Was ist mit Anne-Marie Johnson passiert?

Welcher Film Zu Sehen?
 

Vor einiger Zeit bat jemand darum, über die Besetzung von 'In The Heat of The Night' auf dem Laufenden zu bleiben, da er die Serie so sehr liebte. Einige der Darsteller sind laut Reaktion gestorben, aber Anne-Marie Johnson ist die einzige Schauspielerin, die eine sehr erfolgreiche Karriere vor sich hat, hauptsächlich als Nebendarstellerin in Film und Fernsehen. Ihre bemerkenswerteste Rolle war in 'JAG', aber für jemanden, der sich bereits dem gesetzlichen Rentenalter nähert, ist Anne-Marie noch nicht bereit, ihre Schauspielkarriere aufzugeben. Sie ist aktiver denn je beim Vorsprechen. Wenn Sie also in letzter Zeit nichts von ihr gehört oder gesehen haben, finden Sie hier, was Sie über sie wissen müssen.

Theater war ihre Leidenschaft

Anne-Marie begeisterte sich schon früh für das Theater und in der Grundschule lag ihr Hauptaugenmerk auf dem Musiktheater. Sie betrachtet ihre Zeit mit Musiktheater sogar als ihre berufliche Ausbildung, obwohl Sie beachten sollten, dass sie einen Abschluss in Schauspiel und Theater an der UCLA gemacht hat. Die Schauspielerin fühlte sich immer noch von der Komödie angezogen, die sie als ihre zweite Natur beschreibt; Daher war der Übergang ins Drama für sie keine Herausforderung. Ihr Fernsehdebüt gab sie Anfang der 70er Jahre mit einigen Folgen von „Homicide“.

Anne-Marie ist eine der wenigen Schauspielerinnen, die mit Stolz sagen können, dass sie nie Arbeit verpasst oder aus irgendeinem Grund eine Auszeit von der Schauspielwelt genommen haben. Seit ihrem Debüt beschäftigt sich die Schauspielerin fast jedes Jahr mit Arbeiten von wenigen bis zu mehr als einem Dutzend Episoden. Die erste Fernsehserie, die ihren Namen auf die Landkarte brachte, muss 'Melrose Place' sein, in der sie 14 Episoden lang Alycia Barnett spielte. Die längste Rolle, die sie jemals in einer Rolle gespielt hat, ist jedoch in 'JAG', die den Rep, Bobbi Latham, für 18 Episoden spielt. Trotzdem beschrieb sich Anne-Marie 1984 als eine kämpfende Schauspielerin laut ihrer Wikipedia-Seite . Dies war, obwohl sie seit ihrem Start im Jahr 1971 in mindestens fünf Serien mitgespielt hatte

Geschichte schreiben

Die Schauspielerin hat sich sehr lautstark für die Rechte von Schwarzen ausgesprochen, insbesondere in der Schauspielbranche. Sie sagte zu Los Angeles Sentinel dass bereits 1995 ein kalifornischer Vorschlag gemacht wurde, um positive Maßnahmen abzuschaffen; daher wurde sie gebeten, sich gegen diese Initiative auszusprechen. Ihre Arbeit zog die SAG an; Deshalb trat sie dem Ausschuss bei, und sie sagte, dass sie dann ihre Stimme gefunden habe, um sich gegen Diskriminierung auszusprechen. Rassendiskriminierung war für die Schauspielerin jedoch nicht neu.

Obwohl sie sagte, dass Silver Lake derzeit einen ganz anderen Ruf hat, war es in ihrer Kindheit immer noch kein sehr freundlicher Ort. Im Jahr 2018 behauptete eine Frau, dass sie und ihre Freunde aus einem lokalen Restaurant, dem Hyperion Public, eskortiert wurden, weil sie zu laut schrien und den Rest der Gäste beleidigten. Nach Ansicht der Klägerin waren sie die einzigen Farbigen, daher der Schluss, dass es sich um einen Diskriminierungsfall handelte. Anne-Marie fügte hinzu, dass jetzt sogar die LGBT-Gemeinschaft diskriminiert wird; sie sind gezwungen, aus der Nachbarschaft auszuziehen, insbesondere wenn sie keine Häuser gekauft haben.

Für sie ist Rassismus etwas, an das sie gewöhnt ist, seit sie in Silver Lake aufgewachsen ist und ihre Familie im wahrsten Sinne des Wortes Diskriminierung erfahren hat. Das hielt ihren Vater jedoch nicht davon ab, ein aktives Mitglied der Silver Lake-Gemeinde zu werden. Es ist diese Kindheitserfahrung, die die Schauspielerin auch zur Aktivistin machte. Ihr Kampf für Gerechtigkeit zahlte sich aus, und 1997 wurde sie die erste schwarze Vizepräsidentin von The Screen Actors Guild, und in ihrem letzten Brief als Vizepräsidentin sagte Anne-Marie, dass sie wusste, dass einige Leute glücklich sein würden, dass sie ging . Diese Position bereut sie jedoch nicht, denn ihre vier Amtszeiten waren die lohnendsten und zugleich herausforderndsten Momente ihres Berufslebens.

Was macht Sie jetzt?

Obwohl sie als Vizepräsidentin von der SAG ausgeschieden ist, setzt sich Anne-Marie immer noch sehr aktiv gegen rassistische Personen ein. Im Jahr 2017 wie berichtet auf The Grapevine , sagte sie, sie sei nicht schockiert, dass Bill Maher sich wohl dabei fühle, das „n“-Wort zu verwenden, wenn er sich auf Schwarze bezieht. Sie bat ihn jedoch, eine Pause vom Gebrauch des Wortes einzulegen und seine Geschichte zu erfahren, da er die Bedeutung eindeutig nicht verstand. Sie fügte hinzu, dass sie trotz seiner Verwendung des Wortes wisse, dass Bill keine Auswirkungen haben würde, was für die Schauspielerin, die gegen solche rassistischen Beleidigungen ist, eine Enttäuschung sein muss.

Die Schauspielerin ist auch nicht bereit, sich trotz ihres Alters an etwas anderes als die Schauspielerei zu wagen. Sie weiß, dass es schwer ist, für eine Rolle in Betracht gezogen zu werden, wenn man ein bestimmtes Alter überschritten hat, besonders als Frau. Als sie für „The InBetween“ vorsprach und eine Rolle buchte, konnte sie daher nur Freudentränen vergießen. Das Lustige ist, dass sie für eine wiederkehrende Gastrolle vorgesprochen hatte, aber am Ende wurde sie für eine Hauptrolle, Lt. Swanstrom, gebucht.

Wie sie Tell-Take TV erzählte , Anne-Marie singt die ganze Zeit vor, aber das war das zweite Mal, dass sie einen Charakter gebucht hatte, für den sie nicht vorgesprochen hatte, und es bedeutete viel. Sie las nicht einmal das gesamte Drehbuch, um zu wissen, dass sie die Rolle annehmen würde, denn mit einem Vater, der Polizist war, konnte sie sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, eine Polizistin zu spielen. Ihre Bemühungen haben sich auch durch ihre jüngsten Rollen in „Cherish The Day“ und „How To Get Away With Murder“ ausgezahlt. Im Gegensatz zu Reese Witherspoon, die wegen zu alt für eine Rolle abgelehnt wurde, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt erst 37 Jahre alt war, ist Anne-Marie Johnson 60 und macht immer noch Wellen in der Schauspielbranche.