Lebens am besten für die einfacheren und tieferen Momente hinter sich lässt, die in der Stille entdeckt werden eines warmen Sommertages.

Wenn es noch eine andere Botschaft aus diesem Film gibt, dann ist es, dass es so etwas wie ein gutes Leben gibt und es nicht an das Geld gebunden ist, das wir verdienen oder die Beschäftigungen, von denen wir glauben, dass sie uns jederzeit glücklich machen werden. Es ist der einfache Stolz zu wissen, dass wir ein lebenswertes Leben geführt haben und dass wir, wenn die Zeit gekommen ist, mit unseren Stiefeln ausgehen werden.